Studie: Ersetzen Apps die Zeitung?

Mittlerweile bieten über zwei Dutzend Verlage ihre Zeitung als App auf Tablet-PCs oder Smartphones an. Damit soll das klassische Geschäftsmodell der Zeitungen, Vertriebs- und Anzeigenerlöse zu generieren, in die digitale Welt übertragen werden. Die Zeitungshäuser sehen in den Apps außerdem einen modernen und neuen Weg, um Nachrichten zu verbreiten, insbesondere an jüngere Leser. Doch wie sehen dies die jungen Leute selbst?

Eine Studie der FH Hannover ist im Januar dieses Jahres der Frage nachgegangen, wie die App-Zeitungen auf Tablet-PCs bei Menschen im Alter zwischen 19 und 29 Jahren ankommen. Nach diversen Tests in Bezug auf Navigation, Optik, Textqualität und Darstellungsform anerkannter Zeitungs-Apps kam heraus, dass die Teilnehmer Tablet-PCs wie das iPad für ein attraktives Lesemedium halten, jedoch die Tablet-PC-Euphorie nicht teilen, die in der Zeitungsbranche herrscht. Ein Großteil der Befragten will weiterhin auf die gedruckte Ausgabe zurückgreifen. 71 Prozent der Studienteilnehmer sind außerdem der Meinung, dass eine Zeitungs-App einen ähnlichen Umfang haben sollte wie die entsprechende Print-Version. Was den Preis betrifft, sollte nach Ansicht von etwa Dreiviertel der Befragten die App-Ausgabe preiswerter sein als die Print-Ausgabe – bei identischem Inhalt!

Meines Erachtens werden zwei Gründe, die für das Lesen einer gedruckten Zeitung sprechen, generell vernachlässigt: Den Informationsbedarf mit einer Print-Zeitung zu decken, ist einfach bequem, und er kann spontan realisiert werden! Gerade wenn es um Momente geht, in denen wir es uns auf der Couch mit unserem Casual Device, bereit für einen Surf durch das Internet, gemütlich machen wollen: Ist es da nicht manchmal mühsam und zeitraubend, sich durch die Flut an Bildern, Videos und Infos, gespickt mit blinkenden Bannern zu wühlen, bis die wichtigsten Nachrichten gefunden sind? Wie bequem erscheint es da, einfach durch eine Zeitung zu blättern? Die Informationen sind bereits strukturiert, die „Startseite“ ist übersichtlich und gewünschte Themen lassen sich ohne Scrollen und Navigieren einfach finden. Dazu kommt erlebbare Spontaneität: Eine Zeitung gibt es am Kiosk ohne Voranmeldung zu kaufen.

Kurzum: Trotz aller multimedialen Fähigkeiten, die Casual Devices heute bieten und die wir natürlich genießen. Ist es nicht am bequemsten, sich die wichtigsten Infos per Print-Zeitung servieren zu lassen?


wallpaper-1019588
Der letzte Gran Fondo
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: TinTin geben mit „Sphären“ weitere Einblicke in ihre Debüt-EP
wallpaper-1019588
Berghasen Produkt-Lieblinge: Herbst- & Winter-Special!
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Öldesaster bedroht die Strände des brasilianischen Nordostens
wallpaper-1019588
Neue „Yu-Gi-Oh!“-Artikel im Oktober
wallpaper-1019588
Ischias natürlich behandeln
wallpaper-1019588
Coca de Verdura: Spanische Gemüsepizza