Local People #01 - Myriam Kemper.

Local People #01 - Myriam Kemper.
Ein regnerischer und teils trüber Freitagnachmittag in Hamburg-Mitte. Es ist kühl und die Sonne lässt sich kaum blicken - Zeit, um es sich in einem Café gemütlich zu machen. Es gibt Milchkaffee mit einem kleinen Stück selbstgemachten Kuchen als Beilage. Myriam Kemper, eine Gestalterin, sitzt mir gegenüber. Gut gelaunt erzählt sie über jene Produkte, die sie online verkauft. Liebevoll stellt sie in ihrer Freizeit nämlich Ketten aus Holz, kleine Taschen, Kissenbezüge, Buttons aus Textil oder Postkarten mit ihren eigenen Motiven her, die sie vorher abgelichtet hat. Myriam ist ein Nordlicht, aber keine gebürtige Hamburgerin. Sie wohnt erst seit zwei Jahren mit Mann und zwei Kindern in dieser Hansestadt und kommt gebürtig aus einer anderen - Lübeck.
Local People #01 - Myriam Kemper.
Local People #01 - Myriam Kemper.
Fotografiert hat Myriam schon immer gerne. In ihrer Ausbildung früher bemerkte sie, dass sie es mag, Dinge fotografisch festzuhalten. Allerdings weder Kleidung oder die Natur, sondern Gehirne. Ja, Gehirne, jedenfalls damals noch. Schließlich arbeitete sie als junge Frau in der Neurochirurgie und bearbeitete Dias, die Gehirne darstellten, oder fotografierte dieser sogar während der Operation. Doch auf Dauer machte dies Myriam nicht glücklich, sie brach die Ausbildung ab und studierte fortan Kunsttherapie. Für eine Zeit lang wurde die Fotografie daher erstmal aufs Eis gelegt, bis Myriam sie schließlich wieder neuentdeckte, verbunden damit, Produkte selbst herzustellen. Dies passierte Anno 2008, als sie begann, über sich und ihr Leben zu bloggen. Denn die Gestalterin wollte eben jene Person, die hinter ihren Waren steht, für die Käufer transparent machen um zu zeigen, wer die ganzen Ketten, Taschen und Co. eigentlich produziert.
Local People #01 - Myriam Kemper.
Viele ihrer Erzeugnisse wie beispielsweise die Buttons bestehen aus Stoffen. Als Myriam am Anfang mit ihnen experimentierte benutzte sie noch Fremdstoffe, ehe sie sich dazu entschloss, nur noch ihre eigenen Bilder auf Stoffe zu bringen. Die Idee hat sie erst vor zwei Jahren in die Tat umgesetzt. Der Prozess ihrer Arbeiten ist übrigens recht langwierig und beansprucht einiges an Zeit. Doch Myriam steckt gerne ihr Herzblut hinein. Um ein geeignetes Motiv für ein entsprechendes Produkt zu finden, geht sie zunächst natürlich auf fotografische Reise. Perfektion ist ihr allerdings unwichtig dabei. Für sie muss die Aufnahme keinen perfekten Ausschnitt oder eine gut gesetzte Belichtung aufweisen müssen, sondern im Gesamtbild stimmig sein. Für sie zählt daher der Augenblick und weniger die Inszenierung. Am meisten spricht sie schlichtes, klares und weniger überladenes Design an. Inspirationen dazu findet die Lübeckerin auf den Straßen in der ganzen Stadt. Sie flaniert gerne und liebt es, nette Haustüren ausfindig zu machen, einen Altpapierstapel am Gehweg zu erspähen oder sich an der Elbe aufzuhalten, um Ruhe zu tanken.
 Local People #01 - Myriam Kemper.
 Local People #01 - Myriam Kemper.
Nach der Exkursion selektiert sie die Fotos. Sie schaut dabei, welches Foto sich explizit für welches Produkt eignet, denn ein bestimmtes Bild passt von Größe und Aufmachung her zum Beispiel besser für ein Kissen als für einen Kalender oder eine Postkarte. Ist die Bildauswahl dann getroffen, werden die Fotos bearbeitet und in Auftrag gegeben. In Zukunft, wenn ihre Kinder größer sind, möchte sich Myriam noch intensiver um ihre einen Projekte kümmern. Ein kleines ist sogar schon in Planung: Fliegen, also Schleifen zum Umhängen. Diese sollen nicht nur von Männern, sondern ebenso von Damen getragen werden. Mit denen ansprechen möchte sie jene Menschen, die Sinn für nettes Design sowie Kreativität haben und mit Einzigartigkeit ein gewisses Statement setzen wollen. Prototypen entwarf sie bereits und bietet die "richtigen" Fliegen bald zum Verkauf an. Wenn das mal nicht ein neues It-Piece wird!...
 Local People #01 - Myriam Kemper.
 Local People #01 - Myriam Kemper.
Die Milchkaffees und ein Espresso sind ausgetrunken. Das Wetter ist nach wie vor trist und es wird langsam dunkel. Myriam verabschiedet sich und wir gehen wieder getrennte Wege, denn nun ist bei ihr Familienzeit angesagt und sie möchte noch das Bild des Tages - one pic a day - auf ihrem Blog veröffentlichen.
Wer nun Lust bekommen hat in Myriams Shop ein wenig zu stöbern, kann das gerne tun. Für Euch hat sie sogar einen Rabatt in petto. Vom 01. April - 31. Mai 2015 gibt es mit dem Code "FrauChuba" nämlich 15% Preisnachlass auf alle Bestellungen in ihrem Dawanda-Shop. Hierfür einfach bei der Bestellabwicklung den Rabattcode angeben, der dann vom eigentlichen Betrag abgezogen wird.
Rabattcode für Produkte von Myriam Kemper