Hightech-Unternehmen der USA gegen Donald Trump

Trump_GageSkidmore_CCBYSA2kMehr als einhundert Persönlichkeiten der US-Hightech-Branche haben heute einen offenen Brief gegen die Präsidentschaftskandidatur von Donald Trump veröffentlicht. Unterzeichnet ist er beispielsweise von Stewart Butterfield von Flickr, Esther Dyson von der ICANN, Pierre Omidyar von eBay und dem Apple-Mitgründer Steve Wozniak.

Die Unterzeichner werfen Trump vor, seine Politik sei ignorant gegenüber den Menschen und der Funktionsweise von Technologien und Trumps konservative Haltung gegenüber Einwanderung stelle eine Gefahr für die Innovationsfähigkeit der Vereinigten Staaten dar.

Trump schüre Wut, aber auch Bigotterie, Angst vor neuen Ideen, neuen Menschen und vor allem einem schwachen Amerika. „Wir haben Donald Trump zugehört und sind zu dem Schluss gekommen: Trump wäre ein Desaster für den Fortschritt“, heißt es in dem Brief.

Donald Trump hatte sich immer wieder technologisch wenig versiert gezeigt. Apple hat den Republikanern wegen Trump sogar sowohl finanzielle als auch technische Unterstützung verweigert, während der PayPal-Mitgründer Peter Thiel hingegen erst vor kurzem seine Unterstützung für Trump noch bekräftigt hat. Der Mann ist wohl die Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Bild: Gage Skidmore CC-BY-SA 2.0

wallpaper-1019588
Neuer Business-Messagingdienst ChatWerk gestartet
wallpaper-1019588
Sandspielzeug - Diese Top Modelle sind der Renner
wallpaper-1019588
Laptop zum Programmieren
wallpaper-1019588
[Comic] Strangers in Paradise [2]