Kopftuchverbot beim Arzt - Mit Sarrazin hat das nix zu tun

Kopftücher, schlechtes Deutsch und Großfamilien im Sprechzimmer? Ein Arzt aus dem osthessischen Wächtersbach will das nicht dulden und hat in seiner Praxis unter anderem ein Kopftuchverbot verhängt.
So verlangt er nebenher auch noch Grundkenntnisse der deutsche Sprache, in schriftlicher sowie mündlicher Form, auch die Aussprache scheint ihm dabei wichtig zu sein.
Kinderreiche "islamistische" Familien will der Arzt auch nicht behandeln.

Rassismus ?

Kopftuchverbot beim Arzt  - Mit Sarrazin hat das nix zu tunDabei ist es natürlich nur muslimischen "Großfamilien" verboten, diesen Arzt aufzusuchen. Für deutsche Familien mit mehreren Kindern scheint diese Regelung nicht zu gelten oder aber der Arzt scheint davon auszugehen, dass es nur muslimische Familien gibt, die mehrere Kinder bekommen.
Auch das Verbot von Kopftüchern hat einen eindeutig islamophoben Beigeschmack, dies merkt man auch, wenn man das Schild beachtet. Auf diesem ist nur von "islamistischen" Frauen die Rede. Diese aber als muslimische Frauen zu bezeichnen, wie es üblich und selbstverständlich ist, scheint aber nicht möglich.
Keinen Hass auf den Islam
Sowohl die Regeln als auch die Formulierung dieser Regeln, habe aber nichts mit irgendeiner Art von Diskriminierung muslimischer Mitbürger zu tun, sondern würde nur einen reibungslosern Abblauf des Praxisaltags ermöglichen, so der Arzt.
Jeden Muslim als Islamist zu bezeichnen, ist allerdings schon eine Diskriminierung, genauso wie der Arzt nur keine muslimischen Großfamilien in seiner Praxis haben will.
Auch der Vizepräsident der Landesärztekammer Hessen, Martin Leimbeck, sieht dieses Verhalten sehr ungern und bezeichnet es als "extrem bedenklich. Denn laut der Berufsordnung für Ärzte müssten Mediziner ihre Patienten gleich behandeln, egal, welcher Religion, Nationalität, ethnischer Herkunft oder welchen Geschlechts sie sind. Das Verhalten schädige auch den Ruf der gesamten Ärzteschaft. Mediziner hätten eine Vorbildfunktion und könnten nicht mit derart drastischen Worten vorpreschen.
Die Kassenärztlichen Vereinigung Hessen  hat ein Verfahren gegen den Arzt eingeleitet, da er gegen seine ärztlichen Pflichten verstößt.
Der Artikel gefällt euch:

wallpaper-1019588
Partner-Workout: 8 Ganzkörper-Übungen zu zweit
wallpaper-1019588
Ray Novacane verbildlichen im Video zu „IDWBLT“ die Missverständnisse der virtuellen Unterhaltungen
wallpaper-1019588
The Seven Deadly Sins: Revival of The Commandments ab Oktober auf Netflix
wallpaper-1019588
Schnulzengschnas im Jägerwirt Mariazell
wallpaper-1019588
Date A Live: Extra des zweiten Volumes vorgestellt
wallpaper-1019588
Huawei P smart Z - Bei uns ab heute im Test
wallpaper-1019588
Rückkehr der Manga-Reihe ,,Black Lagoon“
wallpaper-1019588
Erotische Malvorlagen