Lichter- Zeit

November ist Kerzenzeit, oder?
Ist das bei euch auch so?
Ich kann gar nicht genug Kerzen aufstellen und Lichterketten aufhängen.
In den letzten Tagen habe ich hier schon fleißig an unserer Weihnachtsdeko gebastelt und aufgestellt.
Mir kann es im November nicht schnell genug gehen, aber nach dem Dezember ist bei mir dann auch schon der ganze Weihnachtszauber verflogen.
Lichter- Zeit
Lichter- Zeit
Lichter- Zeit
Lichter- Zeit
Lichter- Zeit
Außerdem gab es einen Walnuss- Karamell- Kuchen mit Vanillecreme.
Die Deko hätte nicht schneller gehen können: aufs Tablett kamen ein paar verschieden große Teelichthalter und ein paar Äste ins Glas.
Im Internet habe ich mir eine handvoll hübscher Bilder rausgesucht, ausgedruckt, auf festem Tonpapier nochmal aufgeklebt und aufgehängt.
Eignen sich auch als Geschenkanhänger.
"The Graphics Fairy" ist da eine sehr gute Anlaufstelle.
Für den Kuchen:
Walnuss- Karamell- Kuchen mit Vanillecreme
175 gr weiche Butter175 gr Zucker70 gr Walnüsse, im Mixer gemahlen3 Eier150 gr Mehl1 Prise Salz1 TL Backpulver50 gr Karamell (zb Bonne Maman)
2 Packungen Vanillecreme (zb. Pardiescreme)
Den Ofen auf 180 ° C vorheizen. Die Böden zweier runder Springformen (18 cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten. Butter und Zucker schaumig schlagen, bis alles hell wird.
Nach und nach die Eier dazu geben. Dann die Walnüsse.Mehl, Salz und Backpulver gut miteinander vermischen.Mit einem Löffel das Mehl unter den Teig mischen, bis alles gut vermischt ist.
Den Karamell unterrühren. Den Teig teilen und in die Formen geben.25- 30 min backen. Nach 20 min unbedingt mit einem Stäbchen  den Kuchen testen, da jeder Ofen anders ist. In der Form kurz abkühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 
Kleiner Tipp: Wer keine doppelten Springformen hat, der backt mit einer Form. Teilt den Teig auf, gebt einen Teil in die Form und den Rest stellt ihr kühl. Sobald der erste Kuchen aus dem Ofen ist und ihr ihn aufs Gitter gebracht habt, reinigt die Backform, legt sie wieder aus und fettet sie und gebt den Rest des Teiges hinein, und so weiter.Ich hab das bisher ein paar Mal so gemacht und es ist noch nichts schief gegangen. 

Sobald die Böden richtig ausgekühlt sind, könnt ihr sie halbieren, sodass ihr vier Böden habt.Für die Paradiescreme habe ich anstatt 600 ml Milch, 500 ml genommen.Milch und Pulver kurz verrühren und dann auf höchster Stufe 3 min. aufschlagen. Während des Rührens habe ich zur Sicherheit noch ein halbes Päckchen Sahnesteif dazugeschüttet. Die Creme bis zur Verwendung kalt stellen.Die Boden damit bestreichen und stapeln.Ich habe mit einem Spritzbeutel kleine Tuffs nebeneinander gesetzt, wem das zu aufwendig ist, der lässt es. 
Wer keine Paradiescreme mag, der kann sich auch eine Buttercreme zusammenrühren, oder aufgeschlagene Ganache..
PS: Was ich noch tolles mit den Weihnachtsservietten gemacht habe, zeig ich euch beim nächsten Mal.PPS: Vielen, vielen Dank für eure Kommentare, sie sind mein extra Sonnenschein am Tag!! 
Alles Liebe und bis bald.eure Meggy


wallpaper-1019588
Danke heißt nicht immer nur „Merci“
wallpaper-1019588
Spiel, Satz, Lied – So war es beim Immergutfestival 2018
wallpaper-1019588
Den richtigen Fitness Tracker finden – Teil 1 Garmin
wallpaper-1019588
Turboquerulantin auf Rekordjagd
wallpaper-1019588
The Good, The Band And The Queen: Goldjunge
wallpaper-1019588
Widersprüchliche Unternehmensversprechen: So nah und doch so fern
wallpaper-1019588
Botschaft der Schönheit Gottes 100
wallpaper-1019588
Botschaft der Schönheit Gottes 99