McPom, die NPD und der Gang der Verwaltung

Die -taz- textet in der Überschrift “Purer Hohn”, weil in Anklam, im Osten des östlichen Landes Mecklenburg-Vorpommern, eine NPD Veranstaltung erst verboten, und dann erlaubt wurde.

http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/purer-hohn/

Dadurch sei es nicht möglich gewesen, eine Gegendemo zu organisieren. Es wird Petra Seyer, Sprecherin eines Aktionsbündnisses gegen den Aufmarsch zitiert, mit den Worten: “…war es nicht möglich … eine Aktion gegen die NPD vorzubereiten”.

Natürlich kann man gegen Aktionen des politischen Gegners demonstrieren. Das ist demokratisches Recht. Der Satz jedoch ” … gegen die NPD “, der befremdet.
Nimmt man damit nicht, die Kämpfe der NSDAP gegen die KPD, in 30-ger Jahre des vergangenen Jahrhundets, wieder auf?
Hat man vergessen wozu das führt, oder hofft man genau darauf, nämlich auf politischen Gewinn, nur mit umgekehrtem Vorzeichen?
Es mag verständlich sein, vielleicht ist es politisch auch richtig, nur demokratisch ist es nicht.


wallpaper-1019588
Wirsingeintopf mit Hackbällchen
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Natalyah
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Katharina Busch
wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt
wallpaper-1019588
Klima-Apokalyptiker unter falscher Flagge
wallpaper-1019588
SHEAFS: Meinungsmache
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zum geburtstag fur guten freund
wallpaper-1019588
Gemüseeintopf mit Grünkern - ausnahmsweise ein Thermomix-Rezept