Michael Ende

Michael Ende ist für mich der größte Märchenschreiber aller Zeiten. Seine Geschichten haben für mich etwas zu Herzen gehendes. Obwohl er nicht mein Lieblingsschriftsteller ist. Manchmal wünschte ich, ich könnte Märchen schreiben wie er – aber gut, dass das nicht so ist. Schließlich bin ich lieber ein original Ich als ein zweiter Irgendjemand. Was mir bei seinen Arbeiten gefällt, ist seine Einfachheit. Trotz der Themen, die er aufgreift, trotz der Größe und Länge seiner Geschichten ist es doch, als schriebe er nur für Kinder. Und vielleicht ist es das Kind im Erwachsenen, das durch seine Bücher angesprochen wird und ihn so beliebt macht. Manchmal habe ich einen guten Einfall, manchmal gelingt es mir, etwas von dem Zauber, den ich in seinen Büchern spüre, in meine Geschichten reinzubringen. Das sind die, auf die ich wirklich stolz bin. Ich bedaure es, das es heute in den Buchhandlungen kaum noch neue Märchenbücher gibt. Fantasysagas, Legenden, epische Stories schon – aber kleine Märchen, die man kurz vor dem Einschlafen lesen kann, wie ein kleines Sandkorn in den Kopf pflanzen und unsere Phantasie umhüllt sie sofort mit Träumen und macht sie zu einer kleinen Perle. Ich habe das als Kind gern getan – die Geschichten [...] Related posts:
  1. Wie Social Networks helfen, Texte zu verbessern
  2. Autoren sind Telepathen.
  3. Ab wann ist man Schriftsteller?

wallpaper-1019588
#Mangamonat Q & A: Cross Cult Verlag
wallpaper-1019588
Wutrichter sieht Bremslichter
wallpaper-1019588
Wie man vor Glück übersprudelt
wallpaper-1019588
Tag des Erdbeer-Sahne-Kuchens – National Strawberry Cream Pie Day in den USA
wallpaper-1019588
Finale Details zum Clannad Soundtrack
wallpaper-1019588
Tom Barcal – Auf Erden
wallpaper-1019588
Halloween-Tischdecke
wallpaper-1019588
Mirablau Beach Bar & Restaurant