Lesemonat September 2019

Lesemonat September 2019 Hallo ihr Lieben!

Man sollte meinen ich bekomme langsam wieder irgendwie Routine ins Bloggen.. doch das scheint einfach nicht klappen zu wollen. Immer, wenn ich mir vornehme, endlich eine Rezension oder diesen Lesemonat hier zu tippen, fallen mir tausend andere Dinge ein, die ich vorher machen will und noch dazu stecke ich gerade in einem spontanen Harry Potter Reread, den ich wirklich sehr genieße. Also habe ich noch ein paar Tage gewartet, bis die Bloglust wieder da war und schreibe nun endlich meinen Lesemonat September für euch. Neuzugänge hatte ich im vergangenen Monat tatsächlich nur zwei, dafür habe ich ordentlich an meinem SuB gearbeitet und viel weggelesen. Was vor allem meinem Urlaub auf Kos zuzuschreiben ist, denn dort habe ich super viel gelesen und die Zeit am Strand wirklich genossen. Leider habe ich es aber nicht geschafft ein Foto meiner Neuzugänge zusammen zu machen und auch kein Bild der gesamten gelesenen Büchern.. aber ich denke das seht ihr mir nach und ich hoffe sehr, ihr hattet auch einen schönen September!

Lesemonat September 2019

Wie oben schon erwähnt, habe ich im September „nur" zwei neue Bücher in meinem Regal begrüßen können, was ich (zur Abwechslung) auch mal wieder sehr gut fand. (Auf den Oktober könnt ihr euch da aber wieder ordentlich freuen xD) Neu im Regal bzw. auf meinem Kindle sind „Blutparadies" von Claus Hammering und „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle" von Stuart Turton. Beide Bücher habe ich auch im September direkt gelesen und sehr gemocht. Meine Rezension zu Sutart Turtons Krimi ist auch schon online, die andere Rezension ist noch in Arbeit. Mehr zu den Büchern erfahrt ihr also im folgenden Beitrag.

Lesemonat September 2019

Im September habe ich 14 Bücher gelesen. Das macht insgesamt 6.032 Seiten und ca. 201 Seiten pro Tag (meinem Urlaub sei Dank :D). Meine Durchschnittsbewertung liegt bei 3,7 Sternen, was sehr gut ist und mich wirklich sehr glücklich macht.

Lesemonat September 2019

Das erste Buch, welches ich im September beendet habe, war direkt leider auch mein Monatsflop. Das Debüt des Weltbekannten Thrillerautors Harlan Coben. Auf Deutsch ist „Honeymoon" in diesem Jahr zum ersten Mal erschienen und der Klappentext hat mich sehr interessiert. Die Grundidee der Geschichte war toll, doch die Umsetzung hatte große Haken. Es fehlte für mich an Spannung und Überraschung. Das Buch wäre viel überzeugender gewesen, hätte es keine 600, sondern 400 Seiten gehabt. Mir hat einfach die Action gefehlt, denn die Geschichte und die Idee dahinter hätte durchaus das Potential gehabt mit ordentlich Action aufzuwarten. Meine ausführliche Rezension könnt ihr lesen.

Anschließend habe ich ein absolutes Jahreshighlight, wenn nicht sogar Lesemonat September 2019Lebenslesehighlight, gelesen. „Starkes weiches Herz" von Madeleine Alizadeh hat mich komplett begeistert. Ich habe mich Schockverliebt in diese Frau und dieses Buch. Madeleine trifft genau den Nerv, den es bei mir zu treffen galt. Mit ihren einfühlsamen Worten, ihrer klaren Linie und ihrem wunderbaren Vorbild, bringt sie mich dazu ein besserer Mensch sein zu wollen. Sie hat mir mit diesem Buch so viel über mich selbst gezeigt und mir gegen Ende sogar die Tränen in die Augen getrieben. Sie hat mich dazu gebracht mich und mein Leben zu reflektieren und ich werde mir nun nach und nach Ziele setzen, die es zu verwirklichen gilt. Ich danke ihr, für dieses Buch und kann es wirklich jedem empfehlen! Es inspiriert, bringt zum nachdenken und öffnet Augen. Man lernt so vieles aus den wohlgewählten Worten, Hinweisen und Vorschlägen von Madeleine und ich bin mir sicher, dass es nicht das letzte Mal war, dass ich dieses Buch gelesen habe. Auch hier könnt ihr eine ausführliche Rezension lesen.

Lesemonat September 2019Durch dieses Buch inspiriert, habe ich dann zu weiteren Essaybänden gegriffen. Als erstes habe ich endlich „Eure Heimat ist unser Albtraum" herausgegeben von Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah gelesen. Ich kann euch nur ans Herz legen dieses Buch zu lesen, wenn ihr bereit seid in einen sehr unangenehmen Spiegel zu blicken. Doch dieser Spiegel schadet euch nicht, sondern hilft euch etwas zu erkennen. Zu erkennen welche Privilegien ihr genießt und wie ihr diese erkennen und zurücknehmen könnt. Dieses Buch ist ein Angriff, ja. Aber nicht gegen Menschen, sondern gegen meine Privilegien. Wenn ich es schaffe, diese Privilegien hinunterzuschlucken, andere Perspektiven einzunehmen und versuche Schritt für Schritt meine Rassismen abzubauen, dann kann ich (und jeder andere auch) es schaffen, dieses Land zu einem zu Hause für jeden zu machen. Meine Rezension könnt ihr hier nachlesen.

Anschließend habe ich „Wenn Männer mir die Welt erklären" von Rebecca Solnit Lesemonat September 2019gelesen, das ich auch schon seit Anfang des Jahres im Regal stehen habe. Es wurde nun Zeit, mich weiter mit Feminismus zu beschäftigen und die Essays von Solnit sind hier wirklich wunderbar geeignet. Sie sind wichtig und sehr intelligent geschrieben. Man liest es nicht ganz so leicht weg, doch wenn man sich an die Art und Weise, wie Solnit schreibt, gewöhnt hat, dann funktioniert das Buch und man fliegt nur so durch die Seiten. Ich habe Mut daraus geschöpft und Kraft, mich weiterhin dafür einzusetzen, dass Gleichberechtigung für alle möglich gemacht wird. Auch hierzu habe ich eine Rezension geschrieben, die ihr hier lesen könnt.

Lesemonat September 2019Dann ging es in den Urlaub und dort habe ich sehr viele Bücher gelesen. Darunter auch den Krimi von Stuart Turton „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle", der mich so einige Nerven gekostet hat. Wenn ihr auf Verwirrspiele, Geheimnisse und schier unlösbare Zusammenhänge steht, dann greift ihr mit diesem Buch zur richtigen Geschichte. Am Rande der Verzweiflung tut sich in der Handlung endlich ein Licht auf und ihr werdet sehen, dass sich die Reise am Ende sehr gelohnt hat. Die Geschichte besticht mit Verwirrung und Orientierungslosigkeit, mit Facettenreichen und geheimnisvollen Charakteren und einer Auflösung, die einem Knall gleichkommt. Das Ende war für mich zufriedenstellend, auch wenn nicht jede Frage bis zuletzt aufgeklärt wurde. Eine Empfehlung von meiner Seite, die ihr hier noch einmal genauer nachlesen könnt.

Anschließend habe ich „OMG diese Aisling!" von Sarah Breen & Emer McLysaght gelesen. Lesemonat September 2019Es war eines der beiden Bücher, die ich nicht auf dem Kindle gelesen habe, sondern so im Koffer mitgebracht hatte. Leider konnte mich diese Neuerscheinung aus dem Bold Verlag nicht von sich überzeugen. Aisling war mir einfach nicht so richtig sympathisch. Ich habe viele ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen können und auch ihre naive Art ist mir irgendwann ziemlich auf die Nerven gegangen. Ich bin 25 und mein Leben sieht so ähnlich aus wie Aislings. Alle um mich herum heiraten, bauen Häuser und bekommen Kinder. Nur ich eben nicht. Ich studiere immer noch, wohne die meiste Zeit in einer WG und träume vielleicht von einer Hochzeit, aber das wars auch schon. Die gesamte Ausgangssituation und das Ende dazu haben für mich einfach nicht so wirklich zusammengepasst. Die Geschichte war an sich gut geschrieben und auch recht unterhaltsam aber einfach nichts für mich. Meine Rezension dazu erscheint bald auf dem Blog!

Lesemonat September 2019Das zweite Buch, das ich nicht auf dem Kindle gelesen habe war „Untenrum frei" von Margarete Stokowski. Ebenfalls ein Essayband der sich mit Feminismus beschäftigt und den ich unglaublich gerne gelesen habe. Margarete Stokowski hat mit „Untenrum frei" einen Essayband veröffentlicht, der klug, witzig und unglaublich wichtig ist. Seite um Seite klärt sie mit ihrer lockeren Art auf ohne die Ernsthaftigkeit der Thematik aus den Augen zu verlieren. Man erkennt, was im eigenen Leben schief gelaufen ist und wie man sich davon befreien kann. Stokowski macht klar, dass man sich diesen veralteten Vorstellungen nicht mehr unterordnen soll, dass alle gemeinsam, unabhängig vom Geschlecht, dem Feminismus anhängen sollten, um für Gleichberechtigung und Gleichheit zu sorgen. Meine ausführliche Rezension könnt ihr hier lesen.

Dann habe ich einen Thriller von Claus Hammering gelesen „Blutparadies". Das Cover Lesemonat September 2019hat mich sehr angesprochen und der Klappentext hat sein übriges getan. Das E-Book gab es zu einem günstigen Preis und deshalb habe ich es mir gekauft. Leider konnte die Geschichte meine Erwartungen nicht erfüllen. Die Ausgangssituation von Urlaubern, die im Paradies mit einem Mörder feststecken ist unfassbar spannend. Doch aus dieser tollen Lage wurde nicht alles herausgeholt. Es gab sehr viel Blut, sehr viele Tote und eine kurzweilige Handlung. Ich hatte recht schnell eine Vermutung, die sich letztlich auch als wahr herausgestellt hat. Das Ende an sich fand ich wieder sehr gelungen, doch der Weg dorthin hätte mir etwas anders besser gefallen. Es fehlt noch eine Rezension dazu, diese ist ebenfalls in Arbeit.

Lesemonat September 2019Anschließend habe ich „Coherent" von Laura Newman endlich von meinem SuB befreit und das Science-Fiction Jugendbuch der Selfpublisherin gelesen. Auch hier war es so, dass mir die Grundidee wirklich gut gefallen hat. Sophie kann allein mit ihren Gedanken auf jedes Gerät, das irgendwie mit dem Internet verbunden werden kann, zugreifen. Und genau diese Gabe macht sie für eine geheimnisvolle Organisation zu einem wichtigen Ziel. Sophie muss fliehen und hat dabei glücklicherweise Hilfe von ihrer Jugendliebe Jean. Die Handlung ist sehr rasant und actiongeladen. Aber leider wurde hier ebenfalls nicht das komplette Potential ausgeschöpft. Es hat für mich einfach der gewisse Funke gefehlt. An sich war das Buch sehr unterhaltsam, doch nicht komplett überzeugend.

Dann bin ich zurück zum Fantasy Genre gegangen und habe „Der verwunschene Gott" Lesemonat September 2019von Laura Labas gelesen. Auch dieses Buch ist sehr lange auf meinem SuB gelegen und ich habe nicht bereut, dass ich zu diesem ersten Teil einer Reihe gegriffen habe. Durch kleine Märcheninspirationen erzählt Laura Labas eine völlig neue Geschichte einer jungen Frau, die als Mädchen von den Wölfen entführt und zur Schmugglerin ausgebildet wurde. Ein einziger Auftrag bringt jedoch ihr gesamtes Leben durcheinander. Die Geschichte soll spannend und überraschend sein, was sie für mich jedoch nicht wirklich war. Vieles konnte ich direkt durchschauen und all meine Vermutungen haben sich am Ende bewahrheitet. Auch der Cliffhanger am Ende war für mich eher unnötig, auch wenn er natürlich dazu anregt den zweiten Teil zu lesen. Ich für meinen Teil möchte die Reihe tatsächlich weiterlesen aber nicht, weil ich den Cliffhanger so spannend fand, sondern weil ich die Magie und die Fantasywelt in „Der verwunschene Gott" absolut faszinierend und großartig fand. Ich möchte unbedingt mehr darüber erfahren und deshalb auch den nächsten Teil lesen. Ach bei diesem Buch fehlt noch eine Rezension von meiner Seite.

Lesemonat September 2019Im Flugzeug habe ich dann noch „Another Day in Paradise" von Laura Newman begonnen, welches ich dann wenige Tage nach dem Urlaub zu Ende gelesen habe. Dieses Buch war ungefähr ähnlich lange auf meinem SuB wie die anderen Laura Newman Bücher und ich muss sagen, dass ich sehr froh bin, dass ich es endlich mit der Autorin versucht habe. Leider war auch dieses Buch kein Highlight. Ihr Schreibstil ist weiterhin wirklich gut und die Idee hinter dem Buch hat mir sehr gefallen, doch die Umsetzung war einfach nicht das, was ich mir gewünscht habe. Für ein Jugendbuch ist es vielleicht ganz spannend.. und am Anfang ist es das auch. Doch je weiter man in die Geschichte eintaucht desto unglaubwürdiger wird es. Gleichzeitig spielt auch noch eine Liebesdreiecksgeschichte eine Rolle, die ich wirklich überflüssig und fehl am Platz fand. Als dann der große Twist kam, war es mir dann komplett zu viel. Das hat für mich einfach überhaupt nicht funktioniert und mich eher genervt als begeistert. Sehr schade und ich denke auch nicht, dass ich den zweiten Teil noch lesen werde. Meine Rezension kommt noch!

Wieder zurück aus dem Urlaub habe ich „Das Schwert der Vorsehung" von Andrzej Lesemonat September 2019Sapkowski gelesen. Den zweiten Kurzgeschichtenband der Witcher Reihe. Meine Vorbereitungen für die Romanreihe sind somit abgeschlossen und den ersten Teil habe ich auch schon auf meinem Nachttisch liegen, um ihn zu verschlingen. Diese Kurzgeschichten waren etwas anders, als beim ersten Band. Man spürt, dass etwas wartet. Dass etwas großes passieren wird und man arbeitet sich von Geschichte zu Geschichte hin. Yennefer spielt hier eine größere Rolle und ist mir immer noch sehr unsympathisch. Ich mag sie einfach nicht auch wenn ich die Chemie zwischen ihr und Geralt sehr spannend finde. Das Ende bereitet perfekt für die Romane vor und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Auch hierzu wird demnächst eine Rezension erscheinen.

Lesemonat September 2019Das Hörbuch zu „Der Ruf der Trommel" von Diana Gabaldon ist schon ewig auf meinem Handy und im Urlaub hatte ich einige Stunden Zeit, um etwas weiter zu hören. Also habe ich mir für Ende September vorgenommen dieses Buch fertig zu hören, denn als ich bei der Hälfte des Buches angelangt war, wurde es so spannend und mitreißend, dass ich auch wissen wollte wie es mit Claire und Jamie weitergeht. Es gibt so viele verschiedene neue Entwicklungen, die Spannung, Unruhe aber auch neue Möglichkeiten ergeben. Ich liebe den Einfallsreichtum der Autorin. Es macht einfach großen Spaß die Charaktere zu begleiten, mit ihnen zu lieben, zu lachen und zu weinen. Ein absolutes Wechselbad der Gefühle, das ich wirklich liebe! Eine große Empfehlung für die Outlander-Reihe!

Schließlich habe ich am Ende des Monats noch nach einem Psychothriller gegriffen, von Lesemonat September 2019dem ich fast nur Positives gehört habe, der mich aber überhaupt nicht in seinen Bann ziehen konnte: „Saving Grace" von B.A. Paris. Die Erzählweise war zwar sehr einnehmend und man hat sehr mit Grace mitgelitten. Doch diese Angst, die ich hätte spüren sollen, war bei mir kaum vorhanden. Ich habe die Ausweglosigkeit von Grace erkannt aber es hat mich nicht wirklich berührt. Die Bedrohung kam bei mir einfach nicht richtig an und genau von dieser Angst lebt dieses Buch. Es hat in mir aber nicht sehr viel ausgelöst, was wirklich schade war. Daher leider kein Highlight von mir.

Soooo... this is it. Mein Lesemonat September, den ich so wohl nicht mehr überbieten werde. Ich hatte großen Spaß mit diesen ganz unterschiedlichen Geschichten und bin froh, dass ich vor allem im Urlaub meine Zeit mit Lesen verbringen konnte. Wie war euer Lesemonat September? Was habt ihr gelesen?

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
Anna


wallpaper-1019588
[Comic] Venom by Donny Cates [2]
wallpaper-1019588
Portugal will schneller impfen
wallpaper-1019588
aniverse: Anime-Neuheiten im Mai 2021
wallpaper-1019588
Gaming-Smartphone Lenovo Phone Duel 2 kostet 899 Euro