Leberwurstzupfbrot – Einfach zum reinbeißen mit den Pfälzer Leberwurstspezialitäten von Cornelius [Anzeige]

 Das ich Leberwurst wirklich über alles liebe, ist ja schon längst kein Geheimnis mehr. Am liebsten draußen in der frischen Luft, ganz klassisch auf einem frischen Brot zusammen mit ein paar knackigen Apfelschnitzen – damit verbinde ich viele schöne Erinnerungen an meine Kindertage! Und natürlich geht einfach nichts über das gute alte Leberwurstbrot. Doch wie Ihr mich bereits kennt, konnte ich nicht anders, als auch hier etwas in der Küche zu experimentieren und dem verstaubten Image der Leberwurst ein neues Gewandt zu geben. Also warum nicht alle Komponenten in einem wunderbar fluffigen Zupfbrot vereinen? So kann man seine Lieblingsleberwurst als ganz neue Version einer Brotzeit servieren oder sogar mit zum Picknick in den Park nehmen und am besten natürlich direkt mit anderen Leberwurstliebhabern teilen. 

Leberwurstzupfbrot – Einfach zum reinbeißen mit den Pfälzer Leberwurstspezialitäten von Cornelius [Anzeige]

Wie gut, dass ich mit Cornelius jemanden kenne, der direkt an der Quelle sitzt und sofort zugesagt hat, mich bei der Revolutionierung der Leberwurst zu unterstützen. So durfte ich mich einmal durchs Sortiment testen, um Euch meinen Favoriten für dieses Rezept zu präsentieren.

Leberwurstzupfbrot

Rezept für ein Picknick mit 4 Personen

450g Mehl 1 Päckchen Trockenhefe 1 EL Zucker 8 g Salz 1 Apfel 1 TL Majoran 50 ml Knoblauchöl 200 ml lauwarmes Wasser 400g Pfälzer Bio Leberwurst 
Leberwurstzupfbrot – Einfach zum reinbeißen mit den Pfälzer Leberwurstspezialitäten von Cornelius [Anzeige]
1) Wir beginnen erstmal mit dem Teig – für ihn müsst Ihr nur Mehl, Zucker, Trockenhefe, Salz und Majoran in einer Schüssel mischen. 2) Für die Saftigkeit raspelt den Apfel relativ grob zu der Mischung und knetet Öl und das warme Wasser für mindestens 10 Minuten unter, bis ein glatter geschmeidiger Teigball entstanden ist. 3) Jetzt heißt es wie immer mindestens eine Nacht Dornröschenschlaf an einem warmen Ort für den Brotrohling – genug Zeit um die Vorfreude zu steigern.  4) Sobald der Teig schön fluffig aufgegangen ist, könnt Ihr ihn ungefähr 2cm dick ausrollen und in Quadrate schneiden [ich nehme hierfür immer gern meine Kastenform als Maß]. 5) Jetzt müsst Ihr nur noch die Quadrate mit Leberwurst bestreichen und sie übereinander stapeln – danach stellt Ihr sie aufrecht in Eure Kastenform und backt das Zupfbrot im vorgeheizten Ofen bei 175°C Umluft für eine halbe Stunde.  6) Ungefähr 5-8 Minuten vor Ende der Backzeit stellt Ihr die Temperatur nochmal auf 200°C hoch, damit das Zupfbrot eine schöne goldbraune Farbe bekommt – danach heißt es nur noch ein wenig Geduld, bis das Brot etwas abgekühlt ist. 
Leberwurstzupfbrot – Einfach zum reinbeißen mit den Pfälzer Leberwurstspezialitäten von Cornelius [Anzeige] Ich bin sehr stolz auf meinen Zupfbrotprototypen und könnte direkt weiter backen – was man wohl noch alles mit der Leberwurst anstellen könnte? Kulinarisch gesehen sind ihr auf jeden Fall noch lange keine Grenzen gesetzt! Ich zupfe mir jetzt noch ein Stückchen Brot ab und setze mich gleich an die nächsten verrückten Leberwurstideen. Wie mögt Ihr sie denn persönlich am liebsten? Ganz simpel auf einem frischen Brot oder doch eher etwas ausgeflippt? Verratet mir doch auch Eure Lieblingsleberwurstkreationen! Leberwurstzupfbrot – Einfach zum reinbeißen mit den Pfälzer Leberwurstspezialitäten von Cornelius [Anzeige] Dieser Beitrag wurde von Cornelius unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen mir dabei, regelmäßig neue kreative Rezepte für meine Leser zu entwickeln. Die Inhalte spiegeln dabei aber immer meine eigene unbeeinflussbare Meinung wider. 

wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [5]
wallpaper-1019588
Welche Kräuter passen zusammen?
wallpaper-1019588
Vertikale Gärten: anlegen, bepflanzen und bewässern
wallpaper-1019588
Mittelklasse-Smartphones Huawei Nova 9 und Nova 8i angekündigt