Ich gebe zu, es war knapp

Faradayscher KäfigAber das war es mir – letztendlich – wert.

Mir kam eine Frisur entgegen, offensichtlich selbstbewusst. Mit diesem Selbstbewusstsein fuhr sie auf der Mittelspur, zwischen rechts und links parkenden Autos. Es gelang mir nur ohne zu bremsen an ihr vorbei zu kommen, indem ich beschleunigte und eine kleine Lücke zwischen zwei parkenden Autos ausnutzte.

Soweit – so gut.

Dies wäre nie und nimmer einer Erwähnung wert, wenn die Frau darauf hin nicht deutlich sichtbar einen Tobsuchtsanfall bekommen hätte. Wild gestikulierend, mir immer wieder den Piep zeigend und dabei eine Hupe suchend, die sie aber nicht fand.

Mir blieb nichts übrig, als zu lachen.

War das nun Schadenfreude?

Tobsucht im reziproken Faradayschen Käfig – DAS IST DOCH LUSTIG, oder?

Man sollte es zumindest erlebt haben.


Filed under: Дневник, Unterwegs Tagged: Faradayscher Käfig, Reziproke Werte

wallpaper-1019588
Bagel-mit-Räucherlachs-Tag – National Bagel and Lox Day in den USA
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
Macht Instagram süchtig? Was Nutzer und Marketer wissen sollten
wallpaper-1019588
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer startet mit neuem Naturparkkonzept in die Zukunft
wallpaper-1019588
Brokkoli-Champignon-Lasagne
wallpaper-1019588
Metamorphosis I & II – zwei Selbstportraits
wallpaper-1019588
Wer kennt den Hügel?
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche fur 50 jahrigen sohn