[MINI-REZENSION] "Blutdämmerung" (Band 2)

 Cover

Quelle: Rowohlt

Der Autor
Rainer Löffler lebt mit seiner Frau, seinen beiden Töchtern und dem Sohn in Hemmingen bei Stuttgart. BLUTSOMMER ist das Debüt des Autors - der Auftakt einer Serie um den Fallanalytiker Martin Abel.   *Produktinformation* Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: rororo (1. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349926692X

ISBN-13: 978-3499266928 Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,2 x 3,8 cm
Leseprobe Quelle: rowohlt.de *lies mich*



Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!
Die Geschichte... Köln: In einem abgelegenen See entdecken zwei Taucher zufällig die Leiche einer jungen Frau, die in Plastikfolie eingewickelt wurde. Da die Frau bestialisch zugerichtet wurde und wie eine Braut aussieht, zieht die Kölner Polizei den erfolgreichen Fallanalytiker Martin Abel und seine Partnerin Hannah Christ zu den Ermittlungen hinzu. Die Nachforschungen ergeben, dass die junge Frau nicht das erste Opfer des Killers ist...


Weniger anzeigen Meine Meinung in Kurzform: "Blutdämmerung" heißt der Nachfolger von "Blutsommer" und ist der langersehnte 2. Band der Buchserie rund um den Fallanalytiker Martin Abel. Der Handlungsschauplatz wurde erneut  nach Köln verlegt, durch die lebendigen Orts- und Schauplatzschilderungen beginnt das Kopfkino zu laufen, wobei sich allzu zartbesaiteten Lesern stellenweise der Magen umdrehen könnte. Nach dem Prolog unterteilt sich die Story von "Erster Tag" bis "Letzter Tag", dauert ungefähr 10 Tage und endet mit dem Epilog "Danach".


Martin Abel ist der beste Fallanalytiker des LKA Baden-Württemberg mit einer wahnsinnig hohen Aufklärungsrate, der es meisterhaft versteht, sich in die Täter hineinzuversetzen. Martin Abel ist schätzungsweise Mitte bis Ende 40, eine stattliche Erscheinung und ein Eigenbrötler. Inzwischen ist er mit der 32-jährige Hannah Christ, seiner ehrgeizigen Kollegin aus der Abteilung für operative Fallanalyse liiert. Martin Abel & Hannah Christ sind ausgefeilte, facettenreiche Protagonisten mit vielen Ecken, Kanten & Macken, die einen interessanten Beruf haben. War mir Abel in "Blutsommer" noch ein wenig unsympathisch, so kann ich mich diesmal mit dem Fallanalytiker gut identifizieren und man erfährt diesmal auch einiges über sein Privatleben.

Auch die mitwirkenden Nebenfiguren (darunter alte Bekannte wie Konrad Greiner, der Erste Hauptkommissar vom Kölner KK11 und Gerichtsmediziner Prof. Kleinwinkel) sind reizvolle Nebencharaktere, obwohl hier viele Figuren Verwendung finden. Der Spannungsbogen von "Blutdämmerung" ist durchgehend gespannt und zieht einen schnell in seinen Bann. Der 2. Teil wartet neben einem besonders grausamen Fall mit geschickt gelegten falschen Fährten und vielen Irrwegen auf, das in ein nervenaufreibendes Finale gipfelt. Erzählt werden die rasanten Begebenheiten vorwiegend aus der Sicht von Martin Abel, aber auch von einigen Nebenfiguren. Zwischendurch driftet die Geschichte in die Vergangenheit ab, um uns einen Einblick in die Kindheit und Jugend des Serienkillers zu gewähren. Leider birgt die Story viele Erzählperspektiven und Handlungsstränge, was ein wenig von der eigentlichen Geschichte ablenkt. Abgerundet wird dieser Thriller durch die fesselnde Schreibweise und die unterhaltsamen Dialoge, wodurch die 416 Seiten schnell gelesen sind.

FAZIT: Mit "Blutdämmerung" legt Rainer Löffler ein weiteres Werk rund um den verschrobenen Fallanalytiker Martin Abel vor, denn auch diesmal jagen Martin Abel und Hannah Christ einen perfiden Mörder. Trotz klitzekleiner Mankos garantiert "Blutdämmerung" dank des interessanten Plots gepaart mit vielen Leichen und Blut, der reizvollen Protagonisten und des packenden Schreibstils spannungsgeladenes Lesevergnügen. Da mir "Blutdämmerung" noch einen Tick besser als "Blutsommer" gefallen hat, erhält dieser Thriller von mir 4 1/2 (von 5) Punkte.