Lino Munaretto- Zwischen dir und mir (Rezension)

Lino Munaretto- Zwischen dir und mir (Rezension)Verlag: cbt
Seiten: 288
Preis: 8,99€
Kaufen? HIER!
---------------------------------------------
Kurzbeschreibung:
Die 15-jährige Lisa und der 17-jährige Alex haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam. Während das hübscheste Mädchen der Schule aus gutbürgerlichem Haus sich vor allem mit der Frage beschäftigt, ob ihr Freund Dennis der Richtige fürs erste Mal ist, hat sich Underdog Alex mit seinem verkorksten Leben abgefunden. Nie würde er auf die Idee kommen, dass sich ein Mädchen wie Lisa für ihn interessieren könnte. Als Lisa sich plötzlich von Dennis trennt und Alex daraufhin Partei für Lisa ergreift und dafür vom Ex zusammengeschlagen wird, lernen sich die beiden erst kennen – und verlieben sich ineinander. Doch damit fangen die Schwierigkeiten erst richtig an ...
Details und meine Meinung:
Lisa ist ein Mädchen, das dem gewissen Klischee entspricht.
Reich, schön, beliebt und einen coolen Freund. So scheint es jedenfalls auf den ersten Blick.
Denn hinter ihrer allzu hübschen Fassade, ist ein Mensch mit gemischten Gefühlen, ein Mensch, der Entscheidungen anzweifelt und sich selbst kritisch sieht.
Auch mit ihren Eltern, die penibel auf Sauberkeit und Ordnung stehen, versteht sich Lisa nicht immer gut, doch sie versucht stetig die perfekte Tochter zu sein und alles richtig zu machen. Anfangs.
Dann ist da noch Lisas Freund Dennis.
Er ist ebenso wie Lisa reich und beliebt und hat sehr viele Freunde. Sie scheinen das perfekte Paar zu sein und sich perfekt zu ergänzen. Doch Dennis ist wenig verständnisvoll und denkt mehr an sich und das Ansehen, als an das Wohl von Lisa.
Als es Lisa zu viel wird und sie sich von Dennis trennen will, gerät dieser vollkommen aus der Fassung.
Alex greift ein und kassiert gleich ordentlich Prügel. Eigentlich ist es nicht sein Ding, sich in die Angelegenheiten anderer einzumischen, aber zu Lisa fühlt er sich hingezogen und muss ihr einfach helfen.
Als danach bei Lisa sehr viel schief läuft, ist es immer wieder Alex, der sie regelrecht auffängt und hilft.
Doch es ist vorprogrammiert, dass Probleme auftreten, wenn nahezu die ganze Welt gegen einen spielt.
Besonders am Anfang der Geschichte war ich sehr kritisch! Ich habe bereits viele Jugendbücher gelesen, die das Thema "Erste Liebe" und Selbstfindung thematisieren- das leider nicht immer gut.
Auch hier dachte ich anfangs, dass es nicht tiefgehend und originell, sondern vielmehr klischeehaft und langweilig werden könnte. Doch ich wurde enttäuscht: zum Glück!
Denn wenn man mal überlegt, dann stellt Lisa nicht die eigentliche Protagonistin dar. Immer und immer wieder wird von dem Mädchen in Jeans und T-Shirt gesprochen, dass nie besonders auffällt und sich selbst nur bemängelt, obwohl sie eigentlich das schönste und klügste Mädchen auf der ganzen Welt ist.
Und natürlich interessiert sie sich nur für diesen wahnsinnig beliebten Jungen, der aber in Wirklichkeit gar nicht so oberflächlich ist, wie er scheint, sondern ein riesen Romantiker ist. Bla bla bla!
Hier wurde der Spieß umgedreht. Lisa stellt eine ganz andere Art von Protagonistin dar. Ein beliebtes Mädchen, dass im Mittelpunkt steht und sich selbst trotzdem noch finden muss. Endlich, endlich wird mal dargestellt, dass auch Mädchen, die nach außen hin vollkommen perfekt scheinen sich kritisieren. Dass sie nicht oberflächlich und arrogant sind und andere niedermachen.
Aber auch Alex konnte einen überraschen. Er macht sich zwar immer wieder schlechter, als er selbst ist, aber letzten Endes ist er immer mutig und stark und setzt sich für diejenigen ein, die er Liebt.
Dem Schreibstil von Lino Munaretto merkt man an, dass es sich um einen männlichen Autor handelt.
Gefühle werden anders beschrieben, es werden Details auf andere Dinge gelegt, wie zum Beispiel auf die Musik, die im Club läuft, das schöne Auto und mehr.
Die Atmosphäre ist insgesamt stimmig und nicht zu übertrieben, was die Geschichte wirklicher wirken lässt.
Fazit:
Trotz kleiner Schwierigkeiten, mich in die Geschichte einzulesen, wurde ich ziemlich überrascht.
Es gab tolle Charaktere, eine neue Geschichte, die zwar Klischees behandelt, sie aber aus anderer Sichtweise darstellt und eine schöne Liebesgeschichte, bei der die Probleme im Vordergrund stehen, als auch die Zweifel der Liebenden.
Auch der Schreibstil ist außergewöhnlich und erfrischend anders.
Dennoch war mir die Geschichte teilweise zu langatmig und oftmals wurde mir ein Thema zu viel besprochen.
In einem Satz: Eine tolle Geschichte mit nur wenigen Mängeln!
Bewertung:
4/5 ♥

wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Waldbrand-Region Monchique blüht wieder auf
wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Zombie Age 3 Premium: Rules of Survival, Mein Tagebuch und 8 weitere App-Deals (Ersparnis: 15,90 EUR)
wallpaper-1019588
Die besten Apps für Fußball-Fans: Rund um die Uhr Fußball erleben
wallpaper-1019588
Nikolaus und Krampus in Mariazell
wallpaper-1019588
[Rezension] "Glück Auf – Oje du fröhliche", Petra Steps (Gmeiner)