Karl Hugo Schmölz: Wie sich Deutschland neu erfand

Karl Hugo Schmölz, Tankstelle Ecke Oskar Jaegerstrasse bei Nacht, 1952 (© Archiv Wim Cox)Karl Hugo Schmölz ist insbesondere als Chronist der Nachkriegszeit bekannt. Mit einem Blick für die Ästhetik der Architektur der 1950er Jahre dokumentierte er Fassaden, Schaufenster, Autosalons und Tankstelle, aber auch Interieurs von Privathäusern, Büros oder Kinopalästen. Ab 6. September 2012 zeigt das LVR-Landesmuseum in Bonn 65 teils großformatige Werke aus dem Archiv Wim Cox.

Eine Veranstaltung im Rahmen der 21. Internationalen Photoszene Köln 2012.

Ausstellungsankündigung

Obwohl die Arbeiten des Fotografen Karl Hugo Schmölz (1917-1986) eine außergewöhnliche Qualität besitzen, wurde sein fotografisches Werk noch nicht in einer größeren Präsentation gewürdigt.

Ab dem 6. September 2012 zeigt das LVR-LandesMuseum Bonn 65 teils großformatige Werke in einer von Thomas Linden kuratierten Ausstellung. Neben Vintages finden sich Vergrößerungen in Formaten von über 15 Quadratmetern.

Makellose Rundungen, gleißendes Licht, harte Schatten und verführerische Oberflächen. Die Architektur der Fünfziger Jahre hat mehr zu bieten als den Mief der Nierentisch-Ära. Mit einem Blick für die Ästhetik der Nachkriegszeit gilt es, das Werk dieses Fotografen zu entdecken, der zu den Meistern seiner Zeit gehörte.
Gleich in den ersten Tagen nach Kriegende fotografierte Schmölz mit der Präzision seiner Plattenkamera die bizarren Ruinenlandschaften. Während der Jahre des Wiederaufbaus lieferte er mit seinen Auftragsarbeiten eine Art Panoramablick auf die Entwicklung von Architektur und Design, jenen Künsten, mit denen man sich im Westen Deutschlands das Ambiente für eine neue Identität zuzulegen suchte.

Die Aufnahmen aus dem Archiv Wim Cox zeigen Fassaden, Schaufenster, Autosalons und Tankstelle, aber auch Interieurs von Privathäusern, Büros oder Kinopalästen. Schmölz perfektionierte sein Handwerk zur Kunst und zeigte die analoge Fotografie auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kunststiftung NRW.

Quelle: 21. Internationale Photoszene Köln 2012

Wann und wo

LVR-Landesmuseum Bonn
Colmantstraße 14-16
53115 Bonn

6. bis 28. September 2012


wallpaper-1019588
Akiba Pass Festa Fall Edition: Attack on Titan Panel am Sonntag
wallpaper-1019588
[Comic] Black Hammer: Colonel Weird – Cosmagog
wallpaper-1019588
Maden in der Küche: So befreien Sie Ihre Küche von den Maden
wallpaper-1019588
Beste Gaming-Stühle mit Fußstütze