Lohnt sich der zweite Tee-Aufguss?

Lesezeit 4 Minuten

Bei einigen Teesorten kann es sich wie eine Verschwendung anfühlen die Teeblätter nach dem ersten Aufguss wegzuschmeißen. Aber ich kann dich beruhigen, denn viele Teesorten, vor allem die hochwertigen, lassen einen zweiten Aufguss und teilweise sogar noch mehr zu. Das Beste daran? Jeder Aufguss sorgt für ein neues Geschmackserlebnis und zeigt dir neue Seiten der Teesorte!

In China gibt es einen besonderen Namen für das mehrfache Aufgießen des Tees. Die chinesische Teezeremonie Gong Fu Cha erlaubt teilweise bis zu 10 Aufgüsse. Das ist natürlich keine Zubereitungsart für zwischendurch. Dafür musst du dir Zeit nehmen, um zur Ruhe zu kommen und den Tee mit all seiner Vielfalt genießen zu können. 

Ist der zweite Aufguss mit jedem Tee möglich?

Nicht mit jedem Tee lohnt sich ein zweiter Aufguss. Normalerweise werden Früchte- und Kräutertees gar nicht mehrfach aufgegossen. Ausnahme hierbei ist der Mate Tee, wenn er auf traditionelle Art und Weise zubereitet wird. In unserem Beitrag über die traditionelle Zubereitung von Mate Tee kannst du mehr darüber lesen. 

Genauso solltest du einen zweiten Aufguss bei Teebeuteln vermeiden, denn die feinen Teereste aus der Produktion aus dem Teebeutel, besitzen einfach nicht die Ausdauer für mehrere Aufgüsse. Das feine Pulver verliert schon beim ersten Aufguss seinen Geschmack und seine wichtigen Inhaltsstoffe. 

Bis zu 10 Aufgüsse mit der chinesischen Teezeremonie Gong Fu Cha

Gong Fu Cha ist eine Teezeremonie aus China und wird mittlerweile von vielen Teeliebhabern auf der ganzen Welt praktiziert. Gong Fu Cha bedeutet ungefähr so viel wie “Teezubereitung mit großer Sorgfalt” und soll den Stellenwert dieser besonderen Zubereitungsart hervorheben. Es geht wirklich darum aus der Teezubereitung eine ästhetische Kunst zu machen, den Moment zu genießen und zur Ruhe zu kommen. Vor allem heutzutage sicherlich eine gute Weise sein Leben etwas zu entschleunigen. 

Um deinen Tee nach der Gong Fu Cha Methode aufzubrühen, benötigst du einige Materialien. Natürlich einerseits einen hochwertigen Tee, aber daneben auch eine kleine Teekanne wie zum Beispiel eine Yixing Teekanne oder ein Gaiwan. Eine Gaiwan ist eine Deckelschale mit Untertasse. Und dann brauchst du noch kleine henkellose Teeschalen. Diese nennen sich Chawan. 

Bei der Teezeremonie werden die Teeutensilien, also Teekanne und Schale(n) zu aller erst mit heißem Wasser gereinigt und vorgewärmt. Dadurch soll der Tee später seine Wärme länger erhalten. Anschließend musst du die Teeblätter in die Teekanne schütten und solltest du einen angenehmen Geruch von den Teeblättern wahrnehmen können. Je nach Teesorte und Menge unterscheidet sich natürlich die Wassermenge und die Ziehzeit, aber hier ein grober Richtwert. 

Für den ersten Aufguss reichen 15 bis 30 Sekunden und für alle weiteren kannst du 5 Sekunden addieren. 

Gong Fu Cha ist ein meditativer Prozess, in dem du zur Ruhe kommst und wirklich jede Nuance des Tees genießen und erforschen kannst. Diese Art der Zubereitung ermöglicht dir je nach Teesorte bis zu 10 Aufgüsse. Manche Teesorten können sogar noch häufiger aufgegossen werden. 

Der zweite Aufguss bei verschiedenen Teesorten

Wie oben erwähnt eignen sich nicht alle Teesorten für mehrere Aufgüsse. Aber einige scheinen wie dafür gemacht zu sein. Wie zum Beispiel Schwarz-, Grün-, Oolong- und Pu-Erh-Tee. Die Welt der Tees ist genau die richtige für dich, wenn du neugierig und experimentierfreudig bist. Versuch mit deinem Lieblingstee zu experimentieren und alles rauszuholen. 

Grün Tee

gruentee-mehrfach-aufguss© Teanchill.de

Vor allem japanischer Grüntee eignet sich hervorragend für mehrere Aufgüsse. Hier solltest du aber die Ziehzeit bei jedem weiteren Aufguss reduzieren, anstatt sie zu erhöhen. Beim zweiten Aufguss sollte die Ziehzeit ungefähr nur noch die Hälfte betragen. 

Schwarz Tee

schwarzer-tee-mehrfach-aufgussPhoto by Drew Jemmett on Unsplash

Die meisten schwarzen Tees vertragen einen zweiten Aufguss und bieten dafür einen milden und leichten Geschmack. Schwarzer Tee verliert schnell den Geschmack, deswegen kann er nicht ganz so häufig aufgegossen werden. 

Oolong Tee

oolong-tee-mehrfach-aufgussBild von bor chen auf Pixabay

Milky Oolong, Jade Song Oolong und Ginseng Oolong werden immer wieder für einen mehrfachen Aufguss empfohlen. Oolong Tee ist die Teesorte, welche am ergiebigsten ist, was die Anzahl der Aufgüsse angeht. Mit jedem weiteren Aufguss öffnen sich die Teeblätter immer mehr und präsentieren die einen milderen und blumigeren Geschmack. 

Pu-Erh-Tee

pu-erh-tee-mehrfach-aufgussPhoto by Oleg Guijinsky on Unsplash

Der Kaffee unter den Teesorten, der Pu-Erh-Tee hält viele Aufgüsse stand und bietet dir ein kräftiges und aromatisches Erlebnis. Sheng (roher Pu-Erh) und Shou (gereifter Pu-Erh) können beide mit einer relativ hohen Wassertemperatur von fast 100° aufgegossen werden. 

Weiterführende Links:

https://praxistipps.chip.de/tee-richtig-zubereiten-darauf-sollten-sie-achten_118669

Japan Kyoto Magazin

https://www.stern.de/gesundheit/gesundheits-mythen/tatsache-oder-trugschluss-darf-man-gruenen-tee-mit-kochendem-wasser-aufbruehen–3175478.html

Titelbildquelle: Photo by 五玄土 ORIENTO on Unsplash


wallpaper-1019588
[Manga] Assassination Classroom [9]
wallpaper-1019588
Mit dem E-Bike rund um Frankenberg (Eder)
wallpaper-1019588
10 Pflanzen gegen Mücken: Natürlicher Schutz vor juckenden Stichen
wallpaper-1019588
Wintergarten anbauen: 6 Kriterien, die es zu beachten gilt