Mein Sonntagsgipfel

Mein Sonntagsgipfel

Mein Sonntagsgipfel: der Stürmenchopf von Grindel aus gesehen.
Ja, Grindel, nicht Grindelwald.

Mein SonntagsgipfelAm Sonntagmorgen stand ich wie immer um fünf auf, hievte meinen Blogbeitrag ins Netz und trank einen Schwarztee. Der Blick aus dem Fenster ergab, dass es wohl nichts werden würde mit der Jurawanderung, draussen schneite es fein, aber beharrlich. Ich legte mich wieder ins Bett. Um sechs Uhr stand ich das zweite Mal auf, zog mich an und fuhr los, nachdem ich das Niederschlagsradar konsultiert hatte - es versprach mir für den Nordwesten passables Wetter. In der Tat: Laufen düster, doch trocken. In den folgenden dreieinhalb Stunden stieg ich auf zum Stürmenchopf, ab nach Grindel, wieder auf zum Chapf und wieder ab nach Büsserach an der Lüssel. Schön wars und einsam, und auf dem Stürmenchopf lag auf Blättern, Büschen, Bäumen ein ganz klein wenig Schnee. Was mir diese Wanderung an Gutem vorenthielt, war einzig Aussicht. Die muss vom Gipfel aus grandios sein, doch die Wolken hingen halt tief. Der Anblick des Koteletts, das ich in der Traube in Büsserach zum Schluss serviert bekam, entschädigte mich reichlich.

Mein Sonntagsgipfel

Wegkehren zum Stürmenchopf.


wallpaper-1019588
Forscher entdecken Mikroplastik im menschlichen Darm
wallpaper-1019588
93. Stück: Kinojahresrückblick 2018 – der größte Schrott
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Kettcar – Der süße Duft der Widersprüchlichkeit
wallpaper-1019588
Neues Buch: Gute Impfung - Schlechte Impfung
wallpaper-1019588
NEWS: Duncan Lloyd kündigt neues Solo-Album “Outside Notion” an
wallpaper-1019588
Kleider machen Mütter
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #47
wallpaper-1019588
Kartoffelgratin