Mit Bomben und Granaten

Mit “Shades of Reason” liefert die Serie die bisher beste Folge dieser 5. Staffel (die übrigens diesmal nur 20 anstelle der sonst übrigen 22 Folgen lang ist) ab. Ich habe jedoch die starke Vermutung, dass die kommende Episode dies noch toppen könnte.

In Summe gibt es recht wenig, das an dieser Folge auszusetzen wäre:

Wie schon in der Vorwoche hat man auch diesmal ziemlich viel Handlung in die knapp 22 Minuten gequetscht, was zur Folge hat, dass speziell die Szenen am Beginn, als Maul, Opress und ihre Gangsterbande aus Pykes und Black Sun Anschläge und Überfälle auf verschiedene Orte der mandalorianischen Hauptstadt Sundari verüben ein wenig “unfertig” und irgendwie nicht richtig “ausbalanciert” wirken. Meiner Meinung nach wäre es hier besser gewesen, diesen Abschnitt  mehr im Stil der Jedi Hinrichtungen nach Order 66 aus ROTS zu inszenieren, mit Szenen, die jeweils nur ein paar Sekunden lang sind und zeigen, wie Gebäude gesprengt werden und sich Menschen entweder auf der Flucht befinden oder bei den Anschlägen umkommen. Dies hätte die Intensität wohl noch gesteigert und dunkel ist diese Folge ohnehin schon.

Aber das ist im Prinzip Jammern auf hohem Niveau und diese “Schwäche” im ersten Drittel wird durch den Kampf zwischen Maul und Vizsla im letzten Akt mehr als ausgeglichen.

Was ich im Zusammenhang mit den einzelnen Angriffe auf Sundari auch interessant fand ist, dass die Pykes und die Gang der Black Sun dabei offensichtlich ziemlich reibungslos zusammenarbeiten. Ich hätte mir hier mit einer stärkeren Rivalität oder vielleicht sogar mit Kämpfen untereinander gerechnet, aber entweder haben die beiden Fraktionen so große Angst vor Maul, Opress und Vizsla, dass sie sich nicht trauen, ihrer zweifellos vorhandenen Gier nachzugeben, oder sie hegen die Hoffnung, dass nach dem Fall von Mandalor mit den 2000 neutralen Systemen, die es potentiell zu erobern gibt ohnehin genug für Alle da ist. Nun ja, die Herren werden diesbezüglich wohl eine Endtäuschung erleben.

Das Rosane wird weggesprengt!

Das Rosane wird weggesprengt!

Nach wie vor spielen die Jedi und hier speziell Obi-Wan in den Plänen von Maul und Vizsla keine Rolle. So will Ersterer sogar explizit verhindern, dass der Orden von dem Angriff auf Mandalore erfährt und Vizsla widerspricht ihm hier nicht. Vermutlich wollen die beiden zunächst die Übernahme des Planeten abgeschlossen wissen, um sich dann “in Ruhe” ihrem gemeinsamen Feind widmen können.

Und da soll noch einer sagen, der Serie fehlt es an Nachhaltigkeit:  Almec (ja, der Permier-Minister mit dem seltsamen Haarschnitt, der in Staffel 3 versucht hat Satine loszuwerden und dafür letztlich im Gefängnis landete) ist wieder da und bekommt sogar seinen alten Posten wieder. Einmal mehr zeigt sich hier, dass die Bösewichte in der Serie meist ziemlich schwache Figuren als Führer einsetzen. Entweder weil sie kurzfristig niemand Besseren finden, oder damit sie diesen leichter manipulieren und kontrollieren können (vielleicht auch manchmal beides). Ich schätze, dass Almec in der kommenden Folge noch herausfinden wird, auf was er sich bei seinem Pakt mit Maul da eingelassen hat.

Doch kommen wir nun zum eigentlichen Höhepunkt dieser Folge: dem Kampf zwischen Darth Maul und Pre Vizsla und damit dem erster Aufeinandertreffen eines roten Lichtschwerts und eines Darksabers. Ich muss sagen, dass Vizsla, obwohl er ziemlich sicher nicht jene Ausbildung im Umgang mit einer solchen Waffe erhalten hat wie Darth Maul, sich im Schwertduell gegen den Sith ziemlich gut behauptet. Gleichzeitig ist er jedoch auch schlau genug, sich nicht ausschließlich darauf zu verlassen und so schleudert er Maul so ziemlich alles entgegen was er in seinem Arsenal hat: Flammen, Granaten, Blaster, Kopfstöße, Schläge und Tritte und tatsächlich tut sich Maul ziemlich schwer, mit diesem “unorthodoxem” Stil zurechtzukommen.

Ein heißer Rücken kann auch entzücken!

Ein heißer Rücken kann auch entzücken!

Ich verrate hier nicht, wer in diesem Kampf als Sieger hervorgeht (wobei es vermutlich auch nicht allzu schwer ist dies zu erraten). Alles in Allem ist er einer der beindruckendsten Kämpfe, die im SW Universum je “verfilmt” wurden. Aber wie gesagt, die Abschlussfolge dieser Quadrologie könnte dieses Duell auch schon wieder recht alt aussehen lassen.

Schwarz-rot-gold

Schwarz-rot-gold

Was es sonst noch zu erwähnen gibt:

  • Satine trägt in dieser Folge ein Kleid, das an die Mode aus der Zeit von Elisabeth I erinnert. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist auch, dass dieses zu Beginn dunkelgrau (vielleicht sogar schwarz) zu sein scheint, in weiterer Folge dann aber eindeutig blau ist. Ob dies an der Beleuchtung liegt (ich glaube nicht), oder ein Regiefehler ist bleibt offen. Möglicherweise soll es aber auch tatsächlich ein anderes Kleid sein und um Kosten zu sparen haben die Leute bei Lucas Animation das grau/schwarze einfach umgefärbt.
  • Pre Vizsal nennt Maul in einer Szene “Meister”.
  • Wie schon in der vorherigen Folgen, die auf Mandalore spielten, so sehen dessen Einwohner immer noch ziemlich zombiehaft aus. Die Typen sollten wirklich mal versuchen raus aus ihrer Kuppel zu kommen und ein bisschen Sonnenlicht zu genießen. Und ein bisschen mehr Essen würde ihnen auch ganz gut tun. Irgendwie erinnern mich diese Leute immer an die Menschen aus dem “1984” Spot von Apple.
  • In der Szene, in der die Massen Vizsla zujubeln und seinen Name skandieren, hört sich dies fast wie “Hitler, Hitler” Rufe an. Vermutlich (ziemlich sicher sogar) ist das ungewollt, aber die ganze Szenerie in diesem Moment könnte auch aus dem Deutschland der 30er Jahre stammen. Falls es eine beabsichtigte Referenz ist, dann Hut ab!
  • Einen gewissen “Bond Effekt” zeigt die Folge, als Vizsla Maul und Opress einsperren lässt anstelle die beiden einfach an Ort und Stelle zu exekutieren (auch James Bond bekommt ja zuerst immer den gesamten Plan des Bösewichtes erzählt, bevor man ihn irgendwo hinbringt, wo er sich in Ruhe befreien kann). Aus einer out-of-universe Sicht natürlich logisch, aus der Perspektive der Death Watch jedoch ein ziemlich folgenschwerer Fehler.
  • Wobei man aber auch sagen muss, dass sich Maul recht leicht und fast ohne Widerstand verhaften lässt, so als hätte er sogar vorgehabt, ins Gefängnis zu gehen. Hätte er es darauf angelegt, hätte er sich der Gefangennahme mit seiner Machtbeherrschung wohl entziehen können.

Die obigen Bilder und noch viele mehr gibt es wie immer auf meiner Flickr Seite.


wallpaper-1019588
Ghostbusters: Spirits Unleashed veröffentlicht seinen ersten kostenlosen DLC, die Facility Map und einen neuen Geistertyp
wallpaper-1019588
E3 2023: Xbox, PlayStation und Sony lassen die Messe trotz Comeback-Plänen sausen
wallpaper-1019588
Amazon kauft Tomb Raider-Rechte für satte 600 Millionen Dollar
wallpaper-1019588
#1245 [Review] Manga ~ Blood Hound Special