Koks bei Aldi

Kokapflanze bei La Cumbre (Kolumbien), Foto: Darina ( CC-BY-SA-3.0-migrated)

Kokapflanze bei La Cumbre (Kolumbien), Foto: Darina ( CC-BY-SA-3.0-migrated)

Nachdem sich Aldi bereits auf dem Computermarkt ein­mischt und auch Reisen ver­kauft, wurde offen­bar ein neues Geschäftsmodell gefun­den: der Handel mit Drogen.

In meh­re­ren Geschäften der Discounter-Kette Aldi in Berlin haben Fahnder das Rauschgift Kokain sicher­ge­stellt. Ein Polizeisprecher sagte dem rbb am Dienstag, rund 100 Kilogramm des wei­ßen Pulvers seien in zwei Filialen in Köpenick gefun­den wor­den, die übrige Menge in Märkten im Westteil der Stadt.
rbb

Insgesamt soll es sich um ins­ge­samt 140 Kilo Koks han­deln, das etwas 8 bis 17 Millionen wert sei.

Ich geh mal davon aus, dass da beim Verschicken ordent­lich was dane­ben gegan­gen ist… und sich irgendwo in Kolumbien gerade irgend­wer kräf­tig in den Allerwertesten beißt.

Also Leute: Kauft Bananen! die sind gesund!

Nach dpa-Informationen soll auch eine andere Lebensmittel-Kette betrof­fen sein.

ich wollte jetzt sowieso ein­kau­fen gehen…

Nic

Google+

Nic Frank Nic Frank

wallpaper-1019588
Magical Doremi-Anime erscheint hierzulande nochmal als Gesamtedition
wallpaper-1019588
In 190 Tagen um die Welt
wallpaper-1019588
Vegane Ernährung – Die beste Entscheidung meines Lebens
wallpaper-1019588
Neuer Raspberry Pi ist da
wallpaper-1019588
Hafen von Cala Ratjada
wallpaper-1019588
Erklärung von Bernhard Purin, Direktor des Jüdischen Museums München zur #ausgehetzt-Demonstration
wallpaper-1019588
Willkommen im neuen Zeitalter für individuelles Wohlbefinden
wallpaper-1019588
Bleeth: Schwerstarbeit