Karin Wieckhorst: Heimlich in Rom

Ausstellung in Gießen: Karin Wieckhorst – Heimlich in Rom | Aus der DDR in die Ewige StadtEine ungewöhnliche Reise unternahm die Leipziger Künstlerin Karin Wieckhorst, als sie – noch zu DDR-Zeiten – die Gelegenheit eines offiziellen Besuchs in der Bundesrepublik nutzte, ohne um für einige Tage nach Rom zu fahren. In dieser Zeit entstanden Schwarzweiß-Fotografien zwischen klassischer Antike und pulsierender Moderne, die bis zum  24. Februar im Oberhessischen Museum Gießen gezeigt werden.

Ausstellungsbeschreibung

Ab 7. November 2012 ist die Ausstellung „Heimlich in Rom“ zu sehen. Sie zeigt Schwarzweiß-Fotografien der Leipziger Künstlerin Karin Wieckhorst, die – noch zu DDR-Zeiten – die Gelegenheit eines offiziellen Besuchs in der Bundesrepublik nutzte, ohne Wissen (?) des kommunistischen Systems für einige Tage nach Rom zu fahren.

In der Stimmung der Umbruchszeit und unter der Vorstellung, möglicherweise niemals mehr eine solche Gelegenheit zu haben, entstanden sehr persönliche Bilder der Stadt zwischen klassischer Antike und pulsierender Moderne. Sie bieten einen ganz individuellen Blick auf die Ewige Stadt und repräsentieren insbesondere vor dem historischen Hintergrund ihrer Entstehung ein Stück Zeitgeschichte.

Quelle: Gießen Tourismus

Wann und wo

Oberhessisches Museum
Wallenfels’sches Haus
Kirchenplatz 6
35390 Gießen

7. November 2012 bis 24. Februar 2013


wallpaper-1019588
Operation: Overlord - ein Nazi Zombie Spektakel
wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der schweizerische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Mindestlohn steigt auf € 9.94 brutto zum 1.1.2019
wallpaper-1019588
Stellenausschreibung – Geschäftsführer Mariazeller Land GmbH (m/w)
wallpaper-1019588
Duft Empfehlungen für Weihnachten von Marionnaud
wallpaper-1019588
Sterne aus Butterbrottüten basteln – Wenn das Ergebnis alle zum Staunen bringt!
wallpaper-1019588
Mit dem Nachtbus sicher zum Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
Wiener Sängerknaben eröffneten den Mariazeller Adventkonzertreigen