Media Monday #66 - Die alte Tante Aykroyd im schwarzen Trägerkleid

Die 66. Runde von Wulfs Media Monday steht an und ich widme mich den gewohnten Fragen und ergänze wie üblich in fett die sieben Lückentexte zum Thema Film.Blues Brothers
Blues Brothers
1. Dan Aykroyd gefiel mir am besten in Blues Brothers, weil er und Belushi mit den Figuren von Jake und Elwood Blues zwei arschcoole Alter Egos geschaffen haben und allein dafür unendliche Huldigung verdienen.
2. Lucio Fulci hat mit Don’t torture a Duckling (Non si sevizia un paperino) seine beste Regiearbeit abgelegt, weil es ein brillinates Hooror Meisterwerk ist. Sagt zumindest der Blood Sucking Geek. Ich selbst kenne nämlich (leider?) keinen seiner Filme. So eine Frage kann ohnehin nur einem intergalaktischen Affen einfallen.
3. Angelina Jolie gefiel mir am besten in in dem schwarzen Trägerkleid mit dem sehr hoch ausgeschnittenen Bein auf dem Cover zu Mr. & Mrs. Smith..
4. Wenn ihr die Wahl hättet, entweder zwanzig gänzlich unbekannte Filme geschenkt zu bekommen über die ihr rein gar nichts wisst oder alternitv, euch fünf Filme nach Belieben aussuchen zu können, wofür würdet ihr euch entscheiden und warum?
Definitiv die fünf die ich kenne. Nicht, weil ich nicht gern mir noch unbekannte Filme schaue, sondern weil ich weiß, dass auf einen guten Film dreihunderteinundvierzig (341) schlechte kommen. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass unter den zwanzig gänzlich unbekannten nur Quatsch zu finden sein wird. Anders wäre es, wenn mir jemand die 20er Box zusammenstellt. Bitte schön, ich warte auf Angebote..
5. Die BBC im Vergleich zu unseren hiesigen öffentlich-rechtlichen Fernsehangeboten ist, als würde man John Peel mit Karl Moik vergleichen. Sherlock mit den Rosenheim Cops. Doctor Who mit dem Bergdoktor. Torchwood mit Cobra 11. Little Britain mit der Sketchparade. Fawlty Towers mit dem Traumschiff..
6. Das deutsche Kino ist sehr vielseitig.
7. Mein zuletzt gesehener Film ist Tatort: Alter Ego und der war ziemlich mies, weil die neuen Kommissare entwder völlig klischeebeladen, flach oder so überambitioniert angelegt sind, dass sie nerven, und die neuen schicken Schnitte und wackeligen Zooms völlig überflüssig waren. Der Plot war auch nicht besser. (Eine Plastiktüte fliegt in die Luft geworfen am Tag nach dem Mord noch an die selbe Stelle?