Luxuscaravan und kaltes Bier oder Moshpit und 1-Mann-Zelt?

Luxuscaravan und kaltes Bier oder Moshpit und 1-Mann-Zelt?

Wie sehr Tussi darf man am Nova Rock eigentlich sein?

Dass das Nova Rock kein reines Metal-Festival ist, haben jetzt vermutlich schon alle mitbekommen(bis auf ein paar wenige, die es noch immer nicht gerafft haben, dass es sich Nova ‚ROCK‘ und nicht Nova ‚METAL‘  nennt, aber ich denke, die sind einfach unbelehrbar…)

Das beste Beispiel war letztes Jahr Seeed, denn im Vorfeld haben so viele Leute, vermutlich eingefleischte Metaller, darüber geschimpft, dass Seeed nix am Nova verloren hätte. Komischerweise war der Platz vor der Bühne bis hin zum Highway to Hell bis auf den letzten ausgefüllt, obwohl auf der Bluestage gerade Iron Maiden gespielt hat. Komisch, nicht? Steht halt nicht jeder auf Iron Maiden…

Ich denke, dass Ewald Tatar(und nicht zu vergessen das großartige Team, das hinter ihm steht) schon sehr genau weiß was er da macht, denn sonst wäre dieses Festival nicht so begehrt und würde, trotz Staubwüste und sengender Hitze im besten Fall oder Regen und Woodstockfeeling im schlechtesten, nicht jedes Jahr an die 150.000 Menschen anziehen. Jedes Jahr gibt es so viele Neuerungen, die echt überlegt sind und einem das Leben für 3 Tage und Nächte auf dem Festivalgelände wirklich angenehm machen können, wenn man sie denn auch nutzt.

Ich hab unlängst auf Noisey.com einen Artikel über die 10 nervigsten Festivalbesucher gelesen und musste natürlich, wie bei so ziemlich allen Artikeln der Seite, genüsslich schmunzeln, obwohl ich scheinbar auch eine davon bin… Ich gehöre zwar nicht zu der Sorte Blogger, die sich im weißen Häkelkleidchen und goldenen Riemchensandalen in die Menge schmeißen, um nach 3 Minuten festzustellen, dass sich Weiß und Gold schlecht mit staubiger pannonischer Erde, vielen Steinen und Dixi Klos verträgt, denn wir sind ja nicht am Couchella und Stylisten hab ich auch keinen dabei, der mir jedes auf ‚out of bed‘ getrimmte Haarsträhnchen  wieder dorthin legt, wo es der Wind eben weggeweht hat und mein Blumenkränzchen zurechtrückt.

Ich mach mir aber dennoch Gedanken darüber, wie ich die 3 heiß ersehnten Tage einigermaßen gut aussehen kann, auch wenn ich kein Glätteisen oder andere geliebte Schönmacher dabei habe;-) Aus dem Alter, dass ich mich damit zufrieden gebe 3 Tage lang nicht zu duschen und stattdessen mit Edding bemalt aufzufallen, bin ich raus. Genau genommen war ich auch nie in dem Alter. Die 10 Grad kalte Dusche am Frequency 2003 spüre ich jetzt noch eisig meinen Rücken runter laufen und Edding Tattoos waren damals auch nicht in…

In meinem Rucksack landen deshalb auch immer mehr Kleidungstücke, als ich im Endeffekt brauche, wenn auch die Auswahl auf Grund des einschränkten Volumens recht spärlich ausfällt. Meiner Meinung nach am wichtigsten ist sehr gutes Schuhwerk. Die meisten Unfälle am Nova Rock sind Knöchelverletzungen. Aber es sollte klar sein, dass Ballerinas irgendwie fehl am Platz sind… Von High Heels fang ich erst gar nicht an(hab ich aber auch schon gesehen!?) Cargohosen, ob kurz oder lang, tun ihr Übriges, die sind robust, den Dreck sieht man auch nicht so drauf und den Stylingfaktor muss man dann eben aufs Oberteil legen. Solang es nicht hell ist, geht alles;-)
Was ich alles einpacke und wie man lange Haare ohne Hilfsmittel außer Haargummis und evt. Haarspray stylen kann, gibt’s nächste Woche auf meinem Blog!

hier geht's zu den Tickets