Kanye West: Frust um Hochzeitsfotos mit Kim Kardashian dank Leibovitz

Kanye West auf einem Konzert in Santiago, Chile, 2011
Kanye West ist derzeit nicht gut auf seine prominente Hochzeitsfotografin Annie Leibovitz zu sprechen. Seiner Meinung nach habe die Fotografin seine Flitterwochen mit Kim Kardashian versaut, da er vier Tage(!) lang versucht haben soll, seine Hochzeitsfotos perfekt nachzubearbeiten.
Nötig wurde dies, weil Leibovitz nur einen Tag vor der Vermählung einen Rückzieher gemacht hatte. Kanye West vermutet, dass sie "Angst vor der Idee von Prominenz" hatte. West hatte daraufhin versucht seine geschossenen Fotos dem Stil der begehrten Fotografin anzunähern, wie er gestern während eines Festivals in Cannes erklärte.
Besonders viel Mühe hatte der 37-jährige mit einem Foto auf dem er seine Braut küsste. Das Bild war vor einer Wand voller Blumen in Florenz aufgenommen, doch Kanye störte sich an der Farbgebung der Blumen, die nicht perfekt eingefangen wurde. Doch auch dieses Mal wollte der Musiker seinen guten Geschmack unter Beweis stellen:
Wenn die Leute an Prominente denken - was die höchste Form der Kommunikation ist, wir sind wie wandelnde Netzwerke oder Fernsehshows oder Marken - dann denken sie nicht an guten Geschmack. Und ich glaube, dass schlechter Geschmack vulgär ist. 

Die ganze Mühe, die sich Kanye West angeblich machte, scheint sich bereits ausgezahlt zu haben. Sein nachbearbeitetes Hochzeitsbild, was von Kardashian via Instagram mit der Welt geteilt wurde, hat einen Rekord geknackt. Es ist das Instagram-Bild mit den meisten Likes. Das schafften bislang nicht mal Instagram-Lieblinge, wie Justin Bieber oder Selena Gomez.
Bild via commons.wikimedia.org (© Diego Quintana)

wallpaper-1019588
Montagsfrage: Technische Skills?
wallpaper-1019588
Hochtouren: Tipps von Profi-Bergsteiger David Göttler
wallpaper-1019588
BSI warnt vor SMS-Phishing
wallpaper-1019588
Algarve: Preise für Häuser steigen – trotz oder wegen der Pandemie