J. A. Souders: Renegade - Tiefenrausch

[Rezension]Renegade – Tiefenrausch

Erscheinungstermin: 20. August 2012, Autorin: J. A. Souders, Verlag: IVI, Preis: 16,99 € (gebundene Ausgabe), 12,99 € (eBook), Seiten: 368, ISBN: 978-3-49270281-2, Originaltitel: Renegade (Hardcover), Reiheninfo: Renegade – Tiefenrausch (Renegade), ?

 

Bewertung

[Rezension]Renegade – Tiefenrausch

 

Inhalt

Schon viele Jahre ist es auf der Erde nicht mehr sicher. Kriege, gewalttätige Bewohner und eine unfähige Regierung scheinen den Erdball unbewohnbar zu machen. Das jedenfalls ist die Meinung der Menschen, die in Elysium leben, eine Welt in den Tiefen des Meeres.

Dort lebt auch Evelyn, 16 Jahre alt. Sie wird als Tochter des Volkes erzogen, angeführt von Mutter, die die Regierung von Elysium darstellt. In Evelyns Welt scheint alles perfekt zu sein, denn Mutter sorgt schlicht für alles. Durch Gentests und Untersuchungen soll gewährleistet werden, dass nur genetisch perfekte Menschen auf die Welt kommen, die den vollkommenen Fortbestand der neuen Welt garantieren. Und Mutters Fürsorge geht noch weiter. Nicht nur, dass sie die den Menschen sagen kann, welche Verpaarung ein perfektes Baby auf die Welt bringt, sie findet für jeden einzelnen Bewohner auch die perfekte Berufung. Doch Mutter liegt nicht nur das alltägliche Wohlbefinden ihrer Welt am Herzen. Auch die Sicherheit der Menschen Elysiums hat hohe Priorität. Und so gehen sogenannte Vollstreckerinnen in Elysium Patrouille, mit dem Ziel, jeden Eindringling von der Oberflächlich mit sofortiger Wirkung zu eliminieren. 

Evelyns Aufgabe in ihrer Ausbildung als Tochter des Volkes besteht darin, jeden Bereich, den ihre Mutter betreut, kennenzulernen. Denn Evelyn wird eines Tages die Aufgabe zu Teil, den Platz der Mutter einzunehmen. Evelyn fühlt sich wohl in ihrer Welt, vertraut dem rigorosen Überwachungssystem ihrer Mutter, nimmt es sogar hin, dass sie erst einen jungen Mann berühren darf, wenn Mutter die Erlaubnis für eine Verpaarung gibt. Denn Mutter sorgt schließlich für alles. Doch als eines Tages wie aus heiterem Himmel ein Junge namens Gavin von der Oberfläche in Elysium eindringt, ändert sich alles.

 

Meinung

Was soll ich sagen? Ich habe mich schlagartig in das wunderschöne Cover verliebt. Und als ich dann noch den Inhalt des Buchs gelesen habe, war es um mich geschehen. Meine Erwartungen waren alles andere als niedrig, ich habe mich voller Vorfreude auf das Buch gestürzt und konnte es bereits nach der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen.

Wer dachte, es könnte beinahe schon keine neuen Ideen für ein neues dystopisches Jugendbuch geben, der hat sich wohl geirrt. Denn die Autorin hat für ihr Debütwerk den ‘perfekten’ Überwachungsstaat gezaubert. Geburtenkontrolle, ja sogar Beziehungs- und Berührungskontrolle, einen vorgeschriebenen Beruf, ein geplantes Leben, all das ist es, was den Leser in ‘Renegade – Tiefenrausch’ erwartet. Doch das ist noch längst nicht alles. Technische Entwicklungen, die kaum vorstellbar sind und eine Welt, die so faszinierende Aussichten gibt, erhöhen die Spannung noch immens. Denn auch, wenn die Welt, in der Evelyn lebt, ohne Zweifel im Laufe der Handlung immer erschreckendere Züge annimmt, so hat zumindest die Umgebung an sich eine traumhafte und überwältigende Wirkung. Ein Leben unter Wasser, ein Garten, der einen freien Blick auf die Unterwasserwelt samt seiner Bewohner preisgibt, wurde von der Autorin J. A. Souders schier wundervoll beschrieben. Man kann sich zunächst sehr gut vorstellen, warum die Bewohner Elysiums ihr Leben lieben und sich in ihrer perfekt geregelten und überwachten Welt so geborgen fühlen. Die Namensgebung des Staatsoberhaupts tut sein übriges und so erscheint Elysium tatsächlich wie die perfekte Familie mit fabelhaften Aussichten.

Viel mehr möchte ich gar nicht über die Welt, in der Evelyn lebt, verraten. mich persönlich hat bereits die Facettenvielfalt des Überwachungsstaats nach wenigen Seiten stark gefesselt. Da habe ich aber noch nicht geahnt, was sich tatsächlich noch alles hinter der Regierung, hinter Mutter, verbirgt. Ich stürzte von Kapitel zu  Kapitel, in ein spannungsgeladenes Abenteuer ins nächste. denn tatsächlich spielt die gesamte Geschichte innerhalb weniger Tage. Dem Leser bleibt kaum eine Verschnaufpause, die Geschichte benötigt nur wenig Anlauf, um anschließend einen Sprint hinzulegen.

Neben der unheimlich tollen Handlung, ist auch der gesamte Aufbau der Geschichte umwerfend. Wie bei vielen anderen Dystopien beginnt jedes Kapitel mit einem Zitat aus den wichtigsten Schriften und Dokumenten des Staats, die sofort in die Handlung einstimmen und einen ersten Überblick verschaffen. Viel faszinierender sind aber farblich abgehobene Sätze im Fließtext, die vielleicht zunächst für Verwirrung sorgen, später aber von der Kreativität und dem Ideenreichtum der Autorin zeugen. Es sind genau diese Einschübe, die ‘Renegade’ und die gesamte Idee, die dahinter steckt, zu einem außergewöhnlichen Dystopieroman machen.

Auch die Protagonistin Evelyn ist nicht gewöhnlich. Sie ist alles andere als das naive Dummchen, das auf den Prinzen in stählender Rüstung wartet, um von ihm gerettet zu werden. Besonders faszinierend ist in ‘Renegade’ die Entwicklung der Protagonistin, die sie als eine starke junge Frau erstrahlen lässt, die für ihre Handlungen einsteht, für ihr Recht kämpft und sich für das Wohl ihrer Liebsten einsetzt. Gavin als Protagonist hat nicht weniger wertvolle Eigenschaften, die ihn zu einer liebenswerten Figur machen.
Ich muss zugeben, die Richtung der Beziehung zwischen Evelyn und Gavin, die ‘Renegade’ sehr schnell einschlägt, war alles andere als überraschend, neu oder kreativ. Das werden manche Leser sicherlich (zu Recht) als Kritikpunkt anbringen. Doch war die Geschichte der beiden Jugendlichen einfach eine wunderbare und schlicht logische Ergänzung in der dystopischen Welt, die Sinn ergab und die Handlung schnell vorangetrieben hat. Daher konnte ich mich nach anfänglicher Skepsis und Enttäuschung schnell mit diesem Gedanken anfreunden und habe es genossen, Evelyn und Gavin in ihrem waghalsigen Abenteuer zu begleiten.

Informationen zu den Folgebänden gibt es leider noch nicht.

 

Fazit

Man nehme eine Prise Romantik und einen großen Becher Gefühle. Anschließend noch einen Esslöffel Dramatik, gemischt mit Wendungen, die aufwühlen und ängstigen. Zuletzt noch einen ganzen Messbecher gefüllt mit Action und dystopischen Elementen. Am Ende alles gut miteinander verrühren und herauskommt ‘Renegade – Tiefenrausch’.
Was ich eigentlich damit sagen möchte…für Fans von dystopischen Jugendbüchern wird das Buch von J. A. Souders ein Lesevergnügen der Extraklasse.

Leseprobe

[Rezension]Renegade – Tiefenrausch

 


wallpaper-1019588
Bild der Woche: Copaca – Ötscher ;-)
wallpaper-1019588
Albtraum Onlinedating
wallpaper-1019588
Generalisierte Rettungsaktion in den asiatischen 80ern
wallpaper-1019588
Idylische Bucht im Südwesten
wallpaper-1019588
CNN: Mueller-Report könnte schon nächste Woche fertig sein
wallpaper-1019588
GAIKA: Neues vom Magier
wallpaper-1019588
Slowthai: Größeres im Kommen
wallpaper-1019588
Samsung mit neuen Wearables – neue Smartwatch, neuer Activity-Tracker und neue Bluetooth-Kopfhörer