“Klima in gemischten Teams ist angenehmer”

Aus Anlass des 100. Weltfrauentages stellen wir Ihnen auf dem Cirquent Blog Frauen vor, die bei Cirquent tätig sind und fragen sie nach ihrer Meinung zu weiblichen Stärken, Kindern und Karriere und natürlich zur Frauenquote. Heute sprechen wir mit Petra Krumlinde. Sie ist derzeit als Projektleiterin in einem großen Bankprojekt eingesetzt.

Cirquent Blog: Stichwort Männerdomäne IT: Ist es heute noch immer so, dass Männern die IT-Welt gehört respektive Männer die Welt der IT-Beratung dominieren?

“Klima in gemischten Teams ist angenehmer”

Petra Krumlinde, Projektleiterin bei Cirquent

Petra Krumlinde: Sicherlich ist es heute immer noch so, dass die Männer die IT-Welt dominieren. Ich denke, das liegt zu einem großen Teil daran, dass man bereits als Kind vorgeprägt wird. Es müsste intensiver daran gearbeitet werden, Mädchen Themen wie Mathematik, Informatik bzw. Technik im allgemeinen selbstverständlicher zu machen. Später dann kommt für die Frauen, die sich für diese Materie interessieren und in der IT-Branche ggf. als Berater arbeiten, die Schwierigkeit hinzu, den sehr zeitintensiven Beruf mit ihrem Familienleben zu vereinbaren, so dass schließlich nur noch wenige übrigbleiben.

Cirquent Blog: Gibt es besondere weibliche Kompetenzen, die bei der Arbeit in der Beratung/ IT-Projekten zum Tragen kommen, oder zählen allein Erfahrung und Fach-Know-how?

Petra Krumlinde: Fachlich wird es keine Unterschiede zu den männlichen Kompetenzen geben. Aber Frauen können ihre ausgeprägten sozialen Fähigkeiten und hier vor allem ihre Empathie mit der notwendigen Zielstrebigkeit, die in IT-Projekten notwendig ist, sehr gut kombinieren. Das ist sicherlich auch mit ein Grund, warum alle Teammitglieder in gemischten Teams das Klima als angenehmer empfinden als in reinen Männerteams.

Cirquent Blog: Gesetzliche Frauenquote – pro oder kontra?

Petra Krumlinde: Ich halte nichts von einer gesetzlich vorgeschriebenen Quote. Allerdings sollten Firmen immer wieder hinterfragen, wie sie mehr Frauen in Führungspositionen bringen können, da diese aufgrund ihrer speziell weiblichen Kompetenzen diese Gremien sicherlich bereichern können.

Cirquent Blog: Ist das Thema Emanzipation heute durch? Oder sind da gar Rückschläge zu verbuchen? Zum Beispiel scheint es heute wieder „normal“ zu sein, dass Frauen bei der Hochzeit den Namen ihres Mannes annehmen. Vor 10, 15 Jahren war das komplett anders!

Petra Krumlinde: Aus meiner Sicht spielt das Thema keine Rolle mehr. Allerdings wird es immer Leute geben, die noch das eine oder andere Extrem vertreten. Teilweise denke ich eher, dass wir schon fast zu emanzipiert sind. D.h., dass einige Frauen denken, sie müssten wie Männer sein, wenn es um die eigene Karriere geht. Dabei ist es sicherlich besser, seinen eigenen, vielleicht auch weiblichen, Weg zu finden.

Cirquent Blog: Männer, die Elternzeit nehmen, galten noch vor ein paar Jahren als Exoten. Ist da ein Änderung in Sicht?

Petra Krumlinde: Ich denke, hier wird auch ein Gewöhnungsprozess eintreten. Je mehr Männer das in Anspruch nehmen, desto normaler wird es werden. Ich persönlich finde die Elternzeit eine tolle Möglichkeit für die Männer und würde jedem dazu raten.

Hier finden Sie weitere Interviews zum Thema


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte