~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~

~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~

Am Sonntag habe ich eine sehr gute Freundin in Leer besucht (von der auch die Anleitung für Schokoguss für Faule stammt, und von deren Mama ich dieses leckere, glutenfreie Nusskuchenrezept habe) und wollte ihr natürlich etwas Leckeres mitbringen. Da sie meinte, dass sie Kuchen mit Obst nicht mag (zu gesund :D) und ihr bisher alle veganen Kuchen nicht geschmeckt haben, wollte ich ihr zeigen, dass es wirklich immer auf den Kuchen ankommt ;). Ich habe ihr auch nicht erzählt, dass der Kuchen vegan war, sondern ihn ihr einfach so gegeben. Obwohl es auch noch ein Obstkuchen war, hat er ihr überraschend gut geschmeckt *hehe*, und als ich ihr dann noch gesagt habe, dass er vegan sei, hatte ich sie - so mein Eindruck (Widerspruchseinwände bitte im Kommentar, liebe Tiffi :D) - nun vollends überzeugt ;).

Als "Gegenleistung" (nein, nicht wirklich, die hätte ich auch so bekommen ;)) habe ich eine halbe Babybadewanne voller Weihnachtsplätzchen eingesackt, die sie extra für mich noch aufgehoben hatte. Ihre Mama macht nämlich die tollsten Weihnachtsplätzchen und jedes Jahr bekomme ich welche ab ^_____^!!

So, jetzt kommt hier auch das Rezept! Klimafreundlich ist es übrigens, weil

  1. Zutaten tierischen Ursprungs eine schlechtere CO2-Bilanz haben, sodass vegane Gerichte zumeist klimafreundlicher sind.
  2. Im Grunde nur Zutaten vorkommen, die in unserem Klimazonen angebaut werden (bis auf den Rohrzucker). Folglich haben die Zutaten keinen weiten Weg hinter sich.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Rezept für eine Tarteform ø 28 cm oder zwei kleine Tarteformen ø 20 cm

Mürbeteig: (nach meinem Grundrezept, hier die bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung) 400 g Mehl 200 g Margarine 100 g Zucker 4 EL aufgesprudeltes Wasser geriebene Schale einer Bio-Zitrone Füllung: 1.5 kg Äpfel 2 EL Zitronensaft 70 g Rohrzucker 70 g normalen Zucker 1/2 TL Ingwerpulver 1 TL Zimtpulver 1 Msp. geriebenen Muskat oder Muskatpulver 3 EL Maisstärke 60 g gemahlene Mandeln Außerdem: Etwas Margarine zum Einfetten der Form Etwas Mehl für die Arbeitsfläche und das Nudelholz/den Rollstab Equipment: Küchenwaage Messlöffel Tarteform oder Kuchenpfanne Evtl. Sparschäler Evtl. Apfelschneider Schneidebrett Küchenmesser Große Schüssel oder Rührschüssel für die Füllung Rührschüssel für den Mürbeteig Backpinsel zum Einfetten der Form Nudelholz/Rollstab Palette oder alternativ Tortenheber Kleine, beschichtete Pfanne Großes Sieb wie z.B. zum Abgießen von Nudeln Einen großen Ausstecher, z.B. Sternausstecher Esslöffel Alufolie Kuchenrost oder Rost vom Ofen
  1.  Äpfel schälen, in ca. 8 mm dicke Scheiben schneiden und in eine große Schüssel/Rührschüssel geben. Den Zitronensaft, den Rohrzucker, den normalen Zucker, Ingwerpulver, Zimtpulver und Muskat dazu geben. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  2. Mit den Händen reingreifen und alles vermischen. Das Ganze nun 1 Stunde stehen lassen, damit die Äpfel Saft verlieren. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  3. Nun den Mürbeteig machen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern habe ich hier. Dazu alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Rührschüssel geben und entweder rasch mit den Händen verkneten oder mit einem Handrührgerät mit Knetaufsatz verkneten. Den Teig in zwei Hälften teilen und zu zwei Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten oder besser noch 1 Stunde ruhen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Form einfetten. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~ ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  5. Nachdem der Teig im Kühlschrank geruht hat, eine der zwei Teigkugeln heraus nehmen und die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  6. Den Teig mit den Händen flachdrücken. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  7. Den Teig hochnehmen und die Stelle, wo der Teig war wieder mit Mehl bestäuben. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  8. Den Teig wieder auf die Arbeitsfläche legen und rund ausrollen. Dabei immer wieder mit einer Palette oder einem Tortenheber darunter fahren und den Teig von der Arbeitsfläche lösen. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  9. Den Rand des Teiges mit den Händen rund formen, dabei den Teig von der Arbeitsfläche mit einer Palette/einem Tortenheber lösen und etwas drehen. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~ ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  10. Mit der Form testen, ob der Teig schon groß genug ausgerollt ist. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  11. Den Teig erneut mit der Palette von der Arbeitsfläche lösen und auf das Nudelholz oder den Rollstab aufrollen und über der Form vorsichtig abrollen. Tipp: Mit einem Rollstab geht das Aufrollen leichter als mit dem Nudelholz, weil sich die Rolle des Nudelhozes dabei drehen kann, auch wenn man die Griffe festhält! ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  12. Nun vorsichtig mit den Fingern den Rand andrücken. Einen Riss kann man ganz einfach "flicken", indem man den Teig zusammen schiebt und festdrückt. (Die Fotos vom Riss stammen noch von meinem Rhabarber-Erdbeer-Pie-Rezept ^^) ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~ ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~ ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  13. Jetzt kümmern wir uns wieder um die Füllung. Die Äpfel haben in der Zwischenzeit ordentlich Saft gelassen. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  14. Nun sollen die Äpfel mit Hilfe eines Nudelsiebs abtropfen. Ich stelle das Sieb in eine Rührschüssel, um den Saft so aufzufangen. Alternativ könnt ihr bei einem Nudelsieb mit Fuß auch einfach ein Backblech unterstellen und damit den Saft auffangen. Die Äpfel gut abtropfen lassen. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~ ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  15. Nun die Äpfel wieder in die ursprüngliche Schüssel geben. Die gemahlenen Mandeln und die Stärke dazu geben und vermischen. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  16. Die Füllung in die Form geben. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  17. Der überlappenden Rand nun mit der Rückseite eines Messers abschneiden. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~ ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  18. In einer kleinen, beschichteten Pfanne den aufgefangenen Saft auf höchster Stufe kochen, bis der Saft eingedickt (= dickflüssig geworden) ist. Den eingedickten Saft über die Füllung gießen. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  19. Den Ofen ungefähr jetzt auf 190ºC Ober-/Unterhitze bzw. 170ºC Heißluft/Umluft vorheizen.
  20. Nun die zweite Teigkugel aus dem Kühlschrank nehmen und wie vorher für den Boden ausrollen, auf dem Nudelholz/dem Rollstab aufrollen und über der Form abrollen. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  21. Nun mit einem Messer den Überschüssigen Rand abschneiden. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  22. In der Mitte den großen Ausstecher auflegen und herunterdrücken. Den Ausstecher entfernen und die Konturen vorsichtig mit einem Schnippelmesser nachfahren und den ausgestochenen Teig mit dem Schnippelmesser herauspuhlen. Für die Miniatur habe ich den kleinen Sternausstecher, den man auf dem Foto im Hintergrund sieht, genommen. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~ ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  23. Aus dem überschüssigen Teig vom Rand und von der ausgestochenen Mitte eine Rolle formen und an den Rand andrücken. (Äh, ich hatte zuerst den Rand gemacht, aber wenn man zuerst die Mitte aussticht, kann man den Teig dann auch noch für den Rand benutzen. Naja, daran hatte ich vorher nicht gedacht.) ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  24. Mit einem Esslöfel ein Bogenmuster in den Rand drücken. Für die Minatur habe ich einfach einen Teelöffel benutzt ;). ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  25. Den Apple Pie auf die mittlere Schiene des Ofens schieben und ca. 1 Stunde backen. Die Miniatur habe ich ca. 35 Minuten drin gelassen. Wenn die Oberfläche des Pies schon schön goldbraun ist, ein Stück Alufolie über den Pie legen, dann bräunt die Oberfläche nicht weiter. ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~
  26. In der Form auf einem Kuchenrost oder dem Rost vom Backofen abkühlen lassen. Man kann Pie auch warm essen, aber ich finde immer, so über Nacht gut durchgezogen schmeckt er einfach noch besser! ~ Klassiker: Apple Pie (vegan, laktosefrei, klimafreundlich) ~

Nährwerte für den gesamten Pie*: 5048 kcal, 57.2 g Eiweiß, 777.2 g Kohlenhydrate - davon 405.7 g Zucker, 200.3 g Fett - davon 51.8 g gesättigt, 4.1 g Natrium

* Angaben gelten für die Verwendung der oben angegebenen Zutaten. Für die Miniatur habe ich keine zusätzlichen Zutaten verwendet, sondern einfach was vom großen Pie "abgeknapst" ;).  

wallpaper-1019588
New World feiert mit Jahresrückblick sein einjähriges Bestehen
wallpaper-1019588
Diablo 4 weitere Leaks zeigen dieses mal Screenshots des Talentbaum und Charakter Editors
wallpaper-1019588
No More Heroes 3: laut Entwickler Suda51 entscheidet Erfolg darüber, ob No More Heroes 4 kommen wird
wallpaper-1019588
Kettlebell kaufen – Empfehlungen im Vergleich