Mandel-Zimt-Cookies

Mandeln sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Rauchmandelpesto, die leckersten Kuchen, Mandelmus- alles ein absolut fester Bestandteil unseres alltäglichen Essens. Und zu einem weiteren festen Bestandteil werden garantiert diese kleinen Köstlichkeiten:

Mandel-Zimt-Cookies

Mandel-Zimt-Cookies I ihana

Sie passen zwar durch das zimtige Aroma perfekt zu Weihnachten- durch ihre allgemeine Fabelhaftigkeit aber auch zu sämtlichen anderen Angelegenheiten- auch als Geschenk machen sie sich hervorragend.

Sie sind innen relativ weich- außen aber herrlich knusprig und zergehen einem einfach auf der Zunge.

Das Rezept ist sozusagen eine Eigenkreation. Ich hatte zwar eine Vorlage, die jedoch weder vegan noch glutenfrei war- dementsprechend habe ich es abgewandelt und herausgekommen sind, wie ich finde, unfassbar gute Kekse, Plätzchen- wie auch immer man sie nennen mag- das lässt sich ja dann jahreszeitlich entsprechend variieren ;-)

Und für dieses wandelbare Gebäck braucht ihr eigentlich gar nicht viel- das meiste davon hat man meistens sowieso im Haus:

Mandel-Zimt-Cookies IV ihana

Ihr braucht:

  • 180 g Puderzucker
  • 1 EL Zimt
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 3 EL Speisestärke
  • 3 EL Maismehl
  • 1 TL Backpulver
  • 80-100 ml Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g gemahlene Mandeln

So geht´s:

Puderzucker, Zimt, Zitronenschale, Speisestärke, Maismehl und Backpulver gut miteinander vermischen. Dann das Wasser hinzugeben und das Ganze mit einem Holzlöffel zu einem glatten Teig verrühren. Mit dem Wasser müsst ihr etwas experimentieren. Ich habe mit 80 ml angefangen und dann noch etwas hinzugefügt. Danach den Zitronensaft dazu geben und noch einmal gut verrühren. Zum Schluss kommen noch die Mandeln dazu, welche ebenfalls gut untergerührt werden. Der Teig sollte relativ zähflüssig sein.

Dann den Teig etwa eine halbe Stunde kalt stellen.

Den Ofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Nun können kleine Bällchen aus dem Teig geformt werden. Am besten immer mit etwas Mehl (Buchweizenmehl) an den Händen, dann kleben sie weniger. Die Bällchen platt drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (sie werden relativ groß beim Backen- daher am besten genügend Platz dazwischen lassen).

Dann können sie für 5-7 Minuten in den Ofen.

Viel Spaß beim Backen!

Die liebe Sarah vom Knusperstübchen feierte vor Kurzem übrigens ihren ersten Bloggeburtstag. Ich wünsche an dieser Stelle alles Liebe und Gute! Mach weiter so! Ein wirklich wunderschöner Blog <3 Und weil sie uns eingeladen hat mit ihr zu feiern, werde ich doch direkt diese leckeren Kekse als Gastgeschenk mitbringen. Happy Bloggeburtstag, Sarah!!

01_fb_Banner

 


wallpaper-1019588
Und Sonntag kriegte sie in die Fresse. Andrea Nahles, "die Genossin mit dem tödlichen Biss" (BILD)
wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Blog to go - Tina auf der LBM 2018
wallpaper-1019588
Fairafric – Nachhaltige Schokolade aus Afrika
wallpaper-1019588
Die 9 häufigsten Fehler beim Yoga und wie ihr sie vermeidet
wallpaper-1019588
Flucht & Überleben in Risikolagen
wallpaper-1019588
Lesetipps für den Winter
wallpaper-1019588
Kartoffel-Pilz-Bratwurst-Pfanne