Hüftsteak vom Wasserbüffel

Hüftsteak vom Wasserbüffel

Treue Leser unseres Blogs wissen sicher, dass wir begeistert sind von Wasserbüffelfleisch.
Letzten Herbst/Winter haben wir dieses Fleisch erstmals gekostet und waren vom Geschmack „hin und weg“.
Da der Züchter keine große Herde von Wasserbüffeln hat, kann er auch nicht „ständig Tiere schlachten“.
Also heißt es für uns immer „Augen und Ohren aufsperren“, damit wir nicht verpassen, wenn es wieder etwas zu ergattern gibt.
Was soll ich sagen, wir hatten die Augen und Ohren weit genug aufgesperrt!
Dieses Mal haben wir nicht nur Rouladen, Braten und Gulasch gekauft, wir haben auch einige Steaks gekauft.
Bei unserer Vorabbestellung wurden wir gefragt, welche Art von Steak wir möchten. Tja, was antwortet man auf solch eine Frage?
Richtig: „Alle!“ 🙂
So kam es, dass wir auch eine Portion „Hüftsteaks“ erworben haben.
Hüftsteak? Ja, dass man die bisher bei uns nicht gefunden habt, hat einen einfachen Grund: wir sind keine Fans von Rinder-Hüftsteaks.
Aber hier, beim Wasserbüffel wurden wir quasi „zu unserem Glück gezwungen“.
(kurze Zwischennotiz: es ist früh am Morgen, ich sitze hier am PC und schreibe diesen Post; meine bessere Hälfte ist gerade aufgestanden und schaute ins Zimmer rein um „Guten Morgen“ zu sagen. Sie sieht die Bilder, Kommentar: „Mach die Bilder weg, sonst bekomme ich am frühen Morgen Appetit auf solch ein Steak“!)
Zurück zu den Steaks: da hatten wir sie nun…also bereiten wir sie auch zu.
Gleich am Abend des Einkaufs…
Was soll ich sagen? DER OBERHAMMER!!! Super aromatisch, super zart, super saftig!
Zumindest beim Wasserbüffel sind wir nun Hüftsteak-Fans!!

Zutaten:

  • Hüftsteaks vom Wasserbüffel *)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Butterschmalz zum Braten

Das war’s! So einfach kann „gut“, nein, „genial“ sein!

*) Wir bevorzugen es, wirklich „dicke“ Steaks zu kaufen. Wir teilen uns lieber ein dickes Steak, als „dünne“ zu braten!
Dicke Steaks kann man kräftiger anbraten ohne dass sie gleich „durch“ sind, so können sie mehr der gewünschten Röstaromen entwickeln.
Nach dem Braten kann man Steaks, je nach Dicke, entweder auf gewärmte Teller legen, abdecken und durchziehen/ruhen lassen oder aber in den Backofen bei 80 bis 90 Grad geben; je nach Dicke bis zu 1 Stunde (z. B. Rinderkotelett/Cote al’os mit 1,5 kg)

Zubereitung:

Teller im Backofen auf 80 Grad erhitzen.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen…sehr heiß erhitzen…rauchheiß.

Die Steaks in die Pfanne legen und braten bis sie „kräftig braun“ sind.
Wenden und von der zweiten Seite ebenfalls dunkelbraun anbraten.

Steaks aus der Pfanne nehmen, alle Steaks zusammen auf einen Teller legen, mit Alufolie abdecken und 8 bis 10 Minuten ruhen lassen.

Steaks auf Teller geben, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

FERTIG.

Hüftsteak vom Wasserbüffel

Hüftsteak vom Wasserbüffel



wallpaper-1019588
Schwarzgetarnte Rammattacken auf frei befahrbaren Schnellstraßen
wallpaper-1019588
BGH-Urteil zum Übernahmeangebot bei der Celesio AG (jetzt: McKesson Europe AG): Preise für Wandelschuldverschreibungen sind zu berücksichtigen
wallpaper-1019588
Mission Impossible
wallpaper-1019588
Hyaluron Smoothie für schöne Haut
wallpaper-1019588
Tommy Ton - Das Haut Mich Um
wallpaper-1019588
Mike Leon Grosch - Wir Sind Wir
wallpaper-1019588
Misha Kovar - Hey Hey Süsser
wallpaper-1019588
Diana West - Dein Für Immer War Gelogen