Käsekuchen Fürst-Pückler

Die neue Sweet Dreams ist seit einigen Tagen im Zeitschriftenhandel erhältlich. Ich muss mir die immer besorgen, auch wenn ich selten mal etwas nachbacke, einfach nur weil es so Spaß macht, durchzublättern.
Dieses Mal hat mich dann aber doch direkt ein Rezept zum Nachmachen animiert, der "Cheesecake mit Himbeersahne" von Seite 29. Allerdings war micht nicht nach Himbeeren sondern Erdbeeren und ein Schokoboden war mir auch lieber. Dabei ist das Ganze dann zu einem Käsekuchen nach Fürst-Pückler Art geworden.
Käsekuchen Fürst-Pückler

Für eine 18cm-Springform
100g Schokokekse (z.B. Kakaokeks von Leibnitz)
1 gestr. TL Backkakao
40g geschmolzene Butter
250g Quark
250g Mascarpone
100g Zucker
1 Spritzer Zitronensaft
2 große Eier
1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
200g Erdbeeren
3 EL Zucker
1 Spritzer Zitronensaft
4 Blatt Gelatine
200ml Sahne
2 EL Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt
Baiserstückchen
Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit der Unterseite eines Glases oder einem Nudelholz zerkrümeln. Ganz fein werden die Krümel mit einen Zerkleinerer. Die Butter kurz in der Mikrowelle Schmelzen und in einer kleinen Schüssel mit den feinen Kekskrümeln und dem Kakao gründlich vermischen. Diese Mischung in die Springform geben und gleichmäßig mit der Rückseite eines Löffels oder den Fingern am Boden festdrücken. Beiseite stellen.
Bei der Käsemasse wird es diesmal durch den Mascarpone etwas reichhaltiger. Dafür kommt aber keine Butter mehr hinein. Hierfür also einfach alle Zutaten von Quark bis Vanillepuddingpulver miteinander verrühren und auf den Keksboden geben.
Den Käsekuchen nun zunächst für 15 Minuten bei 180°C backen, dann die Temperatur auf 120°C herunterdrehen und ca. 60 Minuten fertigbacken.
Käsekuchen Fürst-PücklerKäsekuchen Fürst-PücklerKäsekuchen Fürst-Pückler
Wenn der Käsekuchen vollständig ausgekühlt ist, wieder den Sprinformrand umlegen.
Die Gelatineblätter nach Packungsanweisung einweichen. Die Erdbeeren kleinschneiden und mit Zucker und Zitronensaft gründlich pürieren. Das Püree durch ein Sieb streichen, um die Kernchen zu entfernen.
2 - 3 Esslöffel des Pürees abnehmen und für ca. 20 - 30 Sekunden bei 500 Watt in der Mikrowelle erwärmen (nicht stark erhitzen!). Die Gelatineblätter "auswringen" und einzeln unter das warme Erdbeerpüree rühren. Zu dieser Gelatinemischung noch mal einen Esslöffel kaltes Püree geben und dann die ganze Gelatinemasse unter Rühren dem Erdbeerpüree hinzufügen. In den Kühlschrank stellen.
Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen. Sobald das Erdbeerpüree anfängt zu gelieren, die Sahne unterheben und gleichmäßig auf dem Käsekuchen verteilen. Einige Stunden kühlstellen bis die Erdbeercreme schnittfest ist.
Zum Schluss noch ein paar zerbröselte Baiserstücke auf dem Kuchen verteilen.
Käsekuchen Fürst-PücklerKäsekuchen Fürst-PücklerKäsekuchen Fürst-PücklerKäsekuchen Fürst-PücklerKäsekuchen Fürst-Pückler
Eine verdammt leckere Angelegenheit. Mit Himbeeren hätte ich ihn zwar auch gerne ausprobiert, aber da stehe ich in meiner Familie leider alleine da. Den Käsekuchen an sich werde ich auch in mein Repertoire aufnehmen. Durch den Mascarpone wird er herrlich cremig.
Käsekuchen Fürst-Pückler