Klunker, Klimbim und Krimskrams

Freunde der schönen Dinge,
wer kennt es nicht? Man sieht irgendwo ein süßes Armband, eine bezaubernde Tasche oder eine funkelnde Kette und man denkt sich: "DAS muss ich haben!". Vorallem in den Zeit von Instagram, Pinterest, Blogs und dem ganzen Firlefanz, bei dem Menschen ihre Besitztümer zur Schau stellen. Für die Bastelwütigen kann es dann schon mal ein Problem sein, die richtigen Materialen für das Teil der Begierde zu finden. Die Herausforderung ist dabei weniger die Utensilien überhaupt zu finden, sondern das günstigste Angebot.Zwar können wir alle froh sein, dass "Ich mach das selbst!" ein Trend geworden ist, denn wer noch vor 1,5 Jahren nach Nieten oder sonstiges gesucht hat, fand nur ein spärliches Angebot im World Wide Web vor, jedoch ist es bei den unzähligen Ebayshops, Amazonshops, Dawandashops und Bastelonlineshops schwer den Überblick zu behalten. Sucht man gleich nach mehreren Materialien, wie z.B. Perlen und Gliederketten, und möchte die in ein und dem selben Shop bestellen, so kann man sicher sein, dass dort zwar die Gliederketten unschlagbar günstig sind, man aber für die Perlen schon mal das Doppelte als in anderen Shops zahlen muss. Bestellt man dann alles in verschiedenen Shops, zahlt man mehr Versandkosten als die Ware überhaupt kostet. Das andere Problem ist, dass Material für DIY Projekte zu kaufen, genau so einen großen Suchtfaktor wie Klamotten shoppen hat. So geht es zumindest mir. Finde ich das Gesuchte besonders günstig in einem Shop, schaue ich mir auch gerne noch die anderen virtuellen Angebote an und dann sehe ich noch diese süßen Anhänger, jene tollen Bändern und anderen Schnickschnack und mir schießen sofort 739723710 Ideen durch den Kopf. Dann geht das Preisvergleichen und die jagt nach dem günstigsten Angebot wieder von vorne los. Ihr schönen Menschen da draußen, vielleicht seid ihr gar nicht solche preisvergleichenden Sparfüchse wie ich, aber lasst euch gesagt sein: es lohnt sich! Investiert lieber 10 Minuten mehr von eurer Zeit, als 10€ mehr von eurem Geld.Damit euer Geldbeutel nicht allzu sehr unter der chronischen Bastelsucht leiden muss, habe ich ein paar Tipps für euch:
  • Online oder vor Ort? Grundsätzlich ist es günstiger die Materialen im Internet zu bestellen als in einem Geschäft vor Ort zu kaufen. Außerdem ist es oft der Fall, dass Geschäfte nur Produkte einer Marke führen, hingegen Onlineshops führen mehrere Marken bzw. "No Name" Produkte. Zwar kann man dann nicht die Dinge in natura sehen, Farben und Maße vergleichen, etc., aber die meisten Onlineshops beantworten auch gerne eure Fragen, falls die Artikelbeschreibung nicht ausreichend sein sollte. 
  • Welcher Onlineshop? Bei den Onlineshops gibt es natürlich gravierende Preisunterschiede. Es gibt auch im Bastelbussines große Ketten, die zahlreiche Geschäfte und natürlich einen Onlineshop haben, diese sind erfahrungsgemäß teurer. Daher googelt ein bisschen und ihr werdet kleinere Shops finden, die zwar nicht so schick aussehen, aber um einiges günstiger sind und bei denen auch die Beratung besser bzw. persönlicher ist.
  • Versandkosten? Um Versandkosten zu sparen, sollte man natürlich möglichst alles, was man braucht, in einem Shop bestellen. Dabei ist es wesentlich günstiger in "normalen" Shops zu bestellen, das heißt, nicht in Amazon-, Ebay- oder Dawandashops. Denn die meisten Shops haben eine Versandkostenpauschale, so zahlt man für alles z.B. 4€. Bei den anderen Shops, z.B. auf Ebay, zahlt man meistens Versandkosten pro Artikel oder Gewicht. Bestellt man nur ein Teil, sind solche Ebayshops natürlich besser, ich persönlich bestelle aber lieber alles in einem Shop. Außerdem spart man natürlich so Verpackung und verringert den CO2-Ausstoß, ja liebe Freunde, denkt auch mal an die Umwelt!
  • Amazon, Ebay oder Dawanda? All diese Portale bieten eine Plattform für Shops, somit findet man auf allen 3 Seiten ein riesiges Angebot, bei dem man manchmal den Überblick verliert. Jedoch hat Amazon das geringste Angebot und es lohnt sich meiner Meinung nach nicht dort nachzusehen. Auf Ebay findet man garantiert das, was man sucht, aber ich habe festgestellt, dass man die meisten Dinge auf Dawanda billiger ergattern kann. Und auch der Kontakt ist bei Dawanda meist viel netter. Übrigens würde ich von billigen "China-Shops" abraten, ihr wisst: schlechte Qualität, unter miesen Arbeitsbedingungen hergestellt, dies das Ananas. 
  • Upcycling? Wat is' dat? Kurz: aus altem Schrott ein neues Schätzchen zaubern. Also werft kaputte oder ungeliebte Dinge nicht weg, sondern bastelt aus dem "Müll" etwas Neues. Auch bei einem Besuch auf einem Flohmarkt entdeckt man oft furchtbar günstige Dinge, aus denen sich mit wenig Aufwand etwas Neues schaffen lässt.
  • Zweckentfremdung? Anstatt teure Materialien zu kaufen, einfach alltägliche Dinge zweckentfremden. Also seid kreativ und gruscht mal in euren Krims-Krams-Schubladen, da findet sich garantiert was brauchbares.Wie z.B. bei DIESER KETTE: Nagellack statt teure Farben. 

Das waren nur einige kleine Tipps, die wahrscheinlich auch den meisten bekannt sein werden. In nächster Zeit werde ich euch dann ein paar meiner Lieblingsshops vorstellen und natürlich auch DIYs nach dem Motto "aus Alt mach Neu" (Zweckentfremdung und Upcycling).
Also fangt schon mal das Sparen und Müllsammeln an,Franzi

wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Ossobuco vom Wasserbüffel – aus dem Slow Cooker
wallpaper-1019588
BAG: Verfall von Urlaubsansprüchen zum Jahresende bzw. zum 31.3. des nächsten Jahres
wallpaper-1019588
Tollwütige Kleinstadtinvasion der fehlinterpretierten Freiheitsbewegung
wallpaper-1019588
Kurze geburtstagswunsche partner
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zum geburtstag englisch spruche
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche mann bvb
wallpaper-1019588
Sms zum valentinstag fur sie