Kill Bhabha

DSCN0447

(Sie lasen: geistige Verwirrtheit)

Ich habe mir fest vorgenommen, den literaturtheoretischen Teil meiner Masterarbeit in den nächsten Wochen hinter mich zu bringen, weil es eigentlich schlichte Fleißarbeit ist und noch dazu etwas ist, das ich wirklich hinter mir haben möchte, weil es bei weitem nicht so viel Spaß macht wie an dem literarischen Text selbst zu arbeiten (Dieser literarische Text wird übrigens Uwe Timms “Morenga” sein… aber das habe ich schon zwei/drei Mal erwähnt…). Aber nun ja… jetzt habe ich in dieser Woche Kill Bill geschaut und das hat mich wohl irgendwie aus dem Konzept gebracht ;-)

Spaß beiseite… ich habe in letzter Zeit jede Menge Filme geschaut (aber Kill Bill waren auch eindeutig die zwei besten Filme), keiner davon hat mich aber inspiriert einen Blogeintrag zu verfassen (nicht mal Kill Bill, obwohl ich den wirklich toll fand). Ich nehme an, bei mir hat sich eine gewisse Blogfaulheit eingeschlichen (Kennt ihr das auch?) oder das Tippen an meiner Masterarbeit hat mich vom Tippen sinnloser Blogeinträge abgehalten (oder das viele Kill Bill gucken).

Auf jeden Fall bin ich dieses Wochenende alleine zu Hause und habe bis jetzt noch nichts anderes gemacht, als über Hybridität, dritten Raum, Mimikry usw. nachzudenken. Deshalb schätze ich, musste ich hier einfach mal Kontakt zur Welt herstellen. Und weil meine Arbeit nun fertig ist, könnte ich mal ganz in Ruhe Film schauen. Am großen Fernseher. Ohne dass jemand quatscht, wenns spannend wird. Also Kill Bill nicht, weil den habe ich ja jetzt schon gesehen… aber bestimmt was anderes…

Und ihr, meine lieben Leser, macht euch bitte auch ein schönes Wochenende!

PS: Habe ich jetzt eigentlich ausreichend vermittelt, dass ich Kill Bill wirklich toll fand, auch wenn ich zu faul bin einen extra Blogeintrag für die Filme zu machen?

Und jetzt noch was zum Mitpfeiffen und im Kopfschwirren: