Mailand - Day 1

Das erste Mal Mailand, das erste Mal Italien. Unsere Erwartungen waren hoch und wurden leider nur zum Teil erfüllt. Über die legendären Ryan-Air-Flüge muss ich wohl nicht viel berichten, aber auch darüber hinaus ging es gleich turbulent los. Nach der Ankunft mussten wir zweimal das Hotel wechseln, haben etliche Kilometer und Nerven zurück gelassen und sind am ersten Abend nach einem späten Frust-Besuch beim goldenen M einfach nur noch ins Bett gefallen. Der Start war also mäßig, aber letztendlich haben wir doch drei sehr schöne Tage in Mailand verbracht.
Ich habe viele Fotos gemacht und versucht, meine Eindrücke so gut wie möglich festzuhalten. Ich werde euch nach und nach zeigen, was wir in Mailand alles gesehen, erlebt, gegessen und gekauft haben.
Der erste Tag stand im Zeichen des typischen Touristen-Programms. Das Wetter war leider nicht so gnädig und so haben wir bei grauem Nieselregen den Dom, die Galleria Vittorio Emanuele und die Scala besichtigt. Sowohl die Scala als auch der Dom haben mich eher enttäuscht. Ich habe mir beides viel größer und imposanter vorgestellt, aber scheinbar tendieren die Italiener dazu, alles ein bißchen größer zu sehen, als es ist ;) Schön sind die Bauwerke (und auch das Stadtzentrum allgemein) allemal, aber eben irgendwie kleiner als man denkt. Reizend sind auch die allgegenwärtigen Touristenfänger vor dem Dom, die einem mit geknüpften Armbändern ("for free", jaja) ein paar Euro aus der Tasche locken wollen. Mailand ist neben all dem Luxus halt eine Touristenstadt wie jede andere auch. Da machste nix.
001
002
003
004005006
007008
Shorts PrimarkJacket MangoBag, Scarf H&MSlippers Deichmann

wallpaper-1019588
Kathmandu – Der kleine Stadtguide
wallpaper-1019588
Neues Ulefone Note 12P bietet lange Akkulaufzeit
wallpaper-1019588
Eukalyptus überwintern: Das gilt es zu beachten
wallpaper-1019588
12 niedrige winterharte Stauden für die ganzjährige Gartenbepflanzung