Ich kam, ich sah, ich soeste …

Statt zu den Berlin Open fahre ich am 3. Advent zum Hallenchampionat nach Soest. Meine erste Teilnahme an einem Westfälischen Championatswettkampf. Mit etwas mehr Glück könnte ich mit wie Caesar in Gallien fühlen: veni, vidi, vici; doch zum Schluss fehlt (wie 2012 in Solingen) ein Ring zum Gewinn. Aber ein zweiter Platz ist auch ganz ordentlich!

Besser gesagt, die entscheidenden Ringe verliere ich gleich im ersten Durchgang. Erstens: Ich muss beim Einschießen massiv gegenstellen, die ersten Einschießpfeile landen im Mittel in einer hohen Sieben. Da muss ich fast bis auf die 16-m-Marke gegendrehen! - Zweitens: Wieder diese Probleme mit dem Durchzug beim Zielvorgang!

Während des Wettkampfes liege ich dann aber doch Passe für Passe im Bereich einer tiefen Neun und muss das Visier sukzessiv wieder gegendrehen. So brauche ich mehr als den ersten Durchgang, bis das Visier wieder auf 18 m steht. Seltsam!

Auch der Durchzug wird erst gleichmäßiger und berechenbarer, nachdem ich den Klicker auch hier Schritt für Schritt leicht nach vorn verstelle. Am Ende sind es ca. 4 mm weiter vorn. So schieße ich erst im zweiten Durchgang annähernd die Ringzahlen, die ich von mir erwarte. Dass ich mich von enttäuschenden 268 im ersten auf 277 Ringe im zweiten Durchgang hochkämpfen kann, stimmt mich schließlich doch wieder zuversichtlich.

So bleibt die Frage, ob Westfalen weiter Pech für mich bringen wird. Dass auf der DM 2012 in Solingen und nun hier in Soest jeweils ein Ring zum ersten Platz fehlt, kann ja nicht das letzte Wort gewesen sein. Die Probe darauf kommt dann wohl in Soest 2017.


wallpaper-1019588
Google arbeitet mit Project Iris an einem eigenen AR-Headset
wallpaper-1019588
Neue Runde – Deutschlands schönster Wanderweg 2022
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?
wallpaper-1019588
80 Jahre Wannseekonferenz