Hommage #2 [Rob Bottin]

Hommage #2 [Rob Bottin]
 Achtung unterschwellige Filmkalauer: Rob Bottin ist ein außergewöhnlicher, ein auf seinem Gebiet singulärer Maskendesigner, und wenn Regisseure auf Rob Bottin vertrauen, damit er in ihren Filmen bizarr aus sich heraus wuchernden Schrecken verbreiten soll, dann kommen die Schocks zumeist aus einer anderen Welt, sehen heute aber noch frisch so aus, als wäre es erst gestern gewesen und wir könnten uns total daran erinnern. Zum Beispiel in John Carpenters dichter Ansteckungsangst "Das Ding aus einer anderen Welt", auf dessen DVD Bottin ruhigen Gewissens verkündet hätte: Hey, seht mal her, das ist Hollywood, das bin ich, seht, was wir drauf haben. Ihr könnt das nicht, ich schon. Aber Bottin könnte es sich leisten, dies so offensiv zu formulieren. Denn er ist bar jedweden Zweifels ein Spezialist in seinem Metier, ein Meister, ein vollständiger Virtuose, der auf der Klaviatur der abnormen Körperlichkeit die schleimigsten Tasten betätigt. Jeder, der Carpenters Remake zum ersten Mal sieht oder als Zeitzeuge in den frühen Achtzigern im Kino gar gesehen hat (und sich mehr über die Reaktionen des Publikums gruselte), sah etwas, was er noch nie zuvor gesehen hat. Man kann nicht glauben, wie die das gemacht haben, der in die Höhe schnellende Kopf mit den Spinnenbeinen etwa, die beiden Männer zu einer obszönen Spukgestalt Kopf an Kopf vereint, die Absorbierung des Hundes zu einem fleischigen Tentakelwesen. Auch in "Total Recall", "RoboCop" und "Sieben" tobt sich Bottin im freien künstlerischen Selbstbewusstsein aus, diesen Filmen ihre ungezügelte Wildheit, ihre rohe Brutalität und ihren freien biochemischen Umgang mit der dunkleren Seite der menschlichen Evolution einzudrücken. Transformationen, Assimilationen und Mutationen sind Auswüchse einer grotesken organischen Geisterbahnfahrt, so glitschig, so pervers, so ekelerregend, dass man sich danach gar nicht mehr zur Toilette traut, in der Angst, es käme etwas von unten hochgeschossen. Bottin ist auch deshalb genial, weil er die Vergänglichkeit von CGI offenlegt, währendseine Modelle unsterblich bleiben. Unsterblich anders. 
Hommage #2 [Rob Bottin]
Ein erfolgreicher Wiederbelebungsversuch der Kreatur im Bauch"Das Ding aus einer anderen Welt""The Thing"(USA 1982 | John Carpenter)
Hommage #2 [Rob Bottin]
Nebenwirkung: Grüne Kopfkontraktionen
Hommage #2 [Rob Bottin]
Neben-Nebenwirkung: Mensch-Mensch-Absorbierung
Hommage #2 [Rob Bottin]
Der Sehnerv außerhalb des Sichtfeldes"Die Reise ins Ich""Innerspace"(USA 1987 | Joe Dante)
Hommage #2 [Rob Bottin]
Kubrick-Poesie im menschlichen Körper
Hommage #2 [Rob Bottin]
Bring' deine Magensäure zum Kochen!
Hommage #2 [Rob Bottin]
Nie war ein Arzt notwendiger..."RoboCop"(USA 1987 | Paul Verhoeven)
Hommage #2 [Rob Bottin]
Futuristisch; gleichzeitig elektronisch, menschlich und real
Hommage #2 [Rob Bottin]
Der Säuremann ergibt sich seinem Schicksal
Hommage #2 [Rob Bottin]
Auf dem Mars ist es ungemütlicher als auf der Erde "Die totale Erinnerung - Total Recall""Total Recall"(USA 1990 | Paul Verhoeven)
Hommage #2 [Rob Bottin]
 Körper im Körper aus Körpern
Hommage #2 [Rob Bottin]
Welche nehme ich?
Hommage #2 [Rob Bottin]
 Trägheit"Sieben""Se7en"(USA 1995 | David Fincher)
Hommage #2 [Rob Bottin]Ja nicht dem Schmerz verschließen, hörst du!"Fight Club"(USA, D 1999 | David Fincher)Hommage #2 [Rob Bottin]
">

wallpaper-1019588
5 Beste FR Legends Tricks
wallpaper-1019588
8 Spiele Empfehlungen für Action-Adventure-Liebhaber
wallpaper-1019588
Don't Breathe 2 - Augen zu und durch
wallpaper-1019588
Induktives Ladegerät Ikea Sjömärke erschienen