Meine Serienlieblinge, Teil 2

serien2

Meine Serienlieblinge, Teil 2

Im ersten Teil zeigte ich euch meine drei Lieblings-Ärzteserien. Nun kommen wir zu den Krimis und auch der einen Fantasyserie, die bisher bei mir Einzug hielten.

Bones
Die erste Krimiserie in meiner Aufzählung. Ich mag das Zusammenspiel zwischen Bones und Booth. Leider kann ich noch nicht wirklich sagen, wie es sich entwickelt, nachdem die beiden ein Paar und Eltern geworden sind, da ich soweit leider noch nicht mit der Serie bin. Aber bis dato finde ich es sehr gut, dass das Private nicht zu groß Überhand übernommen hat. Sondern immer noch die Fälle im Vordergrund stehen. Das ist nämlich der Grund, weswegen ich die Serie schaue.

Criminal Minds
Meine absolute Lieblings-Krimiserie. Das Team der B.A.U jagt die ganz schlimmen Verbrecher. Es sind Profiler, die auf Grund von Verhaltensweisen und Co. Den Tätern auf die Schliche kommen. In jeder Staffel steht zwar ein Charakter im Mittelpunkt, wird irgendwo mit hineingezogen oder sonst was, aber trotzdem ist der Fall immer das Hauptaugenmerkt.

Und die Macher von Criminal Minds finden immer eine Mischung aus absolute gruseligen Fällen bis hin zu absolute verwirrenden und ekelhaften Fällen. Bei dieser Serie muss ich sagen, dass sie bis jetzt durchwegs durch ein gleichbleibendes gutes Niveau gehalten hat (In Gegensatz zu ihrer Spin-Off Schwester)

Navy CIS
Anfangs blubberte diese Serie so nebenbei an mir vorbei. Und ich glaub während ich daheim rumlag wegen eines frisch entfernten Blinddarms hielt die Serie Einzug in „Ach, die schau ich aber schon recht gerne!“

Gibbs und sein Team ermitteln bei Verbrechen die an Navy Mitgliedern und Co. passieren. Ab und zu dreht sich auch eine Staffel um eine „Besonderheit“ eines Charakters, das irgendwie in die Fälle mit eingearbeitet wird.

Was ich hier etwas doof finde ist es, dass die Staffeln alle gesplittet zu kaufen gibt. Und nicht als komplett Box. Deswegen besitze ich noch nicht viele davon.

Game of Thrones
Von Game of Thrones las ich als erstes bei Jenny in ihren Monatsrückblicken. Und dachte mir da, dass das bestimmt so was ist wie „die Säulen der Erde“. Also irgendwas Mistiges. Zu Weihnachten plünderte ich dann meine Schwester ihre Bücher- und DVD-Regal und da landete auch Game of Thrones in meiner Tasche.

Was soll ich sagen: Das ist eine richtig gute Serie bis jetzt. Von den Kostümen, der Musik, der Kulisse bis hin zur Geschichte nimmt die Serie einen einfach mit. Im Prinzip geht’s dort wie in jeder guten Seifenoper um Lügen und Intrigen, nur das beim Game of Thrones wegen so was Kriege angezettelt werden, Menschen ihre Köpfe verlieren und ganze Familien ausgelöscht werden.

16. Februar 2014 In Kategorie: Film & Serie