[Lesung+Aktion] Markus Heitz im Drachenwinkel und Buchhandels-Flashmob

YulekartenDer von Brösel’s Bücherregal ins Leben gerufene Buchhandels-Flashmob und die Lesung von Markus Heitz im Drachenwinkel fielen zufällig auf den gleichen Tag – den 06.12.2013 – und so konnte ich beides verbinden :). Der Sinn hinter dem Flashmob bestand übrigens darin, unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen bewusst mit einem Kauf zu unterstützen. Neben Büchern habe ich 3 wunderschöne Yulekarten und einen Iltis mitgenommen (ist der nicht toll!?). An wen 2 der Karten gehen, ist schon geplant – die dritte bleibt bei mir :) – am liebsten hätte ich alle mitgenommen, aber das hätte leider mein Budget gesprengt..

Oneiros Totenblick Markus HeitzDie Lesung selbst war auch richtig toll :).
Im ersten Teil des Abends stellte Markus Heitz seinen ersten Thriller “Totenblick” vor, der in Leipzig spielt und von einem Serienmörder handelt, der mit seinen Opfern historische Sterbeszenen nachstellt. Da in “Totenblick” auch der Protagonist aus “Oneiros – Tödlicher Fluch” eine Rolle spielt, kaufte ich mir in der Pause dann kurzerhand zwei statt nur einem Buch.

Nach der Pause, die ich mit Geld ausgeben und Muffins naschen verbrachte, wurde die Kurzgeschichtensammlung “Die Legenden der Albae – Die vergessenen Schriften” vorgestellt, mit der ich aber nicht so viLesung Drachenwinkelel anfangen konnte, da ich noch nie etwas aus dieser Buchreihe gelesen habe… Zu guter Letzt gab der Autor noch eine Kurzgeschichte zum Besten, die er extra für die Lesung am Nikolaustag auf der Anfahrt im Zug geschrieben hatte und die von einem etwas anderen Familienweihnachtsessen handelt – falls er sich dazu entscheidet, die Story online zu stellen, werdet ihr sie *hier* finden.

Lesung Drachenwinkel Markus Heitz

Und zur “Entschädigung” meines neugierbedingten Kaufs machte mir Herr Heitz (der übrigens einen genialen Humor hat – das hab ich noch gar nicht erwähnt) dann später nach der Lesung auch eine kleine “Blutige-Sense-Zeichnung” in “Oneiros” :D… Aber wahrscheinlich war er einfach nur froh, dass ich endlich zum Ende komme – denn neben den beiden gekauften Büchern hatte ich 4 weitere zum Signieren dabei.