Jamie Oliver's selbstgemachter Pizzateig

Jamie Oliver's selbstgemachter Pizzateig

Pizza ist eins der Dinge, die gerne beim Lieferservice bestellt wird und eher selten selbst gemacht wird. Verständlich, denn der Zeitaufwand, den alleine die Teigzubereitung in Anspruch nimmt, darf nicht unterschätzt werden. Eins muss nämlich auch beim Pizzateig gelernt sein: Geduld. Wie auch beim Hefegebäck braucht auch der Pizzateig genügend Zeit zum Aufgehen. Am besten den Teig mit einer Frischhaltefolie abdecken. Zimmertemperatur ist ausreichend. Ein Tipp von Jamie Oliver, denn aus seinem „Genial italienisch"-Kochbuch stammt das Rezept vom Pizzateig, den wir gebacken haben. Bisher habe ich einen Hefeteig ganz gerne abgedeckt im Backofen bei minimaler Temperatur aufgehen lassen. Braucht es eigentlich nicht. Der Teig hat sich in den 30 Minuten Aufgehzeit wunderbar verdoppelt. Und wenn dieser Prozess überstanden ist, dann beginnt der interessante Part einer selbstgemachten Pizza: den Teig nach Belieben belegt. Wir haben jede Pizza zur Hälfte mit anderen Auflagen belegt.

Jamie Oliver's selbstgemachter PizzateigJamie Oliver's selbstgemachter Pizzateig

Für den Pizzaboden:
200 g glattes Mehl
50 g Hartweizengrieß
1 gestrichener TL Meersalz
3,5 g Trockenhefe
1/2 TL brauner Zucker
160 ml lauwarmes Wasser
Für die Tomatensuce:
Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Basilikum
200 g Dosentomaten
Salz, Pfeffer
Belag nach Belieben

Mehl, Grieß und Salz auf einer sauberen Arbeitsfläche häufen. In der Mitte eine Mulde drücken.
Trockenhefe und den Zucker in das lauwarme Wasser einrühren, bis sich beide aufgelöst haben. Die Mischung ein paar Minuten rasten quellen lassen, anschließend in die Mulde gießen und das umgebende Mehl kreisförmig mit einer Gabel einrühren. Wenn das gesamte Mehl eingearbeitet ist und sich der zunächst zähe Brei in einen kompakten Teig verwandelt, mit den Händen den Teig kräftig durchkneten. Dabei den Teig in gegenläufige Bewegungen vor- und zurückrollen, dabei mit der linken Hand zum Körper hin ziehen und mit der rechten gleichzeitig vom Körper weg schieben. Nach ca. 10 Minuten sollte er glatt, weich und elastisch sein.
In der Zwischenzeit die Tomatensaue herstellen. Hierfür Olivenöl in einem Topf erhitzen und den gepressten Knoblauch darin anschwitzen, bis er hellgelb ist. Basilikum, Tomaten, Salz und Pfeffer hinzufügen. Die Sauce etwa 20 Minuten köcheln lassen, anschließend die Tomaten zu einem feinen Püree zerdrücken und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Teig auf der Oberseite mit Mehl bestäuben und in Klarsichtsfolie wickeln. Mindestens 15 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Anschließend den Teig in 2 Portionen teilen. Jede Teigportion zu einem etwa 5 mm dicken Kreis ausrollen.
Die Tomatensauce am Teig verteilen und die Pizzen anschließend mit beliebigen Belag belegen.
Die fertig belegten Pizzen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 250° ca. 7 - 10 Minuten backen. Die Pizzen sind fertig, wenn sie goldbraun und knusprig sind.


wallpaper-1019588
Orange erscheint hierzulande auf DVD & Blu-ray
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
E-Commerce SEO
wallpaper-1019588
Silent Water socks
wallpaper-1019588
Shirin David Created by Shirin
wallpaper-1019588
Rätsel lösen und Gespenster jagen: Luigi´s Mansion 3 für Nintendo Switch
wallpaper-1019588
Glasierte Entenbrust mit Nektarinen und Ingwer