[MINI-REZENSION] "Scherbenseele" (Band 1)


Cover



[MINI-REZENSION]

Quelle: Random House

Die Autoren Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie drei Romane geschrieben, die Victoria-Bergman-Trilogie, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden. *Produktinformation* Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (8. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442483336 / ISBN-13: 978-3442483334
Originaltitel: Glaskroppar
Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 4,2 x 20,7 cm
Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Die Geschichte... Kaum kehrt Kriminalkommissar Jens Hurtig von einem Kurzurlaub in den Dienst zurück, bekommt er auch schon eine Reihe von rätselhaften Suiziden zugeteilt. Alle Selbstmörder waren Jugendliche, die neben ihrem Tod nur eins gemeinsam haben: Bei allen Teenagern wird eine alte Musikkassette mit düsterer Musik gefunden, die von einem geheimnisvollen Interpreten namens "Hunger" stammt. Doch was genau treibt die Jugendlichen in den Freitod und wer steckt hinter dem mysteriösen Musiker, dessen Name immer wieder auftaucht? Ein schwieriger Fall für Jens Hurtig, denn seine geliebte Schwester hat ebenfalls Selbstmord begangen...

Meine Meinung in Kurzfassung: Kauf-/Lesegrund:
Reihe: "Scherbenseele" heißt der 1. (in sich abgeschlossene) Band der Kronoberg-Reihe.
Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde nach Schweden verlegt und spielt sich vorwiegend in Stockholm ab. Jedes Kapitel beginnt mit der Erwähnung des Erzählers und des Schauplatzes, wie z.B. Salem, Kronoberg, Södermalm oder Runmarö.

Handlungsdauer: Die Geschichte, die sich in 4 Phasen (Schock, Reaktion, Verarbeitung und Neuorientierung) gliedert, dauert schätzungsweise mehrere Wochen. Hauptperson: Kriminalkommissar Jens Hurtig ist ungefähr 40, Single und wohnt in einer kleinen Wohnung in dem Stockholmer Stadtteil Vasastan. Seit seine Chefin Jeanette Kihlberg wegen eines Burn-outs vom Dienst befreit ist, hat Jens ihr Büro in der Mordkommission Stockholm übernommen und ermittelt fieberhaft an der Aufklärung einer bizarren Reihe von Selbstmorden, die ihn an seine Vergangenheit erinnert... Jens, den wir bereits aus den Büchern von Erik Axl Sund kennen, ist ein interessanter Protagonist mit Potential, der streckenweise ein wenig blass bleibt und dessen Handlungen für mich nicht immer ganz nachvollziehbar sind.
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Charaktere wie Isaak Swärd (der gutaussehende 30-jährige Künstler verkauft seine Bilder sehr erfolgreich, ist ein guter Freund von Jens Hurtig und arbeitet in dem Projektzentrum "Lilja" mit Jugendlichen), Aiman Chernikova (die 43-jährige Bibliothekarin stammt aus Russland, wohnt seit einigen Jahren in Schweden und arbeitet ebenfalls für "Lilja" als Buchbinderin), Vanja Hjorth (Vanja wird bald 16 Jahre jung, wohnt mit ihren Adoptiveltern in Knivsöder und fühlt sich unglücklich, weshalb sie sich häufig ritzt und klaut), Simon Carlgren (der junge Mann ist drogensüchtig,  stammt aus einer wohlhabenden Familie und wohnt in einer vererbten Wohnung in Södermalm neben Aiman), der bosnische Rechtsmediziner Ivo Andric, Polizeichef Dennis Billing und Hurtigs Vorgesetzte Jeanette Kihlberg (bekannt aus der Victoria Bergmann-Trilogie) sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen, aber ebenfalls etwas farblos erscheinen. Allerdings finden hier für meinen Geschmack viel zu viele Nebencharaktere Verwendung und die meisten Figuren haben massive Probleme. Romanidee: In "Scherbenseele" spielen Selbstzerstörung, Vergangenheitsbewältigung, Musik, die eine Todessehnsucht auslöst  und Drogen und eine große Rolle.

Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden abwechselnd aus der Warte von Jens Hurtig und einigen Nebenfiguren wie Vanja, Simon, Ivo, Isaak und Aiman (in der 3. Person) und dem Täter (in der 1. Person) erzählt, dabei gewähren uns die Erzähler einen Einblick in ihre Gedanken & Gefühle. In Rückblenden erfahren wir mehr über die Vergangenheit und verstehen dadurch die aktuellen Ereignisse besser.

Handlung: "Scherbenseele" wartet mit einer durchwegs spannenden, leicht verworrenen Geschichte auf, die einige Irrwegen und unerwartete Wendungen gepaart mit unzähligen Leichen, menschlichen Schicksalen, Gewalt und Blut birgt. Bedauerlicherweise enthält die Handlung auch kleine Längen, Hänger und detaillierte Beschreibungen sowie viele Nebenfiguren, Erzählperspektiven & Handlungsstränge. Die Story ist abgeschlossen und lässt Raum für den 2. Kronoberg-Band, den ich trotz des wendungsreichen Endes wahrscheinlich nicht mehr lesen werde.
Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der schwedische Psychothriller durch die ausdrucksstarke, emotionsgeladene Schreibweise, die düstere, selbstzerstörerische Grundstimmung und die kurzen Kapitel. Wegen der schonungslos beschriebenen bzw. ekeligen und manchmal ein wenig verstörenden Szenen ist die Geschichte eher nicht für zartbesaitete Leser geeignet!

FAZIT: "Scherbenseele" heißt das neueste Werk des Autorenduos Erik Axl Sund, das uns ein weiteres Mal in die Abgründe der menschlichen Seele und Schicksale blicken lässt. Der Auftakt der Kronoberg-Reihe ist ein solider Thriller, der mir dank der rasanten Story sowie der anschaulichen Szenen voller Blut & Leichen ein paar spannende Lesestunden beschert hat. Wegen etlicher Mankos, die mich teilweise sehr gestört haben, bekommt "Scherbenseele" von mir 3 (von 5) Punkte und keine Leseempfehlung.
[MINI-REZENSION]

 


wallpaper-1019588
Geschlechtergerechte Verwaltungssprache in Hannover
wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
Der Golfsport & sein Potenzial
wallpaper-1019588
Achtsamkeit
wallpaper-1019588
Steve Gunn: Folk in Fortsetzung
wallpaper-1019588
Frankie Cosmos: Treuepunkte
wallpaper-1019588
Hilfreiches Online-Tool: Der Screen Recorder
wallpaper-1019588
New World – was ich mir für diese Welt wünschen würde