Leidinger gewinnt Rennen 1 am Red Bull Ring

5205Es war die 10. Runde am Red Bull Ring. Johannes Leidinger und Jens Weimann kreisen im Paraleelfluf um den Kurs in der Steiermark. Die beiden liefen dann allerdings auf die Division 2 Boliden auf und begannen zu überrunden. Die Dreiergruppe Mierschke/Glatzel/Krebs bemerken die beiden BMW nicht, Leidinger kommt Problemlos an den beiden vorbei, aber Weimann nicht. In der Red Bull Mobile Kurve versucht sich Weimann innen an den 3 kleinen vorbeizuzwängen, kommt aber etwas in den Rasen und verliert die Kontrolle. Der Thate Pilot dreht sich spektakulär Eingang der Start – Ziel Geraden, kann aber weiterfahren.

Beim Start wurden alle Augen ebenfalls auf Jens Weimann und den Motorsportkommentator Reiner Kuhn, der das VIP&Pressefahrzeug steuert, gerichtet, denn die beiden wurden nach dem Qualifying strafversetzt und starteten mitten im Division 2 Feld. Doch die beiden ließen sich davon nicht aufhalten und stürmten auf der Start – Ziel Geraden noch auf die Positionen 2 und 3. Weimann kam auf dem Weg zur 2. Kurve sogar noch an Johannes Leidinger vorbei, doch der Liqui Moly Team Engstler Pilot konnte kontern.

Die Division 1 wurde nach den Problemen von Weimann recht souverän von Johannes Leidinger gewonnen, der auch die shcnellste Rennrunde in der Division 1 fuhr. Weimann kam mit gut 14 Sekundne Rückstand als 2. ins Ziel und Reiner Kuhn kam als 3. mit 41 Sekunden Rückstand an. “Das ist Motorsport pur und – auch wenn ich mich natürlich über den Sieg sehr freue – hätte ich auch gern noch ein bisschen mit Jens gekämpft. Unter den Voraussetzungen wird es sicher ein spannendes zweites Rennen“, ist sich Leidinger sicher.

5206Lokalmatador David Griessner im ETH Tuning Peugeot 207 setzte sich in der Division 2 souverän durch. Das Ergebnis war aber schnell klar, denn der 20 jährige setzte sich schnell ab. „Ein tolles Ergebnis für mich vor heimischer Kulisse. Bei diesen Temperaturen war ich ganz froh, dass ich den Vorsprung gut verwalten konnte und nicht 110 Prozent geben musste. Jetzt heißt es: Im zweiten Rennen noch einmal zum Sieg fahren, um meine Meisterschaftsführung auszubauen“, so der 20-Jährige. Doch dahinter ging es richtig zur Sache. Nils Mierschle, Ralf Glatzel und Thomas Krebs lieferten sich über die gesamte Renndistanz ein spannendes Duell, welches auch Jens Weimann zum Verhängnis wurde. Mierschke setzte sich anschließend vor Glatzel und Krebs durch. „Jetzt weiß ich, was ich in der rennfreien Zeit vermisst habe: Diese fairen Duelle, wenn man auf Augenhöhe fährt! Mit Ralf ist das eine super-faire Angelegenheit und macht einfach nur richtig viel Spaß“, gab der 23-Jährige bei der Siegerehrung zu Protokoll. Doch auch dahinter ging es richtig zur Sache, denn Andreas Rinke im 2. ETH Tuning Peugeot und der Glatzel Racing Pilot Yury Krauchuk fighteten über die gesamte Renndistanz, mit dem besseren Ende für den Deutschten. Der Österreicher David Griessner sicherte sich auch bei seinem Heimspiel die schnellste Rennrunde der Division 2.


wallpaper-1019588
Neufundland kündigen mit „Männlich Blass Hetero“ ihr neues Album an
wallpaper-1019588
Ausdauertraining beim Skitourengehen – so klappt’s!
wallpaper-1019588
Viel Action mit den BRIO Smart Tech Neuheiten des Jahres + Verlosung!
wallpaper-1019588
Zurück zum Anfang
wallpaper-1019588
Wo bitte liegt Bünterlin?
wallpaper-1019588
REGGAE ROAST PODCAST VOLUME 44: Interrupt’s Production Mixtape – hosted by Earl Gateshead
wallpaper-1019588
Choker Kette: Schmuck selber machen aus Spitzenband
wallpaper-1019588
Lake Atitlan in Guatemala – Alles was du wissen musst!