Irland: immer weiter in den Finanzstrudel

Irland: immer weiter in den Finanzstrudel
Die Dubliner Regierung kann sich nicht mehr am Markt refinanzieren. Zu dramatisch haben irische Staatsanleihen an Wert verloren, weil immer mehr Anleger fürchten, dass nun auch Irland unter den europäischen Rettungsschirm flüchten muss. Schon jetzt muss die Europäische Zentralbank die irischen Bondkurse massiv stützen. Allein in der vergangenen Woche kaufte die Notenbank Staatsanleihen europäischer Problemländer im Wert von stattlichen 700 Millionen Euro, ein Großteil der der Summe floß in irische Papiere. Noch nie seit dem Juni diesen Jahres hat die EZB so viel Anleihen der PIGS angekauft! (Quelle: Heinz-Roger Dohms, in der FTD vom 9.11.10, S. 19)