Mini Veggie-Burger

Diese Burger in Miniatur-Format kommen ganz ohne tierische Produkte aus und setzen auf selbst gemachte “Buletten“ aus Couscous. Während nährstoffreiche Chiasamen und Haferflocken für den nötigen Zusammenhalt sorgen, bringt aromatische Sojasoße ausreichend Würze ins kulinarische Spiel.

Falls Ihr keine Mini-Burger-Brötchen bekommt, könnt Ihr auch ein herkömmliches verwenden. Beim Kauf darauf achten, dass auch wirklich keine Milchbestandteile in den Brötchen enthalten sind. Da es je nach verwendeten Zutaten, Quellzeit und Co. bei Talern, Buletten usw. manchmal eine Herausforderung sein kann, dass sie auch wirklich zusammenhalten, vor dem Formen gegebenenfalls den Anteil an natürlichen Bindemitteln wie Stärke, Flocken oder Chia nochmals erhöhen. Die Grundlage dieser Bratlinge bildet Couscous, der nur noch im heißem Wasser quellen muss. Entsprechend die Verpackungsanleitung beachten, da es auch Sorten gibt, die gekocht werden müssen. Los geht es mit unseren köstlichen Veggie Burgern:

Zutaten für 1 Portion:

  • 1 EL Chiasamen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 30 g Couscous
  • 2 EL Sojasoße
  • etwas frischer Schnittlauch
  • 2 EL zarte Haferflocken
  • ein paar Chiliflocken
  • ein paar Salatblätter (oder Babyspinat)
  • 2 vegane Mini-Burger-Brötchen
  • 2 EL vegane Mayonnaise
  • 1 EL Ketchup
  • 1 TL Senf

Zubereitung:

Die Chiasamen zusammen mit 3 EL Wasser ca. 10 Minuten quellen lassen. Währenddessen die Knoblauchzehe schälen und klein würfeln. Die Zwiebel ebenfalls schälen, bis zur Hälfe in Ringe schneiden und die andere Hälfte in feine Würfel portionieren.

1 EL Öl in einem kleinen Topf erhitzen, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel (Zwiebelringe zur Seite stellen) im heißen Öl ca. 3 Minuten dünsten, den Couscous zusammen mit 50 ml Wasser und der Sojasoße zugeben, bei geschlossenem Deckel aufkochen lassen und – ebenfalls abgedeckt – 5 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte quellen lassen.

In der Zwischenzeit den Schnittlauch abspülen und in kleine Ringe schneiden. Den gequollenen Couscous zum Abkühlen in eine Schale umfüllen, mit den gequollenen Chiasamen und den Haferflocken vermischen und mit den Schnittlauchröllchen und den Chiliflocken aromatisieren.

Aus der abgekühlten Couscousmasse – mit feuchten Händen unter leichtem Druck – zwei kleine Buletten formen (beachte Tipp) und diese in 1 EL heißen Öl in einer beschichten Pfanne 10 bis 12 Minuten knusprig braten. Nach der Hälfte der Zeit vorsichtig wenden und die Zwiebelringe zugeben.

Inzwischen die Salatblätter abspülen, die Mini-Burger-Brötchen kurz unter der Röststufe des Backofens backen, anschließend mit der Mayonnaise, dem Ketchup und dem Senf bestreichen und mit dem vorbereiteten Salat belegen. Mit den veganen Buletten und den Zwiebelringen vollenden und genießen.

Tipps: Falls die Buletten beim Formen nicht ausreichend zusammenhalten, noch ein paar mehr Haferflocken oder etwas Speisestärke zugeben und kurz quellen lassen. Dazu einen kleinen Salat der Saison servieren.

Veggie Burger (vegan)


wallpaper-1019588
Berry King Sportbeat Test – Günstige Alternative zum Brustgurt
wallpaper-1019588
Elternzeit und Wiedereinstieg: „Die haben ja echt keinen Plan!“
wallpaper-1019588
Der Traum vom anderen Job – Neue Karriererichtung mit Coach
wallpaper-1019588
Zehn Gründe, warum Mallorca mein liebstes Reiseziel in Europa ist
wallpaper-1019588
Europa-Preis der SPD-Landtagsfraktion Bayern am 27. Juli 2018 an Mittelmeer-Schleuserkapitän
wallpaper-1019588
Marokko (2/2): von der Sahara nach Essaouira
wallpaper-1019588
M.Zuiko 12–100mm ƒ4 – das Universalzoom
wallpaper-1019588
Emotion – Hola Chica