Melissa Marr: Arrivals - Fürchte die Unsterblichkeit

Melissa Marr: Arrivals - Fürchte die Unsterblichkeit
Die Wastelands sind ein barbarischer Ort. Bevölkert von unheimlichen Wesen haben sich hier vor 26 Jahren als erstes die Geschwister Jack und Kitty wiedergefunden, die aus ihrer ursprünglichen Welt im Wilden Westen gerissen wurden und dort aufgewacht sind. Seitdem sind immer wieder neue Menschen im Wasteland aufgetaucht, die aus immer späteren Epochen stammen. Aber eines ist Ihnen gemeinsam: Es gibt keinen Weg zurück nach Hause. Sie sind gefangen in einer Ihnen unbekannten Welt und die meiste Zeit ist es Ihnen unmöglich zu sterben. Doch wenn der Tod doch unwiederbringlich eintrifft, dann erscheint unmittelbar darauf ein neuer Mensch in den Wastelands. So geschieht es auch mit der jungen Chloe, die in Washington eine Bar betritt und sich im nächsten Moment in den Wastelands wieder findet.
"Arrivals - Fürchte die Unsterblichkeit" von Melissa Marr ist das zweite Buch der Autorin das sich an erwachsene Leser richtet.Leider muss ich sagen, dass mich die Geschichte nicht "abgeholt" hat. Ich habe sehr lange gebraucht um überhaupt in das Buch hineinzukommen und mich in dieser neuen Welt einigermaßen zurechtzufinden. Die Idee an sich ist nicht schlecht und war mir in dieser Art auch noch nicht bekannt. Doch die Umsetzung war für mich zu schwerfällig, da die Geschichte einfach zu lange braucht um richtig in Fahrt zu kommen. Die Figuren für sich gesehen sind interessant, aber auch hier dauerte es mir zu lange, bis ich das interessante an ihnen entdecken konnte. Inhaltlich vermischt die Autorin hier mehrere Genre wie Fantasy, Abenteuerroman, Liebesroman und auch Anteile eines Western. Ob man das mag ist sicherlich Geschmackssache, für mich persönlich war das einfach nicht stimmig. Besonders die plötzlich auftauchenden Vampire haben für mich überhaupt nicht in die Gesamtkonstruktion gepasst und nur genervt, statt einen interessanten neuen Aspekt einzubringen. Was die Emotionen, Beziehungen und Liebesgeschichten in diesem Roman betrifft, so empfand ich dies nicht immer glaubhaft und auch schwer nachzuvollziehen, wie es zu diesen Entwicklungen kam.Zum Ende hin merkt man das leider, dass "Arrival - Fürchte die Unsterblichkeit" wohl als Auftakt einer Reihe geplant ist, denn es bleiben noch viele Fragen offen. Auch wenn es durchaus einiges gab, das mich hier interessiert hat, bin ich mir noch unschlüssig, ob ich eine Fortsetzung wirklich lesen will.Empfehlen kann ich "Arrivals - Fürchte die Unsterblichkeit" an Leser, die diesen speziellen Genre-Mix mögen.
So habe ich bewertet:
Melissa Marr: Arrivals - Fürchte die UnsterblichkeitUnd hier kann man das Buch kaufen: Melissa Marr: Arrivals - Fürchte die Unsterblichkeit
Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin finden sich auf der Hompage des Piper Verlages.

wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Berufslehre, Studium oder Quereinstieg – welchen Weg wählen Sie?
wallpaper-1019588
Nadal’s Hochzeitsgäste kommen auf Mallorca an
wallpaper-1019588
Paluten bedankt sich bei Zuschauern für 7 Jahre YouTube
wallpaper-1019588
Gewaltverbrechen sind ein Umsatz- und Verdienstfaktor für die Asylindustrie
wallpaper-1019588
Rezension: Wohlfühlgerichte aus einem Topf