Lange Nächte

Etwas weckte mich, es fühlte sich an, als würde der Boden vibrieren. Blitzschnell öffneten sich meine Augen. Sind das Strauße? Ach scheiß drauf und nimm die Beine in die Hand! Ich rollte mich zur Seite und landete unsanft in einem flachen Gewässer. Es war zwar nur kniehoch, aber ich habe trotzdem Wasser geschluckt. Na toll meine Kleidung ist jetzt durchnässt.. Langsam rappelte ich mich auf und sah die Laufvögel am anderen Ende des Gewässers stehen. Die sahen aber komisch aus. Ich drehte mich um und fragte mich wo ich eingeschlafen bin. Diese Landschaft habe ich irgendwo schon mal gesehen. Nur wo? Ohman.. Mein Kopf brummt noch etwas.. Da meine Kleidung eh schon nass war stapfte ich durchs Wasser und sah nach einigen Metern zwei Personen  am Wegesrand stehen, vielleicht können die beiden mir ja weiterhelfen. Ich lief auf sie zu und fragte sie: "Hey sag mal, wisst ihr -" Ich erschrak! Was war das in ihrem Gesicht? Was ist das für eine Haut?! Und ihre Haare! Die sehen ja aus wie Blätter! "Lebt gut," sagte sie. "Ehm wo, wo bin ich hier?," na immerhin brachte ich diese paar Wörter hervor. "Schau, hier vorne ist das Dorf Astorea," Sie zeigte geradeaus, dort hin, wo die komischen Vögel verschwunden sind. ,"Und wenn du dem Weg folgst kommst du zu unserer Hauptstadt." " Okay, dankesehr."  
Vielleicht sollte ich dort hingehen? Obwohl ich ehrlich gesagt nicht weiß, wo sich hier in Deutschland eine Stadt befindet, die sich Astorea nennt, aber gut die Frau hatte ja gesagt gehabt, dass es ein Dorf ist. Nächstes Mal werde ich einfach nicht mehr so viel trinken. Einmal war es ja sogar so, dass ich mit einem Kumpel in Magdeburg aufegwacht bin, nachdem wir in Berlin gefeiert hatten. Komischerweise waren alle anderen nicht mehr da. Tja, so ist das mit dem Alkohol, es macht Spaß, aber die Nebenwirkungen sind scheiße.
Ich ging zu der Brücke, die zu dem Weg führte. Die beiden Brückenpfeiler sahen ein wenig seltsam aus, sie waren aus geschwungenem Holz und in der Mitte kam von unten  ein blaues Licht. Die geben sich in dem Dorf aber viel Mühe um andere zu beeindurcken, anscheind ist es irgendso ein Touristendorf, die sehen ja eh immer feiner aus, als die normalen Dörfer. Die Brücke selbst hat ein Geländer, das aussieht, als sei es aus Ranken und Wurzeln. Ach nein wie niedlich! Hier in dem Dorf sind alle verkleidet und die Häusschen sehen -. Hm wie kann man die denn beschreiben? Sie sehen aus, wie leuchtene Blüten. Die Laternen sehen so ähnlich aus, wie die Brückenpfeiler, nur dass sie um einiges höher und schmaler sind. Und sie haben oben, als Licht blaue, Blüten. Das ist alles so süß gemacht, richtig professionell! 
Ich ging den Weg weiter zur Hauptstadt. Es ist bestimmt nur das Zentrum, des Freizeitparks. Der Weg war noch nicht zuende, aber vor mir auf dem Weg war etwas sehr seltsames, es sah aus, wie ein Reifen aus Feuer, aus blauem Feuer und in der Mitte verzog sich das Bild. "Hm was soll das jetzt sein?," fragte ich mich. "Na geh doch einfach durch." Ich erschrak und drehte mich um. Vor mir stand ein sehr großer, stämmiger Mensch, der auch verkleidet ist und ein Schwert trug. "Ich soll bitte was?," ich starrte den Mann an. "Na du sollst durch da- Ich spürte einen Schlag auf meiner Wange und mein Kopf tat wieder weh. "Hey Schatz, möchtest du garnicht ins Bett kommen? Du hast den ganzen Tag schon Guild Wars gespielt."

wallpaper-1019588
Ein neues Musikstück und das BBC Symphony Orchestra
wallpaper-1019588
Auf Reisen bin ich für alles gewappnet, da ich immer alles dabei habe...sogar Besteck und eine Wäscheleine #Relags #Outdoor #Urlaub
wallpaper-1019588
Corona-Zeit – Brief an meine Jungs
wallpaper-1019588
Peloton FTP Test und Power Zones Training in Leistungszonen