Hyper Light Drifter – Special Edition

Hyper-Light-Drifter-Special-Edition-(c)-2018-Heart-Machine,-Nintendo-(6)

Hyper Light Drifter – Special Edition

8Action-RPG

Mit Hyper Light Drifter – Special Edition kommt ein Titel auf die Switch, der schon seit jeher wie für ein Nintendo-System gemacht wirkt. Eine Art hochstylischer Zelda-Ableger als moderne Indie-Variante eines eigentlich noch immer recht seltenen Genres. Der Spieler durchstreift eine offene, dystopische Welt auf der Suche nach diversen Pick-Ups, die ihm dabei helfen, den Spielablauf voranzutreiben. Dabei wechseln verträumte, ruhige Momente mit schnellen, irrwitzigen Actionsequenzen, wodurch das Erkunden mit viel Abwechslung ausgestattet ist.

Anders als bei Zelda haben die Entwickler allerdings wenig Zeit in die verständliche Einführung in das Spiel investiert, sodass man völlig auf sich alleine gestellt die Spielmechaniken unter zunehmendem Frust ergründen muss. Die ersten Stunden sind so ziemlich verwirrend, erst wenn man die Sprache der Spieldesigner wirklich erlernt hat kommt ungestörte Freude auf.

Hyper-Light-Drifter-Special-Edition-(c)-2018-Heart-Machine,-Nintendo-(1) Hyper-Light-Drifter-Special-Edition-(c)-2018-Heart-Machine,-Nintendo-(2) Hyper-Light-Drifter-Special-Edition-(c)-2018-Heart-Machine,-Nintendo-(3) Hyper-Light-Drifter-Special-Edition-(c)-2018-Heart-Machine,-Nintendo-(4) Hyper-Light-Drifter-Special-Edition-(c)-2018-Heart-Machine,-Nintendo-(5)

Ab diesem Moment gibt es dann aber wenig, was den Spielspaß trübt: Rasante Action, ausgeklügelte Verstecke, ein bombastischer Soundtrack von Disasterpeace (welcher vielleicht noch von Fez oder dem Film It Follows bekannt sein sollte), der zusammen mit den blitzschnellen Kämpfen sicherlich den absoluten Höhepunkt des Titels darstellt.

Die Switch-Version offeriert dann noch ein wenig zusätzlichen Extra-Content, der aber eigentlich nur wenige Minuten Unterhaltung bietet und eher einfallslos wirkt. Ein wirklicher Mehrwert entsteht also dadurch alleine nicht, auch wenn die Version ein wenig umfangreicher wird als auf anderen Systeme. Während also die Stunden verrinnen, ziehen die melancholisch düsteren Umgebungen den Spieler in seinen Bann und lassen keinen Zweifel daran, dass das Spiel für Zelda-Fans ist und darüber hinaus eine absolute Empfehlung darstellt.

Plattform: Switch (Version getestet), PC, PS4, Xbox One, Spieler: 1-2, Altersfreigabe (PEGI): 12, Release: 06.09.2018 (Switch), Link zur Homepage

Passend dazu...


avatar

Autor

Florian Kraner

Aufgabenbereich selbst definiert als: Pixel-Fachmann mit Expertenausweis. Findet ”Das Fürchterliche muß sein Gelächter haben!” zutreffend.


 

wallpaper-1019588
Tag des Lagerbiers – National Lager Day in den USA
wallpaper-1019588
Wales – Golfplätze wie Sand am Meer
wallpaper-1019588
Vereinbarung über Angabe von Kündigungsgrund in Kündigung möglich?
wallpaper-1019588
World Lefthanded Golf Championship
wallpaper-1019588
Verführerischer Make Up Look mit L'Oréal Paris
wallpaper-1019588
Warum Du als Geschichtsfan Englisch lernen solltest
wallpaper-1019588
Wieder ein Peperoni-Care-Paket
wallpaper-1019588
Den Arches National Park im Winter besuchen? Gute Idee!