Kind und Spital: Weniger Angst dank guter Vorbereitung

Kind und Spital: Weniger Angst dank guter Vorbereitung

Spitalbesuch: Zum Glück nur aus Spass

Wir blieben bisher – dem Himmel sei Dank! – von “richtigen” Spitalaufenthalten verschont und abgesehen von ein paar Besuchen in der Notaufnahme sowie einem Fotoshooting in einem Behandlungszimmer anlässlich eines Kispi-Kinderfestes haben unsere Buben noch nicht viel mehr von einem Spital gesehen. Gut auf der einen Seite, weniger aber, wenn es irgendwann einmal zu einem Aufenthalt kommt und sie wenig Ahnung haben, worauf sie sich einstellen müssen.

Kind und Spital: Weniger Angst dank guter Vorbereitung

Bild: www.kindundspital.ch

In der aktuellen Ausgabe des Kundenmagazins von Helsana, sind wir auf den Beitrag “Ohne Angst ins Kinderspital” gestossen, der uns das Thema “Spital und Vorbereitung” wieder in den Sinn gerufen hat und dessen Tipps wir Euch – und uns selber – ans Herz legen wollen:

  • Mehr als die Hälfte aller Kinder kommen ungeplant ins Spital. Deshalb ist es wichtig, sich innerhalb der Familie möglichst früh und möglichst kindgerecht mit dem Thema zu beschäftigen.
  • Persönliche Geschichten und Erlebnisberichte der Eltern, der Grosseltern oder eventuell von anderen Kindern und deren Spitalbesuche können einen ersten Einstieg ins Thema darstellen.
  • Zusätzlich können Bücher, Bilder- oder Hörgeschichten rund um das Thema Spital vor- oder miteinander gelesen werden. Jüngeren Kindern hilft auch das Spielen mit einem Arztköfferchen, um sich auf die Zeit im Spital vorzubereiten.
  • Es gibt zudem verschiedene Möglichkeiten, auf spielerische Art und Weise etwas Spitalluft zu schnuppern: Spitalführungen oder das Teddybär-Spital bieten gute Gelegenheiten, das Umfeld eines Krankenhauses kennen zu lernen und sich in einer entspannten Atmosphäre mit den Räumen, Geräten und Untersuchungen vertraut machen.
  • Bei der Vorbesprechung mit dem Kinderarzt sollte auch das Kind seine Fragen stellen können und auch erfahren dürfen, welches seine Rechte im Spital sind.
  • Kinder sollen ihre Lieblingsspielsachen, ein Kuscheltier oder ein Foto der Familie, des Haustieres mitnehmen können.
  • Die meisten Kinder brauchen auch während des Spitalaufenthaltes die Nähe der Eltern oder anderer wichtiger Bezugspersonen.

Weitere nützliche Tipps, Broschüren, Checklisten und Links zur Vorbereitung eines Spitalaufenthaltes findet Ihr auf den Webseiten von Kind und Spital und Kispi Zürich.

Welche Erfahrungen habt Ihr bei Eurem ersten richtigen Spitalaufenthalt gemacht? Welche weiteren Tipps habt Ihr für eine möglichst gute Spitalaufenthaltsvorbereitung?

Weitere Beiträge passend zum Thema:


wallpaper-1019588
Skrei, Linsen, Schalottensud
wallpaper-1019588
Leoniden – Again
wallpaper-1019588
Termintipps: Konzerte am Bergsee – Mariazell Bürgeralpe
wallpaper-1019588
Mallorca erhält neuen Fernwanderweg
wallpaper-1019588
Liste des Grauens von den Straftaten der Migranten
wallpaper-1019588
Kein Vollmond, ein Foto und der Wochenstart
wallpaper-1019588
Butternut-Kürbissuppe mit Chili und Ingwer
wallpaper-1019588
Retro-Trend: Outfits mit dem It-Piece Schluppenbluse