Kürbis Paella vegan & fructosearm

Kürbis Paella vegan & fructosearm Druckerfreundlich oder PDF

Richtige Spanier werden mit mir schimpfen, aber dieses Rezept ist wirklich nur aus einem reinen Zufall entstanden! Ich liebe Paella und wollte daher einmal eine vegane Variante kochen. Natürlich gibt es in Spanien eine reine Gemüse-Paella, aber mit all den Zutaten wie grünen und weißen Bohnen, Erbsen und viel Zwiebel habe ich mich noch nie so richtig getraut diese mit meiner Fructoseintoleranz zu essen – denn gerade diese Zutaten sind bei FI schlecht verträglich! Aber nur weil man ein paar Zutaten nicht essen kann, heißt es noch lange nicht, dass man gleich auf das ganze Gericht verzichten muss :-) ! Und so bin ich auf Kürbis gekommen plus ein zwei Zutaten mehr.

ZUTATEN:

  • 1/4 – 1/3 Butternuss Kürbis, geschält und gewürfelt
  • ein Stück Lauch, klein geschnitten (mein Stück war ca. 5 cm lang)
  • 1 Karotte, gewürfelt
  • 1 Stück Petersilienwurzel, gewürfelt
  • 200 g Paella Reis oder Rundkornreis
  • 125 ml Weißwein
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 Tomaten geschält und gewürfelt oder gewürfelte Tomaten aus der Dose
  • 2-3 EL schwarze und/oder grüne Oliven
  • 1/2 EL Paprikapulver
  • 1 g Safran
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Olivenöl
  • 1-2 Zitronen

 

ZUBEREITUNG

In einer Paella-Pfanne (oder eine tiefere Bratpfanne geht auch) etwas Olivenöl erhitzen und Butternuss-Stücke, Lauch, gewürfelte Karotten und Petersilienwurzel für ca. 3-4 Minuten glasig dünsten. Sodann den Rundkornreis hinzufügen, alles gut durchmischen und für weitere 1-2 Minuten dünsten. Mit Weißwein ablöschen, Gemüsesuppe und Tomaten hinzufügen und mit Paprikapulver, Safran, Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Jetzt die Paella zum letzten Mal umrühren und für weitere ca. 20 Minuten köcheln lassen bis die ganze Flüssigkeit verdampft und die typische Paella-Kruste entstanden ist – aber Vorsicht! nicht anbrennen lassen.

Vor dem Servieren die Paella nochmals 5 Minuten abgedeckt mit Deckel, Alufolie oder Zeitungspapier ziehen lassen, ein wenig Zitronensaft drüber pressen und mit Zitronenspalten servieren.

  • Dieses Rezept ist: Glutenfrei - Laktosefrei - Caseinfrei - Ohne Milch - Sojafrei - Ohne Ei/Eifrei - Nussfrei - Fructosearm - Vegan - Vegetarisch

Tipps

  • Am besten lassen sich frische Tomaten schälen, wenn man sie einfach solange in kochendes Wasser gibt, bis die Schale anfängt zu platzen. Dann mit eiskalten Wasser abschrecken und schon lässt sich die Haut ganz leicht abziehen.
  • Die Kürbis Paella kam man zusätzlich auch noch – sofern man es verträgt – um ein paar gewürfelte getrocknete Tomaten ergänzen. Das gibt den ganzen noch einen extra Kick an Geschmack!
  • Für die Gemüsebrühe kann man ruhig ein passendes (glutenfrei, laktosefrei, …) Suppenpulver zB aus dem Reformhaus verwenden.

 

Kürbis Paella vegan & fructosearm

Kürbis Paella vegan & fructosearm

 


wallpaper-1019588
Kalium Test & Vergleich (12/2021): Die 5 besten Kalium-Präparate
wallpaper-1019588
Studium Ziele – Bildungskredit
wallpaper-1019588
15 pflegeleichte Pflanzen für den Vorgarten, die Sie unbedingt haben müssen
wallpaper-1019588
Neuer Bundeskanzler Olaf Scholz