H.G. Esch: Salzburg-Panorama und Weltmetropolen

H.G. Esch – Salzburg

Wie schon vor ein paar Tagen berichtet stellt der Architekturfotograf H.G. Esch zurzeit seine Serie “Metropolen der Kontinente” in Salzburg aus. Daneben zeigt er mit dem Panoramabild „Salzburg 360 Grad“ eine Neuinterpretation des berühmten Sattler-Panoramas im Toskanatrakt der Universität Salzburg.

Das Panorama-Gemälde des Malers Johann-Michael Sattler entstand bereits vor rund 185 Jahren und zeigt die Stadt Salzburg von der Feste Hohensalzberg aus. Vom gleichen Aufnahmestandpunkt hat Hans-Georg Esch die heutige Stadt aufgenommen.  Obwohl sich Salzburgs Stadtsilhouette  im Vergleich zu anderen Städten nur vergleichsweise wenig verändert hat wird der Wandel der Stadt sichtbar. Das Panoramafoto ist mit neun Metern Durchmesser eines der größten der Welt und wird nach der Ausstellung in Salzburg in anderen Städten gezeigt, beginnend in Köln und Shanghai.

Aus einem Artikel der Salzburger Nachrichten vom 9. August 2010:

Die Sicht von außen? Sie klingt so: „185 Jahre sind vergangen. Und Salzburg hat sich kaum verändert. Das Wunderbare dieser Stadt ist erhalten geblieben. Die Lebensqualität ist hier von höchster Güte!“ Der Mann, der da so ins Schwärmen gerät, ist der deutsche Fotokünstler und Architekturfotograf H. G. Esch.

Seine dem Sattlerpanorama nachempfundene Fotografie „Salzburg 360 Grad“ in der Leica-Rotunde im Toskanatrakt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ist die jüngste Sehenswürdigkeit in Salzburg.

In der Leica-Galerie am Mozartplatz stellt Esch parallel dazu Bilder zahlreicher Megastädte aus und stellt sie seinen Salzburg-Fotos gegenüber. „Ich arbeite aktuell an einem Buch über die unbekannten Megacities in China.“

Esch ist für Architekten weltweit im Einsatz, um deren Bauten zu dokumentieren. „Auf meinen Reisen nehme ich mir immer auch Zeit, aus einer Art Vogelperspektive Städte zu porträtieren. Ganz ohne Wertung, in dokumentarischer Weise. Unaufgeregt. Ich will einfach zeigen, was ich gesehen habe.“ Und wenn er Salzburg sieht und Vergleiche zieht mit den Riesenstädten? Wie fällt dieser Vergleich aus? „Das riesige urbane Geflecht einer Megacity hat absolut seinen Reiz. Von dort kommen Innovation und Erneuerung. In Salzburg ist dafür wunderbare Tradition.“

Die Ausstellung der Leica-Galerie trägt den Titel „Salzburg, Shanghai und mehr“. Esch stellt Salzburg-Bilder Aufnahmen von Megacities gegenüber.

Quelle: Salzburger Nachrichten

Wann und wo:
Hof Wolf-Dietrichsruh im Toskanatrakt der
rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg
(über Sigmund-Haffner-Gasse und Churfürstenstraße 1)
4. August bis 4. September 2010

Website des Architekturfotografen H.G. Esch

Mehr zur Metropolen-Ausstellung im Blog-Eintrag vom 1. August 2010


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen