Kinderliebe

Kann man das? Alle seine lieben Kinderlein gleich gern mögen? Den erstgeborenen Sohn genauso wie die kleine Prinzessin? Ich stelle es mir gerne vor. Denn sie sind noch so klein dass ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass das sein könnte. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?

Ja vielleicht. Aber hat das Spiel nicht schon begonnen? Das erste Kind liebevoll geplant, das nächste gewachsen, weil das erste nicht alleine bleiben sollte. Jedes weitere ist weder geplant noch ersehnt. Würde aber nie abgetrieben werden, weil katholisch und so…Ich kann das einfach nicht. Ich müsste gegen meine eigenen Bedürfnisse und Wünsche handeln weil ich mir sonst ein Leben lang ein schlechtes Gewissen machen würde.

Die erste Schwangerschaft lief sorgenfrei und komplikationslos. Keine Übelkeit, nur die üblichen Zicklein, die man dann so hat. Dafür die Geburt 30 Stunden mit übelsten Anpassungsschwierigkeiten des Herrn Sohnes. Die zweite Schwangerschaft nur Theater, von Arzt zu Arzt gerannt, Gestationsdiabetes, dauernd Infekte und andere Beschwerden. Dafür ging die Geburt genau 2 Stunden und 7 Minuten.

Wer also liegt im Augenblick im Rennen vorne? Wahrscheinlich der Sohn. Denn der schläft gesegnete 11 Stunden am Stück durch, ohne einmal aufzuwachen, ohne an Mamas Bett zu stehen und ohne irgendwelche Albträume, die meine liebevolle Anwesenheit erforderten. Ach und nicht zu vergessen der Mittagsschlaf der schon mal 3 Stunden dauern kann.

Dafür sehe ich dich mein Herzchen heute liebevoll an und meine Seele ist voller Glück. Du schläfst gerade mal 15 Minuten und gibst mir die Zeit diesen kleinen Artikel zu formulieren. Mögest du ohne Albträume, ohne Weh und voller Glückseeligkeit weiter schlummern. Wenn es 4 Stunden am Stück wären, sind dir deine lieben Eltern auch nicht böse..Versprochen!