Indisches Hähnchen-Curry

Indisches Hähnchen-Curry

Das Schöne am Indischen ist, dass so viele Aromen verwendet werden. Wer mag, kann es auch noch – leicht bis teuflisch – scharf machen, aber das muss gar nicht sein.
Wir lieben die indische Küchen, mal scharf, mal mild, Abwechslung muss sein 🙂 

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Hähnchenschenkel
  • 1 Zwiebel
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 cm frischer Ingwer, fingerdick
  • 1 Chilischote
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 TL Cumin (gemahlener Kreuzkümmel)
  • 2 TL Kurkuma, gemahlen
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Curry-Pulver „Madras“
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 – 1 TL Cayenne-Pfeffer, je nach gewünschter Schärfe
  • 2 TL Garam Masala
  • 750 ml Geflügelbrühe
  • 200 g gehackte Tomaten (Dose)
  • 100 ml Sahne
  • 250 g Kartoffeln
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Salz

außerdem:

  • Joghurt, 3,5 % Fett
  • glatte Petersilie oder Koriandergrün, nach Belieben

Zubereitung:

Hähnchenschenkel in Ober- und Unterschenkel teilen.
Zwiebel, Knoblauch und Ingwer fein würfeln.
Frühlingszwiebeln in 3 mm-Ringe schneiden.
Chilischote halbieren, Kerne und weiße Scheidewände entfernen; fein würfeln.

In einem Schmortopf (möglichst Gusseisen) einen EL Sonnenblumenöl erhitzen.
Die Hähnchenteile darin rundum hellbraun anbraten; aus dem Topf nehmen und beiseitestellen.
Den zweiten EL Sonnenblumenöl in den Topf geben und die Zwiebel darin glasig dünsten.
Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Chilischote, Cumin, Currypulver, Cayenne-Pfeffer und Garam Masala dazu geben und unter Rühren 1 bis 2 Minuten rösten.
Tomatenmark dazu geben und alles nochmals 2 Minuten rösten.
Mit der Geflügelbrühe ablöschen; gehackte Tomaten, Kurkuma, gemahlenen Koriander und Paprikapulver dazu geben; salzen.
Nun die Sahne und die Hähnchenteile in den Topf geben.
Mit halb geschlossenem (oder halb geöffnetem? 🙂 ) Deckel nun alles 50 bis 60 Minuten sanft köcheln lassen.

Die Sauce solle dabei etwas „einkochen; gelegentlich umrühren.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln in ca. 1 cm-Würfel schneiden.

Nach 50 bis 60 Minuten die Kartoffelstückchen in den Topf geben; alles wieder zum köcheln bringen und – je nach Konsistenz der Sauce – den Deckel auflegen/halb auflegen oder ohne Deckeln, aber unter gelegentlichem Rühren, köcheln lassen bis die Kartoffelstücke gar sind –  ca. 25 Minuten.
Die Sauce sollte am Ende schön sämig sein.

Alles nochmals abschmecken, mit einem Löffel Joghurt und – nach Belieben – grob gehackter Petersilie oder Koriandergrün servieren.

Dazu passt entweder Reis oder Naan (Indisches Fladenbrot).

Indisches Hähnchen-Curry


wallpaper-1019588
Datenspass im Anwaltszimmer
wallpaper-1019588
Tag des Nickerchens am Arbeitsplatz – der amerikanische National Workplace Napping Day 2019
wallpaper-1019588
Florida Tag 15
wallpaper-1019588
.: Blogtour ~ H.O.M.E. - Das Erwachen + Interview mit Eva Siegmund
wallpaper-1019588
Auf den Roller, fertig, los
wallpaper-1019588
Tom Clancy's: The Division 2 - Playthrough-Serie #04
wallpaper-1019588
DC kündigt die animierte Umsetzung von Mark Millars Superman Red Son an
wallpaper-1019588
Das neue Picross-Spiel basiert auf der Anime-Serie Overlord