Meine Reise nach Portugal

Nachdem wir letztes Jahr einen Italien Urlaub für eigene Anreise gebucht hatten, haben wir uns dieses Jahr für eine Portugalreise entschieden. Unsere Reise begann in Porto, wo wir mit dem Flugzeug angekommen sind. Als erstes stand eine Erkundung der Stadt auf eigener Faust auf unserem Programm. Nachdem wir doch schon ein paar Stunden unterwegs waren,

Nachdem wir letztes Jahr einen Italien Urlaub für eigene Anreise gebucht hatten, haben wir uns dieses Jahr für eine Portugalreise entschieden. Unsere Reise begann in Porto, wo wir mit dem Flugzeug angekommen sind. Als erstes stand eine Erkundung der Stadt auf eigener Faust auf unserem Programm. Nachdem wir doch schon ein paar Stunden unterwegs waren, sind wir dann doch froh gewesen, dass wir bereits im Voraus ein Hotelzimmer gebucht hatten und wir uns um nichts mehr kümmern mussten. Grundsätzlich ist bekannt, dass die Hotels in Porto sehr sauber sind, was wir nur bestätigen können. Nach einer angenehmen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns wieder auf in die Stadt. Wir nahmen an einer Stadtrundfahrt teil, um mehr über die Stadt zu erfahren. Zwischendurch besuchten wir das berühmte Café Majestic, welches bekannt ist für sein spezifisches Ambiente und kulinarische Leckerbissen.

Unser nächstes Ziel Lissabon

Lissabon war unsere nächste Station unserer Portugalreise. Um von Porto nach Lissabon zu kommen, hatten wir uns ein Auto gemietet. Da die beiden Städte mit einer Autobahn verbunden sind, war die Fahrt auch nicht sehr beschwerlich. Nach etwas weniger als drei Stunden sind wir in Lissabon angekommen. Als erstes besuchten wir die Innenstadt. Vor Jahren war die Innenstadt angeblich sehr baufällig. Der Putz bröckelte von den Mauern und die Häuser waren zum Teil unbewohnt. Die Innenstadt wurde aber renoviert, und ich muss sagen es ist sehr schön geworden. In der Innenstadt waren wir mit der etwas rumpelnden Straßenbahn unterwegs. Es sind fast ausschließlich Einzelwagen unterwegs, was man ja von Deutschland ja nicht wirklich kennt.

Die Fahrt mit der Linie 28 in den Stadtteil Alfama war doch auch etwas Besonderes. Extrem schmal Gassen und dazu teilweise noch relativ steil das war schon ein Erlebnis, auch wenn es nur Straßenbahnfahren war. Im Stadtteil Alfama angekommen zeigt sich Lissabon von seiner schönsten Seite! Von den höher gelegenen Punkten hat man eine fantastische Aussicht auf die Dächer des Stadtteils. Das Viertel ist sehr eng bebaut, und so reiht sich auch eine Gaststätte neben die andere. Der Stadtteil Alfama war auf jeden Fall alles sehr gepflegt und liebevoller gestaltet.

In der Umgebung von Lissabon finden sie tolle Sandstrände

Zum Abschluss unserer Reisen haben wir es uns noch ein paar Tage am Strand gemütlich gemacht. Ganz in der Nähe der Stadt Lissabons gibt es ja tolle Sandstrände, die wir mit unserm Leihauto einfach erreichen konnten. Eine Reise nur nach Lissabon kann ich euch auch auf jeden Fall empfehlen, da man eine Städtereise mit einem Strandurlaub toll verbinden kann. Online günstig Urlaub buchen ist ja heut zutage kein Problem mehr, so können Sie zum Beispiel direkt eine Pauschalreise nach Lissabon buchen, welche Preislich ganz okay sind. Mit dem Nahverkehr können Sie auch problemlos die Strände erreichen, es muss nicht unbedingt ein Auto angemietet werden.

Bookmark and Share

wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
Der internationale Weltmaultaschentag 2019
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Quesadillas
wallpaper-1019588
Journalismus und Nachrichten: Tagesschau & Co.
wallpaper-1019588
Wasserbüfflelgulasch mit Champignons
wallpaper-1019588
Wilde Tiere in der Unterhaltungsindustrie – Ist das noch zeitgemäß?