Letters From Ini - Freundschaften #12

Letters From Ini - Freundschaften #12Freundschaft? Was ist das eigentlich? Wir sagen Freunde zu Bekannten, die wir nur flüchtig kennen. Wir nennen unsere Facebook Kontakte Freunde, da wir sie irgendwo, irgendwann schon einmal gesehen haben. Aber was ist eigentlich richtige Freundschaft? Diese Frage stelle ich mir heute anstelle von Ini. Wie jetzt, denkt ihr euch sicher! Aber ihr habt schon richtig gelesen, heute schreibt Lou einen Brief deswegen wird das ganze heute einmal umgetauft in „ein Brief für Ini“ anstatt „ein Brief von Ini“. Inessa ist im Moment schwer mit ihrem Umzug in die wunderschöne Hansestadt beschäftigt und ich wünsche ihr, dass sie besseres Wetter hat als hier, denn im Südosten von Deutschland schneit es schon den ganzen morgen. Um nun wieder zum Thema zurückzukommen: Heute dreht sich alles um das Thema Freundschaft – was Freunde eigentlich sind und wie wir die richtigen Freunde finden. Versteht man darunter eine große Gruppe Menschen, 2-3 liebe Menschen oder nur einen einzigen Mensch von dem man sich nie trennen könnte? Liebe Ini und liebe Leser, ich erzähle dir/euch meine Geschichte. Im Kindergarten habe ich meine Lieblingsfreundin kennengelernt. Wir waren ab dem ersten Tag an unzertrennlich und gingen durch dick und dünn (damals hieß das noch, wir teilten das Pausenbrot, die Legosteine und den Sand im Sandkasten). Natürlich war für uns schnell klar, dass wir in der Grundschule weiterhin unzertrennlich bleiben, nur leider machte uns die damalige Schulleitung das Leben etwas schwerer und teilte uns in zwei verschiedene Klassen ein. Ewiges hin und her.... doch schließlich saßen wir beide total verheult mit unseren beiden Schultüten nebeneinander in einer Klasse. Wir konnten eben nicht ohne die andere. 4 Jahre Grundschule vergingen und wir wechselten zusammen auf das städtische Gymnasium welches meine Freundin dann zur 6. Klasse verließ und auf die Realschule wechselte. Für mich brach eine kleine Welt zusammen aber wir hatten uns fest vorgenommen den Kontakt nicht zu verlieren. Die Schule wurde immer härter und schwieriger und wir beide sahen uns schließlich auch in der Freizeit nicht mehr. Wir fanden beide neue Freunde und waren von all den anderen viel zu sehr abgelenkt. Nach der 8. Klasse wechselte ich schließlich auf ihre Schule und prompt kamen wir auch wieder in die gleiche Klasse. Alles Friede, Freude, Eierkuchen, oder? Denkste!! Denn wir taten so, als würden wir uns nicht kennen. Jeder hatte seinen kleinen Freundeskreis (Freunde?!?!?). Wieso ich das Wort Freunde jetzt so in Klammern setze? Weil wir ziemlich schnell nachdem wir die Schule beendet hatten, gemerkt haben, dass diese Freunde keine wirklichen Freunde waren. Sie waren zu dieser Zeit zwar immer für den anderen da, haben uns am Ende aber doch nicht so akzeptiert wie wir waren. Wir uns hingegen schon, wir haben uns immer respektiert und uns so genommen wie wir sind. Jetzt – zwei Jahre nach der Schule sind wir wieder die besten Freundinnen und unzertrennlich. Wir gehen weiterhin durch dick und dünn und auch wenn wir uns nicht jeden zweiten Tag sehen, wissen wir, dass wir immer für den anderen da sind. An meine Lieblingsfreundin: Falls du das jetzt lesen solltest, ich hab dich sehr gern!Freundschaft bedeutet also nicht 10 enge und beste Freunde zu haben – für mich bedeutet Freundschaft einen lieben Menschen gefunden zu haben mit dem du alles teilen kannst und ich denke, dass man beste Freunde an einer Hand abzählen kann.Wie seht ihr das? Was ist Freundschaft für euch?Ich wünsche euch, dass ihr alle einen oder mehrere beste Freunde habt, die euch nehmen wie ihr seid, denn ihr seid toll!!!
Küsschen Lou
P.S. Liebe Ini, du bist eine sehr gute Freundin und ich hoffe wir sehen uns bald! <3

wallpaper-1019588
Bücherliste Mai 2020
wallpaper-1019588
Gewaltenmonopol
wallpaper-1019588
F1 2020 - Ein kleines Stück Orient im Reveal des Hanoi Street Circuit
wallpaper-1019588
Flipbook basteln mit Kindern