|ME| Blogs = Hochglanzmagazine?


Die liebe Tine von den Lipgloss Ladies hat heute einen interessanten Post geschrieben, der mich zum Nachdenken gebracht hat. Die Lipgloss Ladies gibt es schon ewig und ich habe sie auch immer verfolgt, da sie einer der frühesten Beautyblogs waren. Frau Kirschvogel hat sich zunächst einmal zurückgezogen und auch die liebe Tine möchte sich etwas neu gestalten. Ich empfehle euch, den Artikel mal zu lesen
Diese Gedanken gehen mir schon lange durch den Kopf - nun blogge ich noch nicht einmal ein Jahr und schon spüre ich den Druck. Schneller - höher - weiter - besser. Jeden Tag Beiträge, perfekte Fotos und und und. Immer mehr Blogs werden im Magazinstil gestaltet, haben etwas von professionellen Journals. Heute fangen die jungen Blogger nicht mehr mit verwackelten und düsteren Bildern an, sondern schießen sofort mit der 1000€ Spiegelreflex perfekte Fotos. Und das regt auch selbst dazu an, diesen Perfektionismus nachzuahmen. man muss ja mithalten können. Oft genug erwische ich mich dabei, wie ich denke: "Die Farbe kommt dort nicht perfekt rüber. Das Bild ist minimal unscharf. Dein Hautbild sieht schlecht - das kannst du alles nicht auf dem Blog veröffentlichen!" Dabei ist das ja Quatsch - warum sind denn Blogs so erfolgreich? Meiner Meinung nach weil sie eben die echte Person zeigen, fernab von Hochglanzmagazin oder Perfektionismus. Ich möchte auch gar nicht perfekt sein und - ich bin da ganz bei Tine - kann ich auch nicht. Meine Bilder sind nicht perfekt, ich kann nicht mega-kreative AMUs schminken, geschweige denn fotografieren. Das Ganze ist immer ein Hobby (jedenfalls für die meisten) und das soll Spaß machen. Wenn der Druck und der Muss-Gedanke überwiegt, dann läuft irgendwas falsch. Ich möchte mal die ganzen Fashionblogs (natürlich nicht alle!) als Beispiel nehmen - ich lese sie fast nicht. Das liegt nicht daran, dass ich Fashion nicht liebe oder neue Trends mag, sondern es ist mir zu professionell. Wie schaffen es denn die Mädels jeden 2. Tag perfekte Shootings zu machen, in einer perfekten Location, mit perfektem Make-Up und 1a Bildern? Für mich kann ich dann auch durch Modezeitschriften blättern, da gibt es fast kein Unterschied mehr und die Unpersönlichkeit ist genauso da. Mir ist das ganze ein Rätsel, erst recht seitdem ich Vollzeit arbeite. Wenn ich nach Hause komme, ist es meist schon dunkel. Mit der Tageslichtlampe werden dann die Bilder meist nicht so schön und meistens bin ich einfach nur platt.
Auch das "Gebitche" - sorry für das Wort - unter den Bloggermädels fällt mir immer wieder auf. Macht jemand mal nicht das, was den anderen zusagt oder nach deren Nase geht, wird sofort abgelästert. Meistens geht das nur über die etwas größeren Blogger - aber schlimm genug. Ich bin, wie im "echten" Leben der Meinung, jeder kann das so machen, wie er möchte. Ich als andere Person habe kein Recht, dies in Frage zu stellen, wenn der andere Mensch damit glücklich ist. Und wenn mir etwas nicht gefällt, klicke ich eben weg, aber lästere nicht bei Twitter o.ä. ab. Aber das ist wohl auch ein wenig Lebenseinstellung.
Naja, jetzt habe ich das alles ein wenig in die Länge gezogen. Kurz und knapp: Ich möchte Spaß am Bloggen haben, nicht dem Perfektionismus hinterherjagen und meinen Blog so gestalten, wie ich möchte. Und das wünsche ich auch allen meinen Bloggermädels - lasst euch nicht von dem Druck und dem Muss-Gefühl den Spaß verderben und genießt euer Hobby.
Danke liebe Tine für die Anregung!
Alles Liebe
|ME| Blogs = Hochglanzmagazine?

wallpaper-1019588
Crooked Teeth: Tastenmänner
wallpaper-1019588
Toter Kollwitzplatz
wallpaper-1019588
Gratwanderung im Raurisertal
wallpaper-1019588
Man wird ja noch träumen dürfen
wallpaper-1019588
Alpenüberquerung auf dem GR 5 – Von Auron nach St. Dalmas
wallpaper-1019588
NEWS: Element Of Crime zeigen Video zu “Wenn es dunkel und kalt wird in Berlin”
wallpaper-1019588
Das Eurosonic Noorderslag hat weitere Künstler bekannt gegeben
wallpaper-1019588
Devil May Cry kommt als Anime-Serie